Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Samstag, 22. April 2017

Stöberrunde #5 durch bunt gemischte Blogs

Die Aktion Stöberrunde habe ich bei Weltenwanderer entdeckt und als Anlass genommen, das, was ich sonst immer nur auf Twitter retweete und das irgendwann mal in der Masse an Tweets untergeht, in einer Übersicht zusammenzutragen.

Die Reihenfolge ist beliebig.




Gefunden bei Bücherverschlingen geht es hier um das Buch Paper Princess. Das Buch selbst kenne ich nicht, werde es wahrscheinlich auch nie lesen; man muss nicht auf jeden Zug aufspringen und mit der Axt noch mehr in die Kerbe schlagen, als der Rest es ohnehin schon tut. Auch über die Thematik des Buches hinaus ist das ein lesenswerter Post, der auch ein paar allgemeine Dinge anspricht, die man sich vielleicht mal zu Herzen nehmen könnte.


Der FantasyWeblog hat noch ein paar wehmütige Erinnerungen an die Leipziger Buchmesse für mich. Noch mehr Brandon Sanderson! Ich habe so viele Posts zu Brandon gefunden, aber mir bei weitem nicht alle abgespeichert. Hätte ich vielleicht tun sollen …


Awen Eibner hat ein paar spannende Gedanken für uns: Warum es durchaus sinnvoll sein kann, auch einmal schlechte Bücher zu lesen, um die guten noch besser wertschätzen zu können.


Goodreads hatte das vor einiger Zeit gepostet. Ein wenig Statistik für die, die Spaß an so etwas haben.


Stehlblüten hat einen schönen Post geschrieben, in dem sie ein paar anscheinend doch nicht so selbstverständliche Dinge anspricht, wie man als Autor sein Buch am besten an den Blogger bringt. Mich betraf es zum Glück noch nicht, aber das scheint ja doch so eine Sache zu sein, angefangen beim falsch geschriebenen Namen des Bloggers (was mir nicht so leicht passieren kann, ich habe einen der generischsten Namen, die man sich vorstellen kann) und unpersönlichen Kettenmails und allerlei Stilblüten mehr.


Was auch mich an Blogs nervt oder auch: Ein paar Hinweise mit dem Zaunpfahl, was man vielleicht besser lässt von Trallafittibooks.


Wie man seine Rezensionen nun im Detail gestaltet, ist vorwiegend von persönlichen Präferenzen abhängig. Dennoch gibt es ein paar Grundlagen, die man vielleicht im Kopf behalten sollte und die von der Bücherkrähe zusammengetragen wurden. Auch auf Clever Bloggen findet sich ein Artikel zu derselben Thematik.


Das Beste kommt zum Schluss, ein schöner Beitrag der Deutschen Tolkien Gesellschaft, der recht kompakt und gut verständlich einen der für mich faszinierendsten Aspekte zusammenfasst.

Marmeladenoma

Und die Kirsche auf der Sahne. Hinter Marmeladenoma verbergen sich einen 85jährige Dame und ihr Enkel, die zusammen einen YouTube-Channel und einen Twitch-Kanal betreiben. Jeden Samstag ab 20 Uhr wird gestreamt, auch unter der Woche kommen Videos. Womit sich Marmeladenoma in ihrem stolzen Alter noch ins Neuland Internet wagt, ist eine ganz tolle Sache: Sie liest Märchen vor und bietet eine wunderbare Insel der Ruhe und des Friedens. Fanpost gibt es übrigens auch, sogar noch analog. Woran ich mich übrigens fleißig beteilige, denn es ist immer wieder eine riesen Freude, von dieser bezaubernden netten Dame einen Brief zu bekommen. Wirklich, schaut einmal vorbei, Marmeladenoma aka Helga ist eine wunderbare, herzerwärmende Person!

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen!

    Freut mich dass du wieder mitgemacht hast! Da sind einige interessante Post dabei, die werd ich mir gleich mal anschauen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)