Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Samstag, 12. November 2016

Gestrickt: Zwergenarmstulpen (Hobbit-Merch)

Der Schal ist nun endlich fertig, und ehe es an das nächste Großprojekt des Cosplays geht, hatte ich mich zunächst an Oris Handstulpen gesetzt. Selbige sind schnell gestrickt, hat man einmal verstanden, dass die seltsam verschlungenen Maschen nichts weiter als verschränkt gestrickte Maschen sind.

Ich habe dieselbe Wolle wie für den Schal verwendet, also katia inca mit der Farbe 100 (grau-braun), ebenso auch mit Rundstricknadeln Stärke 8 gestrickt. Insgesamt habe ich ca. 50g Wolle verbraucht. Der Maschenanschlag variiert je nach Dicke der Wolle und dem Umfang eurer Hand beziehungsweise eures Unterarmes. Ich habe sehr dünne Arme, deswegen reichte es für mich, 18 Maschen anzuschlagen. Messt den Umfang eurer Hand am Daumengelenk, um zu ermitteln, wie viele Maschen ihr anschlagen müsst.

Der Anschlag wird wie gewohnt gemacht, die Stulpen sind im Rippenmuster 1 rechts 1 links mit verschränkten Maschen gestrickt. Verschränkt heißt, dass ihr nicht wie gewohnt vor der linken Nadel in die Masche einstecht, sondern dahinter. Für rechte Maschen sieht das so aus, für linke so. Der Einfachheit halber kann man wie eliZZZA (seeeeehr empfehlenswerter Kanal) in den Videos die erste Runde noch mit normalen Maschen stricken und danach zu verschränkten Maschen übergehen. 

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie man weiter vorgeht. Die Stulpen sind auch für absolute Anfänger gut geeignet, da sie nicht zwingend rund gestrickt werden müssen. Kann man noch nicht rund stricken, strickt man einfach ein Quadrat mit der gewünschten Höhe. Bei mir war diese nach 39 Runden/Reihen beziehungsweise knapp 27 cm erreicht.

Beim Abketten, egal ob ihr rundstrickt oder nicht, unbedingt darauf achten, dass ihr etwas lockerer abstrickt, da sonst die abgekettete Reihe sehr straff ist und euch in eurer Fingerfreiheit einschränkt!

Strickt ihr in Reihen, müsst ihr, um die Stulpen zu erhalten, die Längsseiten zusammennähen, damit ihr einen Schlauch erhaltet. Bestenfalls macht ihr das mit derselben Wolle, mit der ihr auch gestrickt habt. Achtet darauf, dass ihr dort, wo das Daumenloch hinkommen soll, einen Teil auslasst und erst danach weiter zusammennäht. Bei mir beginnt das Daumenloch ab Runde 24 beziehungsweise nach 14,5 cm und ist 6 Runden beziehungsweise 5 cm hoch.

Wer (wie ich) zu faul zum Nähen ist, kann natürlich auch in Runden stricken. Dann verfahrt ihr bis zum Daumenloch wie bisher. Statt Runde 25 zu beginnen, dreht ihr jedoch das Gestrick um und strickt die soeben beendete Runde zurück, als würdet ihr Reihen stricken. So strickt ihr sowohl die hintere als auch die vordere Nadel, dann dreht ihr das Gestrickte erneut um und strickt die Reihe zurück, statt eine neue Runde zu schließen. So strickt ihr insgesamt 6 Reihen oder so viele, wie eure Wolle erfordert und abhängig davon, wie eng oder weit ihr das Daumenloch haben wollt.

Ist die sechste Reihe gestrickt, schließt ihr das Gestrick erneut zur Runde und strickt bis zum Ende weiter. Der Handteil, egal ob ihr in Runden strickt oder nicht, sollte in etwa euren kleinen Finger bedecken, wenn ihr es den Filmen getreu machen wollt. Wie viel der Stulpe eure Hand bedeckt, ist jedoch weitestgehend egal. Damit es schöner aussieht, sollten dennoch zumindest eine Handvoll Reihen/Runden zwischen der Abkettreihe und dem Ende des Daumenloches liegen. Erneut locker abketten und fertig!


Grundzutaten:
Schwierigkeit: Anfänger bzw. leicht fortgeschritten
Nadeln: 8, Rundstricknadeln
Wolle: katia inca, ca. 50g, Farbe 100 (grau-braun)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)