Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Samstag, 18. November 2017

10 Gründe, warum du das Stormlight Archive von Brandon Sanderson lesen solltest

Da auf den Büchern »Brandon Sanderson« steht, sollte das eigentlich genug Grund sein, das Stormlight Archive zu lesen. Nun ist nicht jeder wie ich ein Leser, der bei manchen Autoren blind zugreift und sich absolut sicher ist, dass das eine der besten Entscheidungen wird. Falls euch also meine vorige Rezension (oder eher mein Ausbruch von Fangirling) zum ersten Teil der Reihe »The Way of Kings« noch nicht überzeugte, zuzugreifen, gibt es hier noch einmal 10 Gründe, warum ihr das unbedingt und auf jeden Fall tun müsst. 

Samstag, 11. November 2017

Höher, schneller, weiter

Höher, schneller, weiter. Das sagt man nicht nur bei den Olympischen Spielen. Mittlerweile habe ich den Eindruck gewonnen (und da bin ich sicher nicht allein), dass das seit langem immer stärker das Motto unserer sich immer rascher entwickelnden Leistungsgesellschaft ist. Das geht natürlich auch nicht an der Literatur vorbei. Schon vor einiger Zeit schrieb ich darüber, dass mir der Einheitsbrei in den Regalen einschlägiger Buchhandlungen auf den Keks geht und Innovation, etwas Neues auf inhaltlicher Ebene doch wünschenswert wäre. Tatsächlich ist das sogar der Fall, auch auf formaler Ebene. Besonders in der Lyrik, aber auch Dramatik und Epik wird stets versucht, etwas Neues zu finden. Prosagedichte sind da bei weitem nicht mehr der neueste Schrei.

Aber muss es immer neu sein? Muss das auch immer zwangsläufig besser heißen? Oder sollten wie vielleicht manchmal doch beim Altbewährten bleiben? Ist vielleicht der Schritt hin zum Altbewährten das Neue und Bessere?

Ich möchte hier ein paar Fragen ganz ungezwungen in den Raum werfen, sie auch einmal unbeantwortet lassen und mir dazu ein paar Gedanken machen.

Dienstag, 7. November 2017

Gemeinsam lesen #55: Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson auf der Seite 394.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
In the city of Narak, people closed up windows tightly as night approached and the storm loomed.

Samstag, 4. November 2017

Challenge: Drachen Lesenest



Eine Gruppe mutiger Forscher und Abenteurer betreten eine verlassene Drachenhöhle. Tief im Innern der Höhle finden sie ein verlassenes Nest, in welchem noch einige Eier liegen. Weit und breit ist nichts vom Muttertier zu sehen, auch keine Anzeichen, dass sie je wieder zu ihrem Gelege zurückkehren wird. Da die Eier sonst eingehen würden, beschließen die Abenteurer, dass jeder von ihnen ein Ei mitnimmt und den Jungdrachen großzieht.


Und damit herzlich willkommen zur Lesechallenge von Nenatie und mir. Drachen sind einfach großartig, und darum möchte sich unsere Challenge ihnen widmen. Nebst den üblichen Aufgaben zu einer jeden Lesechallenge könnt ihr bei uns in einem kleinen Minispiel euren eigenen Drachen großziehen - indem ihr lest! Denn so ein Jungdrache ist sehr wissbegierig und will alles über die weite Welt da draußen wissen, um alsbald auf eigenen beinen stehen zu können und flügge zu werden.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Lesemonat Oktober 2017

Uni ging wieder los und wie üblich ging alles drunter und drüber. Scheint Standard zu sein, dass Unis nicht Orga können und die Studis deswegen Klinken putzen gehen dürfen. War lästig. Sehr.

Immerhin hat aber Shannara Staffel 2 begonnen, worauf ich mich sehr gefreut hatte. Aber irgendwie hatte ich nach der ersten Folge das Gefühl, dass die das Budget eingekürzt hatten. Es wirkte billiger und mehr wischi waschi wie die erste Staffel. Parallel schaue ich momentan auch Fringe und habe immer noch nicht gelernt, dabei nichts zu essen. Die Serie hat einen ziemlichen Suchtfaktor. Die »wissenschaftlichen« Erklärungen sind haarsträubender Unfug, aber irgendwie macht das den Charme aus. Außerdem mag ich Walter Bishop, ist definitiv mein Lieblingscharakter. Die erste  und zweite Staffel sind bereits durchgesuchtet, momentan Staffel 3.

Nachdem ich schon Anfang Juli einen Plüschori bestellt hatte, ihn Anfang August erwartet hatte, es aber erhebliche Verzögerungen gab, durfte ich Anfang dieses Monats endlich Ori kuscheln. Das war ziemlich toll, weil Ori einfach so herzallerliebst und zuckersüß ist!

Man muss ihn einfach liebhaben.
Außerdem habe ich das erste Mal wirklich ernsthaft an einem Gewinnspiel von vorablesen.de teilgenommen und promt gewonnen. Ich gewinne sonst nie was (sagte jene, die bei der DTG Verlosung auf der Buchmesse den Hauptgewinn zog), daher hatte ich mich sehr gefreut, da das Buch, DREAM ON, sehr spannend in der Leseprobe klang.

Rezension: The Way of Kings (The Stormlight Archive #1) von Brandon Sanderson

Nun trägt der nachfolgende Text das Label einer Rezension, aber so wirklich eine Rezension ist es nicht. Eher eine Eskalation von purem Nerdgasm. Denn anders kann ich weder The Way of Kings noch irgendeinen anderen der Nachfolgebänder des Stormlight Archive von Brandon Sanderson besprechen. Das führt für mich eigentlich zu genau demselben Grund, warum ich Tolkien nicht rezensiere: Es ist genial, Punkt, aus. Daran gibt es nichts zu diskutieren. Daher müsste die Frage für dieses Buch heißen: »Was ist hieran eigentlich nicht geil?«, statt »Wie gefiel es mir persönlich?« Da diese Frage aber sehr schnell mit »Nichts« zu beantworten ist, stellen wir lieber die Frage: »Was genau ist hieran geil?«

The Way of Kings ist der Auftaktband des Stormlight Archives, der Reihe, die wohl als der Kern des Cosmere bezeichnet werden kann – für Brandon selbst ist das die Geschichte, die er schon immer erzählen wollte, bisher aber nicht konnte, weil sie so enorm ist. Und The Way of Kings ist erst der Anfang, der im Vergleich zu Words of Radiance oder gar Oathbringer noch ganz zart aussieht.

Kaladin war nicht immer ein Sklave in den Brückenmanschaften des Großprinzen Sadeas. Einst war ihm der Weg eines Chirurgen in Kharbranth beschieden. Irgendwie landete er dann aber als Speermann in der Armee Prinz Amarams und wurde von dort aus in die Sklaverei verkauft. Nun ist er am Boden der Gesellschaft angekommen, mitten unter den Ärmsten der Armen. Denn die Brückenmänner sind zum Sterben verurteilt. Kaladin hätte beinahe den Freitod gewählt, wäre da nicht das seltsame Sprengsel Syl, das sich an ihn gebunden hat und ihn zum Kämpfen ermuntert. Sie beide ahnen nicht, dass sie damit den ersten Schritt auf dem Pfad der Strahlenden Ritter getan haben. Im fernen Kharbranth derweil sucht Shallan Davar die Lehre der Häretikerin Jasnah, um von ihr die nur denkbar beste Ausbildung zu erhalten – und um ihren Seelengießer zu stehlen. Doch sie muss entdecken, dass Jasnah an etwas viel größerem forscht, das weit über den Untergang des kleinen Hauses Davar hinausgeht.

Life before death.
Strength before weakness.
Journey before destination.
Das erste Ideal der Strahlenden Ritter, The Way of Kings, S. 1036.

Gemeinsam lesen #54: Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson auf der Seite 105.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Here, he moved across them, eacht fruit's rind puckering and rising with the shape of his pattern.

Dienstag, 24. Oktober 2017

Gemeinsam lesen #53: The Way of Kings (The Stormlight Archive #1) von Brandon Sanderson

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
The Way of Kings (The Stormlight Archive #1) von Brandon Sanderson auf der Seite 581.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"And you replaced it with an empty compliment."

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Rezension: Tödliche Träume (Dream On #1) von Nikolas Stoltz

© und Quelle: Verlag
Ein Traumparadies klingt verlockend, doch in den falschen Händen kann diese Technologie schreckliche Konsequenzen haben. Nikolas Stoltz erschafft in seinem spannenden Wirtschaftsthriller »Dream On - Tödliche Träume« ein Szenario der nahen Zukunft, das zeigt, wie beeinflussbar uns Technik machen kann.

Dream On ist ein aufstrebender Konzern, dessen revolutionäres Produkt kurz vor der Markteinführung steht. Doch das ruft auch die Feinde des Konzerns auf den Plan, die die zerstörerische Kraft der Software entdeckt haben, die der Konzern entwickelt. Denn Dream On will Träume zu einem Marktprodukt machen. Mit der Technologie lässt sich eine virtuelle Traumlandschaft generieren, die es ermöglicht, einen bewusst gesteuerten Traum fast noch realer als die Wirklichkeit erlebbar zu machen. Eigentlich sollen nur positive Dinge aus dem Unterbewusstsein in die Traumwelt projiziert werden, doch jemandem ist es gelungen, ein Virus einzuschleusen, das nicht nur das Unterbewusstsein zur Spionage manipulieren kann, sondern auch tödliche Alpträume hervorruft. Mittendrin ist Nick Quentin, der gerade neu eingestellt wurde und nicht ahnt, in welch gefährliches Kreuzfeuer er hier zwischen korrupten FBI-Agenten und Wirtschaftsspionen geraten wird.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Gemeinsam lesen #52: Dream On - Tödliche Träume von Nikolas Stoltz

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Dream On - Tödliche Träume von Nikolas Stoltz auf der Seite 408.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Verzweifelt schaute er in die Mündung der Waffe

Sonntag, 15. Oktober 2017

Buchgeplauder: Bücherzirkus Leipzig und ein paar Gedanken

Bücherbasare sind eine Todsünde. Aber irgendwie auch eine, die man gern begeht, um dann hinterher mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den Bücherberg zu starren, den man angeschleppt hat.

Einmal jährlich findet in Leipzig der Bücherzirkus im Kohlrabizirkus statt, ein großer Bücherbasar, bei dem Rest- und Mängelexemplare verkauft werden. Dieses Jahr läuft er noch bis zum 22. Oktober und hat täglich außer an Feiertagen von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Die Adresse lautet An den Tierkliniken 42, 04103 Leipzig.

Rezension: The Voyage of the Jerle Shannara #1-3 von Terry Brooks

In der so facettenreichen Fantasy tun sich hin und wieder einzelne Autoren und Reihen besonders hervor. So auch die Welt der Shannaras von Terry Brooks, welche einst als Schatten Mittelerdes begann, doch längst daraus hervorgetreten ist. The Voyage of the Jerle Shannara ist eine Trilogie, die die gefährliche Expedition des Druiden Walkers in unbekannte Länder begleitet.

Als ein halb toter Elf an der Küste angespült wird, beginnt eine Zeit des Umbruchs. Denn dieser Elf ist der verschollene und totgeglaubte Bruder des Elfenkönigs Ahren Elessedil, der bei sich die Karte zu einem wertvollen Schatz trägt: die ebenso verloren geglaubten Elfensteine, die zu suchen er vor dreißig Jahren aufgebrochen war. Der Druide Walker Boh ersucht Ahren, um eine Expedition zu finanzieren, die die Elfensteine in einem fernen und fremden Land zu suchen. Doch schon kurz darauf treten ihre Feinde in Aktion und ermorden Ahren, um diese Expedition gar nicht erst zustande kommen zu lassen. Mit seinem letzten Atemzug leitet Ahren jedoch alles in die Wege, damit Walker dennoch aufbrechen kann. Er und seine Mannschaft werden dabei von tödlichen Gegenspielern verfolgt: Der Ilse Witch und ihrem Meister, dem Morgawr.

Freitag, 13. Oktober 2017

Freitagsprobe: Verbotene Gefühle (Beautiful Liars #1) von Katharine McGee

© Verlag, Quelle: Thalia.de
Momentan reden so viele über »Verbotene Gefühle«, Teil 1 der Beautiful Liars von Katharine McGee, und stets wird dabei betont, wie gut das Buch doch sei, obwohl die Paratexte den scheußlichen Eindruck einer weiteren unkreativen, langweiligen und ausgelutschten Jugend-Romanze vermitteln. Es wurde genug darüber geredet, dass ich neugierig genug war, um über die wirklich scheußlichen Paratexte hinwegzusehen und zu schauen, was man der Leseprobe entnehmen kann.

JE HÖHER DU STEIGST, DESTO TIEFER WIRST DU FALLEN!

Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Wolkenkratzers der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt - einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.

Der süchtig machende Trilogie-Auftakt zu Katharine McGees "Beautiful Liars" entführt in ein gefährliches Netz aus Liebe und Lügen. Glamouröser als "Gossip Girl", herzzerreißender als "Pretty Little Liars"! Tauche ein in die luxuriöse Welt der New Yorker Elite der Zukunft!
(Quelle: Amazon)

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Vorstellung: The Wind in the Willows von Kenneth Grahame, Everyman's Libary Children's Classics




Das Buch, das ich heute vorstellen möchte, ist den meisten zumindest dem Titel nach wohl ein Begriff, denn bei »The Wind in the Willows« von Kenneth Grahame handelt es sich um einen Kinderbuchklassiker aus dem Jahre 1908. Der Brite Grahame erzählt die bezaubernde Geschichte der vier Freude Toad, Mole, Rat und Badger (Kröte, Maulwurf, Ratte und Dachs) und berichtet von ihren vielen Abenteuern. Ich besitze das Buch in einer Ausgabe der Everyman’s Libary Children’s Classics, welche ich hier vorstellen möchte.

Die Geschichte selbst ist absolut bezaubernd. Die vier Freunde erleben viele Abenteuer entlang des Flusses und im Wilden Wald, die episodenartig zusammenhängen. Werte wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt werden dabei ganz groß geschrieben und sind den Vier bei ihren Abenteuern immer wieder von Nutzen. Besonders gefallen haben mir die ausgesprochen lebendig wirkenden Dialoge, die mir sehr lebhaft vor Augen standen und die Gespräche sehr dynamisch machten.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Gemeinsam lesen #51: Morgawr (The Voyage of the Jerle Shannara #3) von Terry Brooks

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Morgawr (The Voage of the Jerle Shannara #3) von Terry Brooks auf der Seite 120.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
No new power was collected now because she couldn't put up the sails in this storm - couldn't put them up at all, for that matter, storm or not, by herself.

Freitag, 6. Oktober 2017

Freitagsprobe: Danny von Steven Harper

Quelle: Amazon
Auf folgendes Buch bin ich durch Kaitlins SPFBO Wrap-Up gestoßen. Eigentlich geht es in dem Projekt, in dessen Rahmen sie »Danny« von Steven Harper gelesen hat, um selbstverlegte Fantasy und Science Fiction Romane, weshalb es mich nach Lesen der Leseprobe wundert, dieses Buch hier gefunden zu haben.

Danny Marina's new step-father takes him to the laser tag stadium, the movies, the go-kart track. He and his mother now have a new house and more money. Then Danny finds the cameras--in the living room, his bedroom, the shower. Which leads him to uncover the secret web site, the one devoted to him and his step-brother Eric.
Danny's Mom doesn't believe him--doesn't want to believe him. Faced with the unthinkable as his stepdad brings home strangers, Danny and Eric hop a bus for Florida. Frightened, and only with each other for support, they flee to Aquapura, a crappy, decrepit resort town. But the streets of Aquapura have dangers of their own. A grinning hotel owner named Lucian ropes the boys into a prostitution ring, pimping them out to traveling businessmen who flash enough cash. The work crushes Danny's body and threatens to steal his soul.
As an escape, Danny fills his notebook with a strange and secret story. He spins the tale of Ganymede, a teenaged boy from ancient Greece. Zeus, the king of gods himself, snatches Ganymede up to Mount Olympus, where he is pulled into a web of intrigue and adventure that threatens the very gods.
As his life under Lucian's thumb worsens, Danny escapes deeper into Ganymede's fictional life. Except the more Danny writes about Ganymede, the more it becomes clear he's writing about himself. And over time, Ganymede's life crosses Danny's in strange and impossible ways. Danny needs to use Ganymede's strength to fight back and create a better life for himself and for Eric. But can a teenager use the power of a god?
(Quelle: Amazon)

Dienstag, 3. Oktober 2017

Gemeinsam lesen #50: The Wind in the Willows von Kenneth Grahame

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
The Wind in the Willows von Kenneth Grahame auf der Seite 61.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
They waited patiently for what seemed a very long time, stamping in the snow to keep their feet warm.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Neuzugänge im September 2017

Diesen Monat zogen so einige Bücher bei mir ein. Die meisten davon waren (kostenlose) eBooks von Amazon, die meist auch nicht sonderlich lang sind, weshalb ich einige davon auch bereits gelesen habe. Gehen wir einfach alphabetisch vor:

Rezension: Weil du mir gut tust von David Schwamborn (Achtung! Verriss!)

Quelle: Amazon
Ich möchte einige Dinge gleich vorweg nehmen, ehe ich zu meiner Rezension zu »Weil du mir gut tust« von David Schwamborn komme. Erstens: Kauft das Buch nicht, auch nicht, um zu checken, ob der Unfall wirklich so scheiße ist, wie es hier klingt. Zweitens: Ich werde gleich sehr, sehr wütend klingen und dieses … Ding in Grund und Boden stampfen. Drittens: Ich haderte damit, diese Rezension auch auf meinen Blog zu packen, entschied mich aus verschiedenen Gründen dann aber doch dafür. In diesem Buch gibt es ohne Triggerwarnung SVV (selbstverletzendes Verhalten, hier ritzen), unsensiblen Umgang mit Homosexualität und Transsexualität und Sexismus sowie noch so einige Dinge mehr, derentwegen ich nicht will, dass diese verunglückte Aneinanderreihung von gepeinigten Wörtern irgendeine Art von positiver Aufmerksamkeit (oder überhaupt groß Aufmerksamkeit) bekommt. Nur zu Tode schweigen ist irgendwie auch ungeil. Daher viertens: Kauft diesen Rotz bitte immer noch nicht. Ach so, fünftens: Da ihr es bitte nicht kauft, hoffe ich, dass ihr nichts gegen Spoiler im Folgenden habt.

Ausgangssituation ist, dass Jay Gerber (im Folgenden bevorzugt Lauch genannt) just kurz vor Ferienbeginn von seinem besten Freund Corey in der Schuldusche angegriffen wurde, in dessen Folge er Corey in Notwehr mit einem Messer im Kopf tötete. Das findet überhaupt niemand suspicious und Lauch wird just am Ferienende freigesprochen. Er denkt nicht mal im Traum daran, die Schule zu wechseln, weil er wegen eines Mädchens niemals ne Schule wechseln würde, aber wegen DER EINEN namens Lia bleibt er halt doch und … ja, Logik, wer braucht den Scheiß schon?! Jedenfalls ist Lauch voll knorke, weil er Vertrauensschüler ist und allen bei ihren sexuellen Problemen hilft. Das ist nämlich ne voll harte Mobberschule mitten in der bayrischen Pampa, in der alle auf Kuschelkur… verzeiht, Mobberkurs sind und Eltern im erzkonservativen Kaff das Wort »Lesbe« googeln müssen und das dann auch voll knorke finden. Lauch will Lia vögeln, Lia will Lauch vögeln, aber ne schlimmböse (Rezi)Mafia weiß das zu verhindern und will alle abknallen, um sich an Lauch für den Tod Coreys, des Sohns des Mafiabosses, zu rächen. Aber Lauch ist der Held des Tages und hebt als Sechzehnjähriger Teenager die Mafia im Alleingang aus und ist überhaupt wie immer der strahlende Held. Starke Frauenfiguren soll’s auch noch eben, ebenso ein harter Kurs gegen Sexismus™ und Mobbing, aber irgendwie seh ich da nix von.

Samstag, 30. September 2017

Lesemonat September 2017

Ich habe, wie man unschwer erkennen kann, Amazon eBooks entdeckt. Zugegebenermaßen die kostenlosen Angebote, sonst hätte ich nicht so massiv zugeschlagen. Nun ja, nimmt ja keinen Platz im Regal weg und Kindle Herr Tumnus fasst auch noch einiges. Damit tat sich so einiges bei der SuBventur; es kamen etliche Bücher dazu, von denen ich einige jedoch auch gleich in diesem Monat gelesen hatte, weil sie nicht sonderlich lang waren.

Diesen Monat habe ich die Shannara Chroniken nicht nur in Buchform begonnen, sondern auch die erste Staffel der TV Serie geschaut. Reicht nicht ganz an Legend of the Seeker heran (das Intro ist einfach nicht einmal ansatzweise so ikonisch und das übertriebene »Richard Cypher, du bis der wahre Sucher!« fehlt mir echt), aber kommt nahe heran. Ich hatte Legend of the Seeker sehr vermisst und bin froh, dass ich jetzt eine Serie gefunden habe, die die Lücke füllt und Aussicht auf mindestens eine weitere Staffel hat. Und ich habe ja noch sehr viele Bücher in beiden Reihen vor mir.

Ich prangere lediglich an, dass eine Staffel Shannara eindeutig zu wenig Folgen hat. Die Staffel war viel zu schnell vorbei und ich hatte schon wieder nichts zu schauen ... Auf Amazon Prime habe ich jedoch die Pilotfolge von Oasis entdeckt und hoffe so sehr, dass es davon noch mehr geben wird! Die Folge sah so gut aus! Daraufhin hatte ich dann auch gleich The Book of Strange Things von Michel Faber ins Visier genommen, auf dem Oasis basiert. Leider hat das meine Bibliothek nicht, sodass ich es auf anderen Wegen besorgen muss. Allerdings habe ich im Moment weiß Gott genug Bücher. So zum Beispiel in einem Spontankauf Nevernight von Jay Kristoff und gleich dazu Opfermond von Elea Brandt. Sie lächelten mich so an ...

Freitag, 29. September 2017

Freitagsprobe: Der Mars Survival Guide von Andy Weir

© und Quelle: Verlag
Über die heutige Freitagsprobe bin ich eher durch Zufall gestoßen, quasi völlig unerwartet. Andy Weirs »Mars Survival Guide« kommt nämlich mit einer Leseprobe des Marsianers einher, was wunderbar in meine Postingreihe passt.

So, Sie wollen also auf dem Mars leben? Vielleicht weil Sie von der zerklüfteten Oberfläche, dem atemberaubenden Panorama oder der endlosen, unberührten Natur angetan sind? Vielleicht sind Sie aber auch nur ein total Bekloppter, der auf Survivaltrips in leblosen, öden Wüsten steht? Was auch immer Ihre Gründe dafür sind – es gibt da ein paar Dinge, die Sie wissen sollten … Mit trockenem Humor und wissenschaftlicher Genauigkeit liefert Andy Weir, Autor des Weltbestsellers „Der Marsianer“, die acht wichtigsten Überlebenstipps für den roten Planeten.
(Quelle: Amazon)

Sonntag, 24. September 2017

Rezension: Das Erwachen des Feuers (Draconis Memoria #1) von Anthony Ryan

© und Quelle: Verlag
Feurig geht es einher in Anthony Ryans »Das Erwachen des Feuers«, der Auftaktband seiner »Draconis Memoria«-Reihe. Hier trifft High Fantasy auf das viktorianische Zeitalter und Drachen treten gegen Kanonen an.

Im Blut der Drachen liegt Macht, die sich jedoch nur wenige Blutgesegnete nutzbar machen können. Vier Drachenarten sind bekannt, doch als Gerüchte über einen fünften Drachen aufkommen, ist die Aufregung groß. Welche Macht liegt im Blut dieses fünften Drachen? Jeder will sich den Drachen als erstes aneignen, doch dabei entdecken die Agentin Lizanne, der unregistrierte Blutgesegnete Clay und der Offizier Hilemore, dass dieser fünfte Drache eine ungeahnte Gefahr für die gesamte Menschheit darstellen könnte.

Freitag, 22. September 2017

Freitagsprobe: Irish Players - Keine Zeit für Spielchen von L. H. Cosway und Penny Reid

© Verlag, Quelle: Vorablesen.de
Es wurde mal wieder Zeit, meinen Vorablesen Account zu reaktivieren, und nun ja, irgendwie wollten auf einmal einige Leute aus gewissen Gründen, dass ich mir genau diese Leseprobe zur Brust nehme. Aus weiteren Gründen beschloss ich, sie dann auch für die Freitagsprobe auszuerwählen. Viel Spaß mit »Irish Players – Keine Zeit für Spielchen« von L. H. Cosway und Penny Reid. Oder so.

Rugby-Superstar Bryan Leech hat genug von seinem Playboy-Dasein und vor allem seinen wöchentlichen Auftritten in Irlands Klatschpresse. Von einem Tag auf den anderen beschließt
er sein Leben zu ändern. Keine Partys und keine Orgien mehr. Kein Alkohol, keine One-Night-Stands, keine Filmrisse, keine Groupies mehr. Das einzige Problem: Niemand glaubt ihm! Doch als er Eilish Cassidy begegnet, der neuen Physiotherapeutin des Rugby-Teams, kommt ihm der perfekte Plan, wie er der Welt beweisen kann, dass er sein Leben endlich im Griff hat. Wenn er sich nur erinnern könnte, warum ihm die hübsche Eilish so bekannt vorkommt …
(Quelle: Vorablesen Leseprobe)

Donnerstag, 21. September 2017

DIY: Runde Deko - Spielbälle, Äpfel und Kürbisse

Lang her, dass ich hier etwas gepostet habe. Eigentlich wollte ich euch nach dem letzten noch ein paar weitere leichte Halstücher präsentieren, aber jetzt sitze ich seit März am nächsten. Nicht etwa, weil ich mir ein besonders schweres Muster ausgedacht habe, sondern einfach, weil sich die Wolle so mieserabel stricken lässt und ich kaum vorankomme. Stattdessen habe ich heute etwas kleines und herbstliches für euch, das sich perfekt eignet, um ein paar Wollreste zu verwerten: kleine Dekokugeln, die sich super als gestrickte Kürbisse und Äpfel verwenden lassen, sowie als kleine Spielzeuge, um den Fingern etwas zu tun zu geben, als auch für Kleinkinder und Haustiere.

Ihr braucht nebst Wolle in den gewünschten Farben (für einen Apfel rot, für einen Kürbis Orange sowie jeweils etwas braun für den Stiel und grün für das Blatt) auch etwas Füllwatte, um den Ball in Form zu bringen und ihn schön weich zu machen. Falls ihr habt, könnt ihr auch ein kleines Glöckchen in die Watte legen. Ich empfehle außerdem Nadelspiele in ein bis zwei Nummern kleiner als für die Wolle angegeben, am besten Sockennadeln, weil die kürzer sind und sich damit Anfang und Ende der Kugel sowie der Stiel und das Blatt besser stricken lassen. 

Dienstag, 12. September 2017

Gemeinsam lesen #49: Das Erwachen des Feuers (Draconis Memoria #1) von Anthony Ryan

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Das Erwachen des Feuers (Draconis Memoria #1) von Anthony Ryan auf der Seite 133.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
»Anscheinend nennen sie es das Nest«, sagte Kapitän Trumane und tippte mit der Spitze seines Zirkels das »X« au der Karte an. 

Montag, 11. September 2017

Rezension: The Path of Man (Soul Stone Trilogy #1) von Matt Moss

Quelle: Amazon, ©Marc
Hin und wieder findet man zufällig ein Schnäppchen. »The Path of Man«, Teil eins der Soul Stone Trilogie von Matt Moss, war solch ein Fall. Der Roman ist der Auftakt seiner selbstverlegten Fantasy-Reihe.

Als eines Tages ein Fremder vor Arkins Tür auftaucht, wird sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Arkins Vater gibt ihm ein seltsames Buch in die Hand und heißt ihn zu fliehen, ehe er sich selbst dem Fremden stellt. Arkin befindet sich damit auf einmal mitten zwischen den Fronten eines alten Konflikts zwischen dem heiligen Orden der Kirche und seinen Widersachern, die den Niedergang des Ordens und damit des Königreichs herbeiführen wollen. Auf seinem Weg findet er unerwartet neue Freunde und auch verborgen in sich selbst große Kräfte, die ihm helfen können, seine Heimat vor der Dark Society zu schützen.

Freitag, 8. September 2017

The Versatile Blogger Award: 7 Fakten über mich

Da wurde ich doch tatsächlich mal getaggt. Erwischt hat mich Weltenwanderer, die mir nun 7 Fakten über mich aus der Nase ziehen will (ich zitiere nur). Da ich eigentlich ungern zu viel über mich im Internet verrate, war meine Challenge: Finde Zeug, das Leute interessiert, das aber eigentlich total nebensächlich ist. Also dann.

Freitagsprobe: Das dunkle Herz des Waldes von Naomi Novik

© und Quelle: Verlag
Es war ein Wunsch, dass ich mir »Das dunkle Herz des Waldes« von Naomi Novik in der Leseprobe ansehe. Das sei hiermit erfüllt und mit dem Hinweis versehen, dass ich gern Wünsche für die Freitagsprobe entgegen nehme.

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.
(Quelle: Amazon)

Donnerstag, 7. September 2017

Rezension: Grünes Gold (Die Schwertfeuer-Saga #3) von Robert Corvus

Ein letztes Mal ertönt »Hammerschlag!«, der Schlachtruf der Söldnerlegion des Schwertfeuers. Mit »Grünes Gold« schließt Autor Robert Corvus seine Dark Fantasy Reihe der Schwertfeuer-Saga ab.

Dieses Mal geht es für die Legion in den wilden Dschungel. Dort sollen sie für eine aufstrebende Baronie die Eingeborenen vertreiben. Sie stoßen jedoch auch von Seiten der Siedler der Baronie auf Ablehnung und schnell wird ihnen klar: Hier geht es um mehr als nur Landeroberung. Der Dschungel hat mehr Schätze als nur grüne Jade zu bieten. Besonders Eivora entwickelt ein Interesse, diese Schätze zu bergen. Auch wenn sie dabei nicht nur sich, sondern auch ihre Legion in Gefahr bringt.

Dienstag, 5. September 2017

Gemeinsam lesen #48: Ilse Witch (The Voyage of the Jerle Shannara #1)

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Ilse Witch (The Voyage of the Jerle Shannara #1) von Terry Brooks auf der Seite 3.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Hunter Predd was patrolling the waters of the Blue Divide north of the Island of Mesca Rho, a Wing Hove outpost at the western edge of Elven territorial waters, when he saw the man clingin to the spar.

Samstag, 2. September 2017

Challenge: Wortmagies makabre High Fantasy Challenge 2017

Die makabre High Fantasy Challenge 2017 habe ich bei Wortmagie entdeckt, und bei der ist es noch nicht zu spät zum Mitmachen! Ich kopiere hier einfach mal die Regeln von Wortmagie:

  1. Die Challenge läuft vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017. Jedes Buch, das in diesem Zeitraum gelesen und beendet wurde, kann eine Aufgabe der Challenge erfüllen.
  2. Ein gelesenes Buch kann nur für eine einzige Aufgabe zählen. Mehrfachzählungen sind nicht erlaubt.
  3. Bitte erstellt eine Challenge-Seite, um eure Fortschritte festzuhalten und haltet sie einigermaßen aktuell.
  4. Es müssen nicht zwangsläufig Rezensionen zu den gelesenen Büchern verfasst werden.
  5. Ihr könnt jeder Zeit einsteigen, es gibt keinen Anmeldeschluss.
  6. Um euch anzumelden hinterlasst mir bitte einen Kommentar mit dem Link zu eurer Challenge-Seite.
  7. Die gelesenen Bücher sollten eindeutig der High/Epic Fantasy oder der Low Fantasy zugeordnet werden können. Solltet ihr unsicher sein, ob ihr euch ein Buch für die Challenge anrechnen könnt, meldet euch bei mir und wir besprechen das.
  8. Falls ihr Fragen hinsichtlich der Auslegung der Aufgaben habt, könnt ihr euch ebenfalls bei mir melden.
  9. Ihr dürft das Logo der Challenge verwenden und natürlich auch die Zwischenheader.
  10. Bitte verlinkt auf eurer Challenge-Seite diese Übersichtsseite, damit auch andere High Fantasy Fans die Gelegenheit bekommen, sich anzumelden.
  11. Wenn ihr die Challenge in den sozialen Netzwerken teilen möchtet, verwendet bitte die Hashtags #WortmagiesMakabreHighFantasyChallenge oder (falls euch das zu lang ist) #WMHFC.
  12. Habt Spaß! 😀

Neuzugänge im August 2017 oder: Wie ich eskalierte


Es ist ein wenig irre und nachdem ich mir das Ergebnis vor die Augen führte, dachte ich mir: »Oh. War doch etwas viel.« Ich hielt das Buchkaufverbot der #SubdenSommer Lesechallenge tatsächlich ein, was heißt, dass all diese Bücher (außer die Reader's Digets Auswahlbücher, die sammelt meine Mutter und sind hier nur Deko) am dem. 20.8. bei mir einzogen. Ich hab ein paar Gutscheine bekommen und bin sehr gut darin, die auch gleich umzusetzen. Außerdem tauschte ich viele der Bücher auf Tauschticket und Tauschgnom ein, bin also im Gegenzug auch einige losgeworden. 

Der Schatz dieses Book Haul sind freilich die beiden Folio Society Bücher ganz links im Bild oben, meine ersten Folio Society Bücher und ein wunderbarer Schatz meiner Tolkien Collection. Ich werden sie noch genauer vorstellen, wenn ich auch Lord of the Rings in meinen Besitz gebracht habe.
The Silmarillion

The Hobbit
Das dritte Tolkienbuch im Bunde ist A Secret Vice - Tolkien on Invented Languages, ein Buch für Sprachnerds wie mich, auf das ich schon länger ein Auge geworden hatte. Aus naheliegenden Gründen. Es wurde von Dimitra Fimi und Andrew Higgins bearbeitet.
A Secret Vice is the title of a lecture written by J. R. R. Tolkien in 1931, given at a conference. Some twenty years later, Tolkien revised the manuscript for a second presentation.


It deals with constructed languages in general, and the relation of a mythology to its language. Tolkien contrasts international auxiliary languages with artistic languages constructed for aesthetic pleasure. Tolkien also discusses phonaesthetics, citing Greek, Finnish, and Welsh as examples of "languages which have a very characteristic and in their different ways beautiful word-form".

Tolkien's opinion of the relation of mythology and language is reflected in examples cited in Quenya and Noldorin, the predecessors of Quenya and Sindarin. The essay contains three Quenya poems, Oilima Markirya ("The Last Ark"), Nieninque, and Earendel, as well as an eight-line passage in Noldorin.

(Quelle: Goodreads, Wikipedia)

Des weiteren zog Grünes Gold von Robert Corvus bei mir ein, der dritte und abschließende Teil der Schwertfeuer-Saga. Gerade lese ich die vorigen Teile erneut, ehe ich hierzu übergehe.
Arzulans Urwald ist Heimat von Legenden. Einige davon sind ebenso gefährlich wie die flammenden Herzen der Dämonen, denen die Söldner Rorgators huldigen. Die Baronie Klataal holt Jade aus den grünen Schatten der Bäume – doch auch anderes … Ist sie dabei zu weit gegangen? Das Geheul der Waldstämme weckt mythische Schrecken. Grenzsiedlungen brennen. Die besten Krieger der Welt werden angeheuert, um die Wilden zurückzuschlagen. Doch der Schutz der Baronie ist nur ein Teil des Kontrakts, den die Kampfherren des Klingenrauschs mit ihrem Blut siegeln. Gefangene erzählen vom Herzen des Waldes und Söldner senden Spähtrupps aus. Sie wollen dieses dunkle Wunder finden – und den Stahl ihrer Klingen hineinstoßen …
(Quelle: Goodreads)

Ein weiteres Wunschbuch war Dawn of Wonder von Jonathan Rensahw, Teil 1 der Wakening Reihe, ein englisches Selfpublished Buch.
When a high-ranking officer gallops into the quiet Mistyvales, he brings a warning that shakes the countryfolk to their roots. But for Aedan, a scruffy young adventurer with veins full of fire and a head full of ideas, this officer is not what he seems. 


The events that follow propel Aedan on a journey that only the foolhardy or desperate would risk, leading him to the gates of the nation’s royal academy – a whole world of secrets in itself. 

But this is only the beginning of his discoveries. Something is stirring in the land, something more ominous than the rising threat of hostile nations. Fearful travellers whisper of an ancient power breathing over Thirna, changing it, waking it. In the very heart of these stirrings, Aedan encounters that which defies belief, leaving him speechless with terror – and wonder.

(Quelle: Goodreads)

Und dann kamen die ganzen ertauschten Bücher. Eines davon ist Das Erwachen von Michael G. Manning, Teil 1 der Dunklen Götter.
Seine Herkunft ist dunkel. Sein Leben ein Geheimnis. Seine Bestimmung – Magie ... Der junge Mort verfügt über Fähigkeiten, die es eigentlich nicht geben darf: Magie ist in seiner Welt längst vergessen. Und mit seiner Gabe bringt er die dunklen Götter gegen sich auf. Nachdem seine Eltern bei einem Attentat ums Leben kamen, wächst der junge Mort bei einem Hufschmied auf. Seine wahre Herkunft kennt er nicht. Doch bald erwachen in ihm magische Fähigkeiten – lebensgefährlich in einer Welt, die die Magie längst verbannt hatte. Gemeinsam mit seinen Gefährten Dorian und Penny erlernt Mort das magische Handwerk – und gerät damit dem finsteren Lord Devon in die Quere, der nicht nur für Mort, sondern auch für Penny zur größten Bedrohung wird. Dabei ist Devon nicht ihr einziger Gegner. Denn bald findet Mort heraus, dass er sich gegen eine schier unbesiegbare Macht gestellt hat: einen dunklen Gott.
(Quelle: Goodreads)

Ein weiteres ist Der Tänzer der Schatten von David Dalgish, Teil 1 der Schattenkriege.
Seine Herkunft ist dunkel. Sein Leben ein Geheimnis. Seine Bestimmung – Magie ... Der junge Mort verfügt über Fähigkeiten, die es eigentlich nicht geben darf: Magie ist in seiner Welt längst vergessen. Und mit seiner Gabe bringt er die dunklen Götter gegen sich auf. Nachdem seine Eltern bei einem Attentat ums Leben kamen, wächst der junge Mort bei einem Hufschmied auf. Seine wahre Herkunft kennt er nicht. Doch bald erwachen in ihm magische Fähigkeiten – lebensgefährlich in einer Welt, die die Magie längst verbannt hatte. Gemeinsam mit seinen Gefährten Dorian und Penny erlernt Mort das magische Handwerk – und gerät damit dem finsteren Lord Devon in die Quere, der nicht nur für Mort, sondern auch für Penny zur größten Bedrohung wird. Dabei ist Devon nicht ihr einziger Gegner. Denn bald findet Mort heraus, dass er sich gegen eine schier unbesiegbare Macht gestellt hat: einen dunklen Gott.
(Quelle: Goodreads)

Außerdem tauschte ich Schnee wie Asche von Sarah Raash ein, Teil 1 von Snow Like Ashes.
Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strude unkontrollierbarer Mächte..

(Quelle: Goodreads)

Des weiteren tauschte ich auch ein paar ältere Bücher ein, darunter Der Speer des Kriegers von R.A. Salvatore, Teil 1 der Drachenwelt.
The first in the Spearwielder fantasy adventure series--from the author of the New York Times bestseller The Legacy. In a magical spot in a forest, Gary falls asleep . . . and wakes up in a dangerous realm of elves and dwarves, witches and dragons. There he discovers he is the only one who can wear the armor of the land's lost hero--and wield a magical spear.
(Quelle: Goodreads)

Und zuletzt zog noch Kind des Todes von Margaret Weis bei mir ein, Teil 1 der Das Dunlke Schwert Reihe.
In dem edlen Reich von Merilon bedeutet Magie Leben. Jedes Kind, das ohne magische Fähigkeiten zur Welt kommt, wird ausgestoßen und ist dem Tode geweiht - ein grausames Schicksal, das auch dem jungen Joram droht. Doch die verrückte, zerlumpte Zauberin Anja schützt ihren Sohn, damit er heranwachsen und selbst das dunkle Geheimnis seiner Abstammung lösen kann. Eines Tages aber kann sie die Katastrophe nicht mehr verhindern: Ein Wächter entdeckt das Geheimnis des Jungen. 
(Quelle: Goodreads)

Dracarys! My presciousssss!

Freitag, 1. September 2017

Challenge: The Reading Quest


Durch Zufall bin ich auf eine ziemlich coole Lesechallenge gestoßen: The Reading Quest, die auf Read at Midnight läuft. Das Grundprinzip ist einem Rollenspiel ähnlich und daher für mich als Spielekind voll mein Ding. Leider habe ich die erst am 1.9. entdeckt, und die Challenge läuft vom 13.8. bis zum 10.9., womit ich entweder nur wenig Zeit zum Mitmachen und Gewinnen habe oder einfach so mitmache. Letzteres klingt immer noch nach viel Spaß und vor allem entspannender. Ergo mache ich einfach so mit und nehme mir so viel Zeit, wie ich eben brauche. Ich werde diesen Post immer dann updaten, wenn ich etwas neues erreicht haben, XPs und Level-ups zum Beispiel.

Das Spiel beinhaltet verschiedene Klassen und ein quadratisches Spielfeld mit sogenannten Quest, also Leseaufgaben, die erfüllt werden müssen. Jede Klasse muss eine bestimmte Questreihe erledigen, dazu gibt es Nebenquests. 


Als erstes wählt man sich eine Klasse, die bestimmt, welche Bücher man lesen wird.

Ritter Ritter sind großartige Kämpfer, die den ersten oberen Pfad auf dem Spielfeld gehen werden, um den Teil des StuBs zu erobern, der sich um Action und Waffen dreht.

Barde Musiker und Geschichtenerzähler wandern den ersten nach unten führenden Pfad entlang. Sie werden berühmte Erzählungen und verbotene Geschichten vortragen.

Schurke Sie sind Meister des Verborgenen und der Geschicklichkeit. Sie huschen hierhin und dorthin auf dem unteren Pfad. Ihre StuBs sind mit unterschätzten Gemmen gefüllt.

Magier Sie führen Magie und Zauberei, mit denen sie den zweiten Pfad von unten nach oben entlang wandern. In ihrem Gepäck befinden sich Fantasy Folianten voller Macht.

Ganz klassisch aus meiner Elder Scrolls Karriere, die sehr stark von Waldelfen-Assassinen geprägt ist, die mit vergifteten Pfeilen aus dem Schatten heraus angreifen und Meister der Illusion sind, würde ich normalerweise den Schurken nehmen. Allerdings ist mir auch ein bisschen nach Abwechslung und, sobald ich das Spiel habe, will ich in Elder Scrolls: Online auch einen Magiercharakter spielen. Daher nehme ich auch hier den Magier.


Die lila Quadrate sind die Hauptquests, die gemacht werden müssen, die blauen die Nebenquests, die zusätzliche Punkte geben können. Meine Aufgaben sind also folgende:
  • Ein Buch mit einem Ein-Wort-Titel
  • Ein Buch, das Magie beinhaltet
  • Ein Buch, das auf Mythologie basiert
  • Ein Buch, das in einer anderen Welt spielt
  • Das erste Buch einer Reihe
Hat man alle Aufgaben seines ersten Charakters gelöst, kann man zu einem anderen Charakter übergehen. Welcher das sein wird, weiß ich noch nicht. Für jede Eckaufgabe muss man nur ein Buch lesen, die Aufgabe ist erfüllt, auch wenn man zu einem anderen Charakter wechselt, der die Aufgabe teilt.

Damit kommt es jetzt zum eigentlichen Spiel.

Die Punkte:
  • Jeder Charakter beginnt mit 10 XP. Jedes Buch (physisch, eBook, Hörbuch) gibt 10 weitere XP. Ausnahmen sind Mangas und Graphic Novels, welche 5XP geben. Außerdem gibt jedes Buch eines marginalisierten Autors 20XP, wenn damit eine Quest erfüllt wurde.
  • Für jeden Charakter, der seine Questreihe vor dem Ende der Challenge beendet, gibt es 50XP, für jeden darüber hinaus 30XP. Hier muss ich mir eine kleine Extraregel machen, da ich ja nicht in dem Sinne bei der Challenge mitmache. Also sage ich mir: Schafft ein Charakter seine Questreihe in 20 Tage oder weniger, erhält er 50XP, für jeden Tag länger erhält er 5XP weniger. Braucht er also 20 Tage oder weniger, erhält er die vollen 50XP, braucht er hingegen 22 Tage, erhält er nur 40XP.
  • Jeder Charakter beginnt bei Level 1. Er erhält ein Level-up, wenn er 50XP gesammelt hat.
Die Gesundheit:
  • Jeder Charakter hat zu Beginn 10HP (Health Points). Nach 10 Seiten erhält er 1HP, bei Graphic Novels und Mangas nach 20 Seiten.
  • Social Media mit dem #TheReadingChallenge gibt je Tweet oder Instagram Post mit den gerade gelesenen Büchern oder TBR für die Challenge +1HP. Maximal +20HP sind möglich.
  • Die HP werden am Ende zusammengezählt, um den Quest Champion (Gewinner der Preise) zu ermitteln. Da ich ja nicht in dem Sinne an der Challenge teilnehme, werde ich keine HP zählen.
Weitere Regeln:
  • Die Bücher müssen nicht in der Reihenfolge der Questreihe gelesen werden
  • Rereads zählen nicht. 
  • Jedes Buch zählt nur für eine Quest.
  • Ein marginalisierter Autor ist jemand, der sich mit einer der folgenden Identitäten identifiziert: Rasse, Ethnie, Kultur, Behinderung, Religion, Geistige Krankheiten, LGBTQIA+, Eingeboren oder Indianisch
Für weitere FAQ, die Preise und mehr geht es hier zur ursprünglichen Challenge Seite.

Mein erster Charakter ist Nandarel, nach meinem Skyrim Charakter, den ich momentan spiele, eine Hochelfen Magiern, spezialisiert auf Zerstörung und Beschwörung.


Questlog:
  • 1.9.17: Questreihe begonnen, 1. Buch Grünes Gold von Robert Corvus für Ein Buch, das in einer anderen Welt spielt begonnen
  • 4.9.17: Grünes Gold beendet, 432 Seiten, insgesamt 432 Seiten, +10XP, insgesamt 20XP; 2. Buch Snapshot von Brandon Sanderson für Mini-Game begonnen
  • 5.9.17: Snapshot beendet, 123 Seiten, insgesamt 555 Seiten, +10XP, insgesamt 30XP, 3. Buch Ilse Witch (The Voyage of the Jerle Shannara #1) von Terry Brooks für Das erste Buch einer Reihe begonnen
  • 12.9.17: 4. Buch Das Erwachen des Feuers (Draconis Memoria #1) von Anthony Ryan für Ein Buch, das auf Mythologie basiert begonnen (na ja, nicht wirklich, aber am Ende wurzelt jede Fantasy ja irgendwie darin)
  • 13.9.: Ilse Witch beendet, 456 Seiten, insgesamt 1011 Seiten, +10XP, insgesamt 40XP
  • 14.9.: 5. Buch Antrax (The Voyage of the Jerle Shannara #2) von Terry Brooks für Ein Buch mit einem Ein-Wort-Titel begonnen
  • 24.9.17: Das Erwachen des Feuers beendet, 832 Seiten, insgesamt 1843 Seiten, +10XP, insgesamt 50XP


© Challenge Idee und Regeln by Read at Midnight (ich hab's nur nach besten Wissen und Gewissen übersetzt), Character Art by Read Think Ponder

Freitagsprobe: Demonhearts & Angelwings von Jana Goldbach

© und Quelle: Verlag
Mittlerweile weiß ich bei einigen Leseproben auf meiner Liste gar nicht mehr, wie ich auf sie gekommen bin. Man findet eben so Dinge. Darunter war auch »Demonhearts & Angelwings« von Jana Goldbach, erschienen bei Impress.

**Wenn die Gejagte sich in den Jäger verliebt…**
Als Amber auf den ebenso arroganten wie gutaussehenden Gwin trifft und ihm nach seiner plumpen Anmache eine Ohrfeige verpasst, ahnt sie noch nicht, mit wem sie es zu tun hat. Gwin ist nämlich ein Dämon und zudem der Sohn des obersten Clananführers. Um dessen Amt weiterführen zu können, muss Gwin seinem Clan eine Opfergabe in Form eines Menschenmädchens darbringen. Nur leider hat er die Rechnung ohne die aufmüpfige Amber gemacht. Die ist nämlich gar nicht so naiv wie gedacht und bindet den stolzen Dämon prompt mit einem Zauber an sich. Als die beiden sich langsam näherkommen, muss Gwin schließlich feststellen, dass die Liebe nicht immer Flügel verleiht…
(Quelle: Amazon)

#bubla17 Ich nehme am Buchblog Award 2017 teil

Liebe Leute dort draußen, die ihr aus welchen Gründen auch immer meinen Blog verfolgt,

ich nehme am Buchblog Award 2017 teil und stehe auf der Longlist. Daher würde ich mich riesig freuen, wenn ihr bis zum einschließlich 11.9.17 für mich votet, sodass ich auf die Shortliste kommen kann und vielleicht sogar weiter. Wenn ihr hier klickt, kommt ihr zu der Seite, wo ihr für mich voten könnt. Außerdem könnt ihr mir wahnsinnig helfen, wenn ihr das weitersagt und den Link teilt, sodass noch mehr Leute davon erfahren.

Es grüßt euch ganz herzlich und hofft, dass viele Drachenpfoten für mich gedrückt werden
Euer Buchdrache

P.S.: Maya fände eure Stimme für mich auch toll.

Donnerstag, 31. August 2017

Tolkien Collection: Das große Hobbit Buch mit Douglas A. Anderson

Zur Leipziger Buchmesse 2017 hatte die Deutsche Tolkien Gesellschaft ein Gewinnspiel veranstaltet, wo sie unter anderem Das große Hobbit Buch, erschienen bei der Hobbit Presse, verlost hatte. Ich hatte das große Glück, dieses Buch zu gewinnen, was mich besonders gefreut hatte, denn ich hatte schon lange ein Auge auf dieses Buch geworfen. Zu Recht, denn es ist ein wahrer Schatz!

Im Englischen heißt das Buch The Annotated Hobbit und wurde von Douglas A. Anderson bearbeitet. Es beinhaltet im Deutschen die Übersetzung des Hobbits von Wolfgang Krege. Der Tolkienforscher Anderson hat den Text mit zahlreichen Anmerkungen versehen, die Einblicke in die Entstehungsgeschichte und Hintergründe des Hobbits geben. Die Anmerkungen wurden von Lisa Kuppler übersetzt und editiert, sodass sie auch etwas zur deutschen Geschichte des Hobbits sagen.