Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Sonntag, 17. April 2016

#Leseabend08

Auf Twitter sprach ich bereits an, dass ich ein wenig Abwechslung auf den Blog bringen will. Eigentlich wollte ich mit einer Art Essay anfangen, aber dann habe ich gestern Abend durch Zufall den Leseabend auf Reading Tidbits entdeckt. Spontan beschloss ich, mich daran zu beteiligen. Das ausgewählte Buch war „The Desert Spear (Demon Cycle #2)“ von Peter V. Brett. Da ich in letzter Zeit kaum zum Lesen komme (mehr dazu am Ende des Monats), wollte ich die Gunst der Stunde nutzen, um ein wenig voran zu kommen. 

Bei dem Leseabend geht es darum, sich ein Buch zu schnappen, es zu lesen und gelegentlich ein Statusupdate zu geben, beispielsweise auf einem Blog oder Twitter. Da ich so spontan darauf gestoßen bin, habe ich mich für Twitter entschieden und unter dem Hashtag #Leseabend08 ein wenig dazu geschrieben.

Viel habe ich nicht gelesen, gerade einmal 30 Seiten. Aber immerhin. Es kamen einige teils sehr interessante Diskussionen dazwischen, und da es heute früh losging, ging ich auch nicht allzu spät ins Bett.

Nichtsdestotrotz bekam ich einen guten Einblick in eine solche Blogaktion. Da ich ja noch nicht so lange dabei bin, habe ich zwar mitbekommen, dass es diverse solcher Aktionen gibt, aber noch nicht die Gelegenheit gefunden, mich an einer davon zu beteiligen. Diese hier hat mir ausnehmend gut gefallen. Es ist schön, was im Hashtag steht. Das gibt einem das Gefühl, in einer gemütlichen Runde beisammen zu sitzen, gemeinsam zu lesen und sich über das Gelesene auszutauschen. Ziel erfüllt, würde ich also sagen :) Wenn ich noch einmal so eine Aktion finde und gerade die Gelegenheit habe, daran teilzunehmen, dann werde ich es auf jeden Fall tun!

Kommentare:

  1. Oh wie schön, ich danke dir für das Feedback! Mir macht die Aktion auch immer einen riesen Spaß, wenn ich auch meistens mit Organisieren dann nicht ganz so viel Lesezeit habe, wie ich gerne hätte ;D Aber hinten raus hab ich dann doch noch ein paar Seitchen geschafft.

    Vielen lieben Dank, dass du dabei warst und 30 Seiten sind 30 Seiten. Vor allem ist Peter V. Brett auf Englisch auch nicht ganz einfach zu lesen. Mir haben Band 1 und 2 der Reihe bisher am besten gefallen ;)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen :)
      Eigentlich bin ich mittlerweile recht geübt darin, auf Englisch zu lesen. Momentan nimmt mich aber dieses böse, böse Konzept namens RL so sehr ein, dass ich kaum zum Lesen komme. Und dann haben wir an dem Abend auch noch über Tolkien diskutiert, und da kann ich ja stundenlange Referate aus dem Stehgreif halten :D Aber immerhin 30 Seiten plus das, was ich sonst noch an dem Tag las. War bedeutend mehr als an so manch anderen Tagen. Tat das gut *-*
      Ich fand Band 1 auch richtig cool. Daher bin ich etwas enttäuscht, dass Band 2 so schwach anfing. Hoffe, das wiederholt sich nicht in den anderen Büchern, die schon bestellt und auf dem Weg zu mir sind.
      Liebe Grüße vom Buchdrachen

      Löschen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)