Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Dienstag, 25. Oktober 2016

Stöberrunde #2 durch bunt gemischte Blogs

Die Aktion Stöberrunde habe ich bei Weltenwanderer entdeckt und mir zum Anlass genommen, das, was ich sonst immer nur auf Twitter retweete und das irgendwann mal in der Masse an Tweets untergeht, in einer Übersicht zusammenzutragen.

Die Reihenfolge ist beliebig. 



Gefunden bei Mikka liest das Leben geht es hier um Belesenheit. Nicht auf elitäre oder snobistische Art und Weise, sondern ganz bodenständig. Die Autorin gibt ihre ganz persönliche Meinung zum Thema wieder, und ich denke, sie hat ein paar gute Ansichten. Wobei ich es zugegebener Maßen immer gut finde, wenn jemand sagt, dass Leute Dinge für sich selbst entscheiden müssen, wenn es nicht um allgemeingültige Dinge geht. Und das ist hier der Fall.



Gefunden bei Kate's little sweet things. In diesem Post gibt sie ein paar Gedanken zu Schreibratgebern, die ich so eigentlich nur unterschreiben kann. Kurz zusammengefasst: Schreibratgeber haben ihren Sinn und Zweck, aber es ist mitunter besser, wenn man sich nicht zu eisern an ihre Tipps klammert, sondern vielmehr selbst ausprobiert und kreativ wird.



Ein Beitrag von Ink of Books, den ich sehr gern gelesen habe. Antagonisten sind nun mal meiner Meinung nach die besseren Protagonisten, und Anna hat hier einige schöne Gedanken zu diesem Thema verfasst. Meine Lieblingsantagonisten sind übrigens Sauron und die Feanorer. Letztere sind ohnehin wohl ein kleiner Sonderfall, denn so wirklich Antagonisten sind sie ja nicht, immerhin sind sie eine der treibenden Kräfte des Silmarillion. Und dennoch: Wer gleich drei Sippenmorde begangen hat, kann so wirklich ein guter Protagonist auch nicht sein …



Mein Blog wird zur LBM 2017 ein Jahr alt, ist also noch recht neu und unbekannt. Da das nicht immer so bleiben soll, höre ich mich allmählich verstärkt danach um, was man denn so machen kann, um das zu ändern. Dabei stieß ich auf diesen Artikel auf Clever bloggen, in welchem verschiedene Foren und Communities vorgestellt werden sowie ein paar Tipps im Verhalten und Umgang mit diesen. Ich denke, auch ich werde mich wohl in einigen davon umsehen.



Bei ivy boknerd gefunden, geht es hier um Diversität in Literatur, besonders in Jugendliteratur beziehungsweise YA. Ein momentan ungemein beliebtes Genre, das sich vor allem durch eines auszeichnet: Uninspiriertheit. Ivonne spricht hier viel an, das auch mir zu diesem Thema durch den Kopf geht. Nicht nur YA ist davon ja betroffen, sondern quasi die ganze Fantasy. Zu diesem C&P-Thema wollte auch ich eigentlich mal einen Beitrag schreiben, wird langsam Zeit …




Ich lese momentan den letzten Teil der Sir-Benfro-Reihe, geschrieben von James D. Oswald. Da passt es, dass ich auf Civilian Reader dieses Interview gefunden habe, das ein paar interessante Details zu der Reihe verrät – und mich um die Charaktere bangen lässt!

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Freut mich sehr, dass du dich auch noch angeschlossen hast!
    Zum Stöbern komme ich heute nicht mehr, werde mich aber in den nächsten Tagen durchklicken ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)