Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Samstag, 12. März 2016

Rezension: Das letzte Einhorn von Peter S. Beagle

Das letzte Einhorn ist ein zeitloser Klassiker unter den Fantasybüchern. Das Märchen um das Einhorn, das seine Freunde sucht, hat zahlreiche Adaptionen in den verschiedensten Medien erfahren und ist damit Jung und Alt ein Begriff.

Mehr durch Zufall erfährt das Einhorn, dass es das letzte auf der Welt ist. Es beschließt, seinen Wald zu verlassen und sich auf die Suche nach seinen Brüdern und Schwestern zu machen. Dabei stehen ihm der Zauberer Schmendrick und die Räuberbraut Molly Grue zur Seite. Gemeinsam wagen sie sich bis zum Schloss des finsteren Königs Haggart vor, zu dem die Spur der Einhörner führt.

Schon vom ersten Satz an spürt man die Magie, die dieser wunderbaren Geschichte von Peter S. Beagle innewohnt. Er schreibt eine bezaubernde Geschichte über Treue, Freundschaft und vor allem auch Liebe, die alle Grenzen überwinden kann, all das verwoben in eindrucksvollen Wortbildern. Der Autor vermag es wie kaum ein anderer, aus seinen Worten intensive Bilder zu erschaffen. Da ist zum einen die überirdische Schönheit und der Frieden, die das Einhorn umgeben, und die im Leser das unstillbare Verlangen nach all dem erweckt, für das das Einhorn steht. Auf der anderen Seite steht das trostlose Hagsgate und vor allem König Haggarts Schloss, alles tot und leblos und ohne Freuden. Dem scheinbar so grazilen Einhorn steht der Rote Stier gegenüber, ein teuflischer Dämon, der für all das Schlechte in der Welt steht, Bosheit und Habgier und Egoismus.

Mit der Hilfe Schmendricks des Zauberers und der Räuberbraut Molly Grue zieht das letzte Einhorn der Welt aus, um seine Gefährten zu finden und dabei über sich hinaus zu wachsen und mehr zu werden als „nur“ ein Einhorn. Auch Schmendrick und Molly Grue und auch Prinz Lír werden dabei zu mehr, als sie zu Beginn ihres Abenteuers waren. Alle können und werden sie viel voneinander lernen, in erster Linie Liebe, Treue und Selbstlosigkeit. Auch der Leser kann mehr daraus mitnehmen als ein wenig Ruhe und Frieden von dem hektischen Alltag.

Nicht nur, wer Fantasy und Märchen liebt, wird nicht um das letzte Einhorn herum kommen.



Daten
Das letzte Einhorn Und: Zwei Herzen, Orig. The Last Unicorn & Two Hearts: ISBN 978-3-608-93920-0, Hobbit Presse Klett-Cotta, 2012, 14,95€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)