Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Buchmesseblues-Challenge

Challenges und ich sind so eine Sache. Eigentlich mag ich sie ... und eigentlich auch wieder nicht. Auf der einen Seite sind sie eine wunderbare Motivation, den immer ausufernden Stapel Bücher, der nur noch mehr schlecht als recht bei mir unterkommt, auch abzuarbeiten, andererseits brauche ich dafür eigentlich keine Motivation. Ich drucke mir immer Anfang des Jahres ein 9gag-Bild aus, das eine Buchchallenge wiedergibt: Liest diese 50 Bücher oder so in einem Jahr. Ausgedruckt, mir an den Schrank geklebt und für den Rest des Jahres ignoriert, obwohl ich mittlerweile wohl so einige Punkte weg hätte, müsste ich mal nachprüfen. Bücher nach bestimmten Kriterien lesen, die über »Muss ich für Uni lesen« und »Will ich sowieso lesen« hinaus gehen, ist für mich irgendwie ein komischer Gedanke.

Jüngst kam gefühlt bei allen der Buchmesseblues auf, was Anabelle von Stehlblüten und Philip von BookWalk zu einer Challenge vom 24.10.16 - 17.12.16 bewegte, um das Nach-Messe-Tief für die Betroffenen zu mindern. Betrifft mich zum Glück nicht, weil ich schlicht wie schon immer nicht auf der FBM 16 war, neugierig war ich dennoch und schnupperte in die Aufgaben hinein. Und was gewinnen kann man auch. Nur, indem man was liest. Wer will das nicht?!

Also habe ich Dinge getan ...

Ich verlinke auf Goodreads, sobald ich die Bücher gelesen habe, und werde am Ende der Challenge noch einmal einen zusammenfassenden Post schreiben, was ich alles geschafft habe und was nicht.
  1. Lies ein Buch, das sich schon über ein Jahr auf deinem SuB befindet. - Da habe ich mich für Once Upon a Nightwish von Mape Ollila entschieden, eine Nightwish-Biographie, die den Zeitraum von 1996 bis 2006 umfasst und ... seit Urzeiten bei mir verstaubt. Asche auf mein Haupt, bin jetzt deswegen kein wahrer Metalhead mehr.
  2. Beende eine angefangene Reihe. - The Obsidian Throne (The Ballad of Sir Benfro #5) von J.D. Oswald, ansonsten habe ich echt nichts angefangen, wo schon der letzte Teil raus ist. Außer Ayla, aber das müsste ich noch mal komplett von vorn anfangen und ... nein.
  3. Lies einen Einzelband. - The Catcher in the Rye von J.D. Salinger, das ich niemals freiwillig anrühren würde. Verbinden wir also das Praktische mit dem Vergnügen, denn das muss ich für die Uni lesen.
  4. Lies ein Buch, dessen Genre du sonst nicht so oft liest. - Lady Punk von Dagmar Chidolue, ein Adoleszenzroman, den ich ebenfalls für die Uni lesen muss. (Hoffentlich ansprechender als der Fänger ...) Und wann lese ich schon mal Jugendromane ohne phantastischen Anteil?
  5. Lies ein Buch mit über 500 Seiten. - Qual der Wahl, die meisten Fantasy-Bücher sind Totschläger. Die Wahl fiel allerdings auf Moby Dick von Herman Melville. Meine englischsprachige Ausgabe hat knapp 600 Seiten.
  6. Lies ein Buch, das du dir nicht selbst gekauft hast. - Ich hab zum Geburtstag ein Buch bekommen (ja, nur eines! Vor allem hatte ich mir nämlich Geld gewünscht, um meinen Gamingrechner aufzupeppen), auf das ich seit geraumer Zeit ein Auge geworfen hatte, nämlich Schattenreiter (Ära der Drachen #1) von Gesa Schwartz. Soll wohl eine tolle Autorin sein, nie was von ihr gelesen. Aber es geht um Drachen in einem postapokalyptischen Setting. Klang cool und erinnerte zudem noch an den Film Reign of Fire, der ziemlich cool ist.
  7. Lies ein Buch, das du dir aufgrund einer Rezension/eines Bookstagram-Posts gekauft hast. - Lasst mich lügen, aber Rotes Gold von Robert Corvus hatte ich mir, wenn ich mich recht entsinne, nicht nur gekauft, weil »Robert Corvus« drauf stand. So sicher bin ich mir da ehrlich gesagt aber nicht. Ich kauf mir die Bücher und meist vergesse ich sie dann schändlich.
  8. Lies ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht. - Elantris von Brandon Sanderson. Ist ein Reread, wenn man so will, da ich die deutsche Übersetzung bereits kenne und liebe, und mir nun auch die 10th Anniversary Edition gegönnt habe.
  9. Lies ein Buch von einem Autor, den du noch nicht kennst. - Wieder für die Uni, wieder nicht mein übliches Beuteschema: Bonsai von Christine Nöstlinger.
  10. Lies ein Buch von einem Autor, von dem du bereits einige Bücher kennst/im Regal stehen hast. - Ich bin jetzt ganz rebellisch und gebe ein Buch an, das ich mir erst noch kaufen muss, weil es demnächst raus kommt. Aber es war quasi schon gekauft, als feststand, dass es eine Cosmere-Anthologie geben wird. Arcanum Unbounded von Brandon Sanderson ist quasi eh schon gekauft.
  11. Lies ein Buch mit einem gelben oder orangen Cover. - Da war ich erst am Verzweifeln. Ich soll auf die Coverfarbe achten?! Oi ... Dann fiel mir ein, dass ich theoretisch ja nicht nur ein Rewatch von GoT mache, sondern eigentlich auch ein Reread von ASoIaF. Da stünde seit Monaten Band 2 an, und der hat ein gelbes Cover. Also: A Clash of Kings (A Song of Ice and Fire #2) von George R.R. Martin.
  12. Lies ein fremdsprachiges Buch. - Gut, das sollte jetzt nicht so schwer sein. Und damit ich auch bei Tolkien weiterkomme, entschied ich mich für Finn and Hengest vom Großmeister persönlich.

Meine Wunschliste ist echt lang, 50 Stück sind als »urgend« auf Goodreads vermerkt, wovon allerdings etliche noch lange nicht erschienen sind. Immerhin steht da die komplette Stormlight-Reihe (schreib schneller, Sanderson!). Fünf, die wünschenswerterweise doch bald einziehen mögen, wären:
  1. A Knight of the Seven Kingdoms von George R.R. Martin - ISBN: 9780007507672, Ein Kumpel hatte mir vor zwei Jahren bereits die deutsche Anthologie geschenkt, wo ich mir ein wenig in den Hintern biss, denn das war verschwendetes Geld. Ich lese Martin grundsätzlich nur auf Englisch, mir gefiel diese Übersetzung auch nicht so wirklich. Da kam seine geniale Sprache einfach nicht so herüber. Also soll das Buch auch auf Englisch bei mir einziehen.
  2. The Elder Scrolls V: Skyrim - The Skyrim Libary, Vol I - Die Elder Scrolls Reihe begründete meine Liebe zu Computerspielen, damals noch mit Oblivion, dessen Grafik so unzeitgemäß auch nach zehn Jahren gar nicht ist, was schon eine Leistung ist. Ich liebe es, ingame all die gefundenen Bücher zu wälzen und so viel mehr über das Kaiserreich Tamriel und seine Geschichte zu lernen. Am Bildschirm liest es sich allerdings miserabel und der nächste Daedra und der nächste Drache warten bereits auf meine Pfeile ... Ich war ganz aus dem Häuschen, als ich entdeckte, dass es all die Bücher aus den Spielen jetzt als echte Bücher gibt! Ein Traum!
  3. A Natrual History of Dragons von Marie Brennan - Allein schon die Cover der Reihe sind ein Traum! Außerdem geht es um Drachen, was immer ein Kaufgrund ist. Die Reihe soll weniger ein Roman als ein Reisebericht sein, wie ihn vielleicht die großen Entdecker unserer Welt hätte schreiben können. Klang auf jeden Fall interessant, ich lasse mich überraschen.
  4. Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln von Anna Milo - Ich habe schon seit geraumer Zeit vor, beim Drachenmondverlag mal reinzuschnuppern. Jetzt haben sie eine Anthologie mit einem Text von Christoph Marzi veröffentlicht, und da ich eh grundsätzlich alles von einem meiner Lieblingsautoren lesen will ... Ich brauche diese Anthologie. Aus Gründen. 
  5. Götterkriege: Die komplette Saga 1 von Richard Schwartz - Ich hatte mir die ganzen Askir-Bücher vor Urzeiten von einem Kumpel ausgeliehen, und da sie mir so gut gefielen, wollte ich sie selbst besitzen. Die komplette Askir-Reihe ist bereits in diesen schmucken Sammelbänden bei mir eingezogen, die Götterkriege folgen nun nach. Und wenn ich alle habe, wird das alles am Stück gelesen. 
Und jetzt ran an den Speck!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)