Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Dienstag, 15. November 2016

Gemeinsam lesen #23: Elantris von Brandon Sanderson

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Elantris von Brandon Sanderson auf der Seite 325.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Something to do with the Aons, or perhaps Galladon's father.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?
Ich  habe ein bisschen über die Dor nachgedacht, wie die Magie hier genannt wird. Dor ist in allem. Dor macht, dass Flüsse dem Meer entgegenfließen, ebenso, dass Vögel instinktiv zu fliegen lernen. Dor ist auch die Energie, die die Körper der Elantrier am Leben erhält, obwohl sie nichts essen, und den Aon ihre Kraft gibt. Dor ist also unter anderem Gravitation, Urinstinkt und eine Energieform. Ein bisschen to much, finde ich. Wobei ich den Gedanken an Dor als eine Art der Manifestation von Energie an und für sich ziemlich cool finde. Wobei Dor dann auch wieder verschiedene Energieformen umfassen würde, nicht nur eine. Nach dem Energieerhaltungssatz der Physik wäre das aber zumindest irgendwie logisch. Dann könnte man vielleicht auch die Gravitation mit ins Spiel bringen. Aber der Instinkt der Vögel, der ihnen das Fliegen lernt? 

Ich kenne das Buch schon, auch wenn es ein paar Jahre zurückliegt, als ich es das letzte Mal las, damals auch auf Deutsch. Daher weiß ich, wie es enden wird. Aber es ist dennoch immer noch cool zu verfolgen, wie Raoden so langsam hinter das Geheimnis der Shaod kommt und warum sich das, was einst ein Segen war, nun zu einem Fluch herausbildete. Mich faszinieren die Charaktere, insbesondere Sarene und Raoden, so dermaßen! Das Magiesystem ist mal wieder mega und ganz Sanderson entsprechend einfach faszinierend. Ich will es nicht versprechen, aber eventuell schaffe ich es zum Wochenende, das Buch endlich zu beenden und meine Rezension dazu zu schreiben. Den NaNo will ich immerhin morgen gewinnen, danach hab ich wieder etwas mehr Luft.

4. Würdest du mit deinem aktuellen Protagonisten gern die Rolle tauschen?
Gerade kommt Raoden wieder zu Wort. Also: nein. Nicht in der aktuellen Situation. Am Ende des Buches vielleicht, da hat er der/die/das Dor wieder in Ordnung gebracht (welches Genus hat dieses Wort? Das Englische ist da sehr indifferent) und die Elantrier sind wieder Götter und nicht quasi-Zombies, die von allen verachtet und bemittleidet werden. Aber jetzt noch? Ewige Schmerzen? Nein. Raoden steht unter großem Druck, weil er zwar diese Vision des Neuen Elantris hat, aber die anderen Elantrier davon zu überzeugen, ist sehr schwer und oft nur ein sehr fragiler, vorübergehender Zustand. Gerade hat auch noch Sarene unwissentlich alles wieder kaputt gemacht, indem sie Essen in die Stadt brachte. Ich könnte nicht die Kraft aufbringen, da auch nur für mich optimistisch zu bleiben, geschweige denn für andere.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)