Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Mittwoch, 30. November 2016

Lesemonat November 2016

Ein neues Design? Ja, ein neues Design! Es war wohl fällig, denke ich. Ich mochte das alte, so ist es nicht, aber das jetzige sieht hoffentlich moderner aus. Die Leiste mit den Seiten unter dem Banner ist jetzt nach oben gewandert und wurde zu einem DropDown-Menü; sowas wollte ich schon lange! Blogger bietet das ja leider nicht nativ an, obwohl es echt praktisch ist. Die Möglichkeiten ausnutzend, habe ich auch gleich einige Untermenüs erstellt. Wichtig ist vor allem, dass der Post mit meinen abzugebenden Büchern einen neuen Link bekommen hat. Und eventuell hat das mit dem »Shop« ja etwas zu bedeuten? Inwiefern das dieses Jahr (oder überhaupt) noch etwas wird, weiß ich aber nicht und hängt davon ab, wie gut ich mit den Weihnachtsvorbereitungen für Freunde und Familie vorankomme - und wie die deutschen Gesetze dazu aussehen, allerdings kommen da einige Hürden auf mich zu. Ansonsten sieht man ja, dass ich mit ein paar Buttons für Social Media gebastelt habe (ich bin jetzt auch auf LovelyBooks und finde mich da absolut gar nicht zurecht).

Es hat sich also viel getan und vielleicht wird sich noch ein bisschen was tun. Ich würde mich jedenfalls riesig über Feedback freuen, ebenso auch über Tipps, was man noch so machen könnte. Irgendwie habe ich ja dank Anleitung selbst die CSS- und HTML-Codes für das DropDown-Menü auf die Reihe bekommen. Und ja, ich brauche Anleitungen dafür, ich selbst beherrsche keine einzige Computersprache und verstehe gerade einmal die Grundlagen von HTML.

November heißt üblicherweise NaNoWriMo-Zeit. Ja, ich gehöre zu den bekloppten Irren, die einen Roman von 50K in einem Monat schreiben wollen. Anfangs hatte ich nicht die Ambition zu gewinnen, sondern nur überhaupt wieder regelmäßig zu schreiben. Das hielt exakt einen Tag an, danach sah ich die Wordcounts meiner Buddies und war selbst mega motiviert. Ich habe mir auch nicht nur einen meiner angefangenen Texte zur Brust genommen, sondern wollte verschiedene Projekte voranbringen und bestenfalls auch einem Ende entgegen. Viele davon schleppe ich seit Jahren mit mir herum, es ist scheußlich ...

Am ersten Tag des NaNo schrieb ich becheidene 600 Wörter. Schon am nächsten Tag holte ich meinen Rückstand schlagartig auf und begann ab da, mir einen beträchtlichen Vorsprung zu erarbeiten. Mindestens 2000 Wörter, meist wurden es dreitausend und mehr und in der zweiten Woche zog ich noch einmal gewaltig an. Die Tastatur rauchte. Ich bin aber ein bisschen sehr stolz auf mein Ergebnis.

Dadurch kam aber alles andere etwas zu kurz. Lernen und Lesen wurden also kurzerhand ebenfalls in Powersessions gequetscht. Trotzdem: Hat sich gelohnt! Und außerdem machte das Schreiben wieder mega Spaß.

Mein Lucien (so heißt der Charakter des Textes, an dem ich hauptsächlich schrieb) war mir im November über ein treuer Begleiter und wurde teilweise ganz schön geknechtet, um sich möglichst rasch zu entwickeln. Aber tadaaa, ich habe ein Dragoran ^^

AuctrixMundi's NaNoWriMon

Und so sah die Kurve für den Monat aus. Bin ziemlich stolz darauf, muss ich ganz ehrlich sagen ...


Neben dem NaNo stand auch noch der Unialtag an sowie meine erste Klausur am Ende des Monats. Auch die Messeblueschallenge wollte vorangebracht werden, weshalb nahezu alle Bücher auf meinem TBR auch dafür sind, und das eine Buch, das es nicht ist, muss ich für die Uni lesen. Hinzu kamen etliche Scherereien im RL mit Post und Bank und anderen, die mich über den Tisch ziehen wollen, und alles in allem war es sehr streßig.

Ein gigantischer Lichtblick war auf jeden Fall Arcanum Unbounded. Es muss so um April herum gewesen sein, als ich mir sagte: »Hm, so eine Cosmere-Anthologie in Buchform wäre toll.« Wie es das Schicksal so wollte, wurde das auch nur wenige Wochen später angekündigt und ich war völlig aus dem Häuschen. Seitdem saß ich auf heißen Kohlen und wollte dieses Buch endlich! Und dann bietet Sanderson auch noch an, die vorab zu signieren und nach Wunsch auch zu personalisieren! 68€? Hier, nehmt gefälligst mein Geld! Man könnte es verfrühtes Weihnachten nennen.

Ich hätte übrigens nicht gedacht, dass es noch diesen Monat bei mir ankommt, ich musste sogar nur wenige Tage bis nach der Veröffentlichung am 22. darauf warten, bis ich es überglücklich in Händen halten konnte. Diesen Monat habe ich es leider nicht meh ganz geschafft, aber eines steht fest: Arcanum Unbounded ist mein Jahreshiglight.

Diesen Monat standen auf meiner Liste:
  1. Chidolue, Dagmar: Lady Punk (Adoleszensroman) ✔️
  2. Hennig von Lange, Alexa: Relax (Adoleszensroman) ✔️
  3. Nöstlinger, Christine: Bonsai (Adoleszensroman) ✔️
  4. Salinger, J.D.: The Catcher in the Rye (Adoleszensroman) ✔️
  5. Sanderson, Brandon: Arcanum Unbounded: Ganz böse habe ich mir doch ein Buch vorbestellt, obwohl ich an der Buchmessechallenge teilnehme. Aber zum einen will ich darauf nicht länger warten müssen und zum anderen war der Zeitraum, wo man eine persönlich signierte Ausgabe bekommen kann, nur begrenzt. Ratet, welche Ausgabe bei mir liegt und gerade gelesen wird.
  6. Sanderson, Brandon: Elantris (10th Anniversary Edition): Noch aus dem Vormonat ✔️
  7. Schwarz, Gesa: Schattenreiter (Ära der Drachen #1): Noch aus dem Vormonat ✔️
Gehört habe ich diesen Monat:

Tolkien, J.R.R.: The Children of Húrin

Ja, ausnahmsweise einmal kam mir ein Hörbuch ins Haus. Das Gros derer, die ich besitze, machen ohnehin Tolkiens Werke aus. Ich meine, wie cool ist das denn bitte, wenn dir Gandalf (aka Achim Höppner) das Silmarillion vorliest?! Diesen Fund hier hatte ich zufällig in der Bibliothek gemacht, als ich eigentlich ein Buch suchte, das ich für die Uni lesen muss. Da musste ich durch die Hörbuchabteilung, als mein Blick auf die Narn i Hîn Húrin fiel. Ich wäre wohl nicht einmal ansatzweise so sehr ausgeflippt, stünde da nicht darauf: »Read by CHRISTOPHER LEE, Preface and Introduction read by CHRISTOPHER TOLKIEN«. Da gab es kein Halten mehr, ich hatte das Hörbuch gleich mit ausgeliehen und es mir nur wenige Tage später auch gekauft. Stellt euch vor, Saruman liest euch das hier vor: »Utulië’n aure! Aiya Eldalië ar Atanatári, utulië’n aure! The day has come! Behold, people of the Eldar and Fathers of Men, the day has come!« (Húrin in der Nirnaeth Arnoediad, Quenya) Unbedingter Kauf!

Ich rezensiere Tolkien grundsätzlich nicht. Was ich aber machen werde, ist eine Vorstellung mit einem kleinen Video mit genau dieser Stelle, weil die ein absoluter Gänsehautmoment war. Das wird aber erst zwischen Weihnachten und Neujahr geschehen. Zeit! Zeit!

Gelesen habe ich diesen Monat:

Salinger, J.D.: The Catcher in the Rye

Oh Gott! Verschont mich mit diesem Kram! Ich musste das vor vielen Jahren mal im Englischunterricht lesen. Es war das erste Buch, das ich für die Schule nicht zu Ende gelesen habe. Ich hatte eigentlich auch vor, es niemals wieder anzufassen, aber leider ergab es sich, dass es es nun doch wieder für die Uni lesen musste. Mist. Diesem Buch kann ich ohne schlechtes Gewissten das Prädikat verleihen, das langweiligste Buch zu sein, das ich jemals las. Nicht das schlechteste, nur das langweiligste! Wäre es wenigstens so richtig schlecht, dann hätte ich darüer ranten können. Doch so ...

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Nöstlinger, Christine: Bonsai

Ohne die Uni hätte ich das Buch mit Sicherheit nicht gelesen - ich hätte wohl nicht einmal gewusst, dass es überhaupt existiert. Im Nachhinein bin ich hier wesentlich froher drum als beim vorherigen Buch. Sebastian ist einfach so unglaublich liebenswürdig altklug und hat dadurch einen ganz besonderen Witz! Die Art, wie er seine Geschichte erzählt, und seine ersten sexuellen Abenteuer mit seiner Kusine Eva-Maria durchsteht sind herrlich erfrischend. Nicht unbedingt meine Lieblingslektüre, kann man aber mal machen.

Die Rezension kann man hier lesen.

Sanderson, Brandon: Elantris (10th Anniversary Edition, Elantris #1)


Während ich dieses Buch las, wurde Trump zum Präsidenten gewählt, und plötzlich hatte Elantris einen gewissen aktuellen Bezug. Iadon war nämlich ein Händler und scheffelte jede Menge Geld, ehe er nach dem Fall von Elantris zum König wurde. Allerdings gab er einen ziemlich miesen König ab. Das hat durchaus Parallelen zur Realität. Ansonsten ist dieses Buch natürlich absolut genial, zudem kommt die 10th Anniversary Edition mit einigen netten Extras wie neuen Karten und neuen Szenen. Es war ein literarischer Hochgenuss, das Buch zu lesen.

Die Rezension kann man hier lesen.

Chidolue, Dagmar: Relax


Ich bin so meinungslos zu diesem Buch. Anders als Bonsai hat mich dieser Roman so gar nich angesprochen. Terry war einfach nur ein unglaublich ätzendes Kind. Bedenkt man, dass ich kein großer Fan von Kindern bin, ist das vielleicht ein gutes Zeichen, dass sie eine so starke Antipathie in mir auslöste. Aber darüber hinaus ist absolut nichts hängen geblieben, das ich mit diese Buch verbinde. Außer, dass meine Dozentin uns lustige Rezensionen vorgelesen hatte.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben. Wenn ihr an dem Buch interessiert seid, schaut einmal hier vorbei.

Schwartz, Gesa: Schattenreiter (Ära der Drachen #1)


Das Buch hat auf jeden Fall seine Schwächen, das kann man gar nicht abstreiten. Mich persönlich hat es teils maßlos genervt, dass Frau Schwartz so gut wie alles mit einem Genitiv-Attribut versehen musste. Reiter der Schatten, Reiter des Sturms, Diebin der Schatten. Einfach ALLES! Außerdem haben wir hier Eragon 2.0. Nun war Eragon nicht die allerschlechteste Reihe und dank dieses Buches habe ich durchaus Lust, mal wieder zu Paolini zu greifen. Aber denoch: Ein wenig mehr Eigenleistung bitte. Trotzdem mochte ich das Buch, eben weil die Drachen darin richtig, richtig cool sind und das Buch selbst auch eine hübsche Aufmachung mit tollen Zeichnungen hat.

Die Rezension kann man hier lesen.

Hennig von Lange, Alexa: Relax


Also manchmal frage ich mich schon, was unsere Dozentin uns zu lesen gibt. Eine Zusammenfassung dieses Buches müsste lauten: Sex und Drogen. Die Charaktere reden von nichts anderem. Mir ist schon klar, dass das ein Ausdruck dessen ist, dass sie wesentlich tiefgreifendere Probleme haben, aber es liest sich doch sehr anstrengend. Mich ließ aufmerken, dass dieses Buch auf Goodreads eine Wertung von unter 3,0 hat, was jetzt nicht sonderlich gut ist. Das hat seine künstlerisch wertvollen Gestaltungsmittel, das tut dem Lesevergnügen jedoch nicht unbedingt gut.


Eine Rezension wird es dazu nicht geben. Wenn ihr an dem Buch interessiert seid, schaut einmal hier vorbei.

Die Statistik
  • StuB zu Beginn des Monats: 71 Bücher
  • StuB am Ende des Monats: 69 Bücher
  • Neuzuwachs: 1 Buch
  • Gelesen: 6 Bücher
  • Gelesene Seiten: 2125 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)