Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Samstag, 11. März 2017

Game of Thrones Rewatch: The Dance of Dragons

Arya arbeitet weiter an ihrem Auftrag. Dabei entdeckt sie im Gefolge von Lord Tyrell, der der Iron Bank of Bravos einen Besuch abstattet, Ser Meryn Trant, welcher auf ihrer Todesliste steht. Sie sieht ihre Chance und heftet sich an seine Fersen. Jaime kann mit Prinz Doran ein Abkommen aushandeln, dass Mycella unter bestimmten Konditionen wieder nach King’s Landing zurückkehren kann. Ellaria Sand ist damit nicht einverstanden, doch noch kann Doran sie sich erneut unterwerfen, nachdem er ihre Rebellion vereitelt hat. Jon wird mit den Free Folks durch die Tore gelassen, doch er erkennt, dass seine Männer damit nicht einverstanden sind. In einer Nacht und Nebel Aktion gelingt es Ramsays Männern, in Stannis Lager einzudringen und seine Versorgung erheblich zu schwächen. Stannis‘ Lage scheint aussichtslos zu sein, doch er mag sich seine Niederlage nicht eingestehen. Er sieht seine letzte Hoffnung darin, dem Lord of Light seine Tochter Shireen zu opfern. In Meereen wohnt Daenerys den Kämpfen in der großen Arena bei. Jorah kämpft für sie. Gerade als er seinen letzten Gegner überwinden kann, greift er nach einem Speer und tötet einen Attentäter, welcher sich unbemerkt an Daenerys heranschleichen konnte. Die Sons of the Harpy starten eine Großoffensive und verbreiten Panik und Chaos in der Arena. Zahlreiche Zivilisten sterben und auch für Daenerys scheint es kein Entkommen zu geben. Ganz unerwartet taucht Drogon auf und tötet viele der Angreifer. Daenerys kann sich dem wilden Drachen nähern und steigt auf seinen Rücken. Sie fliegen aus der Arena und fort von Meereen.


Aryas Geschichte verfolgt man eigentlich recht gespannt, in dieser Folge allerdings vor allem, weil man sich fragt, was für Hornochsen das alles sein müssen, denen ein auffällig stalkendes Mädchen mit einer ebenso auffälligen Schubkarre voller Muscheln entgeht. Wie blind muss man sein?! Meryn Trant verdient sein Schicksal, das ihm in der nächsten Folge blüht, sowas von, wenn er so blöd ist, sie nicht zu bemerken oder zumindest nichts gegen sie zu unternehmen. Wobei er es nicht nur deswegen verdient … Der Typ ist so eklig! Pädophilie ist eine Neigung, und Leute können prinzipiell nichts für diese Neigung. Aber er lebt sie ja offen aus und das auf eine Art und Weise, die einfach nur abstoßend und pervers ist. Bah!

Wir erinnern uns noch einmal an die letzte Folge, in der Stannis Melisandre wütend fortgeschickt hat, nachdem sie vorschlug, Shireen zu opfern, um den Segen R’hllors zu erhalten. Ich frage mich: Ist Stannis nach Ramsays Überfall wirklich so verzweifelt, dass er quasi über Nacht seine Meinung so drastisch ändern kann? Klar seine Lage scheint aussichtslos, wenn er nicht nach Castle Black zurückkehrt, und selbst die Night‘s Watch hat keine Mittel, seine Armee durchzufüttern. Aber die eigene Tochter auf dem Scheiterhaufen verbrennen, ist abscheulich. Wie ich Stannis dafür hasse! Melisandre nicht weniger, aber was Stannis tut, setzt dem noch einmal eins oben drauf. Sie ist seine Tochter, und er betonte selbst immer wieder, wie sehr er sie liebt! Es schien in den vorherigen Folgen und Staffeln immer so, dass er sich wirklich um sie sorgt, und sich wirklich mit ihr verbunden fühlt. War das alles nur gespielt und eine Lüge? Denn er bleibt scheinbar unberührt von den grausamen Todesschreien seiner Tochter, während Selyse es nicht ertragen kann und es beenden will. Zu spät, Selyse, zu spät! Sie hatte ihrer Tochter bis zum Schluss keine mütterliche Wärme geben können, und jetzt ist es zu spät für Reue.

Ich will es nicht Entschädigung für eine der grausamsten Szenen der Serie nennen, aber danach folgt eine der schönsten Szenen der Serie. Es war schon wieder ein Moment, um wild mi den Armen zu fuchteln vor Freude, als Jorah an Daenerys Seite eilt, um sie zusammen mit ihren Wachen zu schützen. Er reicht ihr die Hand und sie willigt ein, sich von ihm in Sicherheit führen zu lassen. Er lässt ja auch einfach nicht locker! Jorah musste hart dafür kämpfen, sich zu beweisen, nachdem er bei ihr so tief gesunken ist, aber dafür weiß Daenerys jetzt hoffentlich, woran sie bei ihm wirklich ist. Einen treueren Verbündeten kann sie kaum haben.

Und dann taucht Drogon auf. Es ist mega imposant, wie er da aus dem Feuerball auftaucht und dann durch die Arena kreist, wo er dann die Attentäter verbrennt und in Stücke reißt. Drachenaction! Bin ich natürlich an vorderster Front sofort dabei. Und wie Daenerys dann auf seinen Rücken steigt und mit ihm davon fliegt! Die Bilder sind einfach wunderwunderschön! 

Klar, ich verstehe das Missfallen einiger Leser an dieser Stelle. Im Buch war Drogon auch auf Daenerys losgegangen und sie musste ihn sich mit einer Peitsche unterwerfen. Das ist wesentlich eindrucksvoller als der Schoßdrache, der Drogon in der Serie ist, da das eigentlich auch ihre mentale Überlegenheit den Drachen gegenüber zeigt (und auch wesentlich mehr Sinn macht, meiner Meinung nach), aber kommt! Dafür haben wir immerhin einen der schönsten Momente der Serie, wie Daenerys das erste Mal auf ihrem Drachen reitet und wirklich eine wahre Targaryen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)