Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Freitag, 30. Juni 2017

Freitagsprobe: Die Akademie der Drachenreiter (Die Rückkehr der Finsternis #1) von Ava Richardson

© Verlag, Quelle: Goodreads
Nachdem mich die Autorin der letzten Freitagsprobe so neugierig machte, schnupperte ich ein wenig weiter herum und stieß dabei auf eine weitere Drachen-Reihe von Ava Richardson: »Die Akademie der Drachenreiter« ist der Auftakt der Rückkehr der Finsternis Trilogie.

Agathea, aus dem adligen Haus der Flamma, möchte ihrer Familie Ehre machen, indem sie in die Fußstapfen ihrer Brüder tritt und den ihr zustehenden Platz als Drachenreiterin einnimmt. Heirat wäre die einzige Alternative, daher kann Thea einen Misserfolg nicht akzeptieren. Sie ist nicht über ihren unbeholfenen, ungepflegten Partner Seb erfreut, aber ihr Drachen hat sie beide gewählt und nun muss das ungleiche Paar lernen, als Team zu arbeiten.

Der siebzehnjährige Sebastian schämte sich seit langem wegen seines betrunkenen Vaters und seiner mangelhaften Erziehung, aber dann wurde er auserwählt, an der renommierten Akademie als Drachenreiter ausgebildet zu werden. In eine Welt gestoßen, in die er nicht passt, findet Seb eine Verbindung mit seinem Drachen, die noch stärker ist, als er sie sich vorgestellt hatte. Bald tut er alles, was er kann, um erfolgreich zu sein und seine neue Partnerin, Thea, nicht in Verlegenheit zu bringen.

Als Seb Gerüchte hört, dass eine alte Gefahr wieder aufersteht, beginnen er und Thea nachzuforschen. Allein mit ihrer Entschlossenheit und dem Drachen, den sie beide reiten, bewaffnet, könnten Thea und Seb vielleicht die einzige Verteidigung gegen die Finsternis sein, die das Land zu überfluten droht. Gemeinsam werden sie lernen müssen, zusammenzuarbeiten, um ihr Königreich zu retten ... oder bei dem Versuch zu sterben.
(Quelle: Amazon)


Diese Reihe spielt in derselben Welt wie die Drachenatem-Trilogie, der Gegenstand der letzten Freitagsprobe, scheint jedoch zeitlich davor angesiedelt zu sein. Diese Leseprobe präsentiert zwei Erzählperspektiven: die von Agathea und die von Sebastian, beide jeweils in der ich-Form. Das macht es schon in der Leseprobe manchmal etwas knifflig, sogleich zu erkennen, wer hier nun gerade spricht. Die Erzählperspektive wechselt nach jedem Kapitel und es braucht immer etwas, um zu erkennen, wer das nun gerade ist.

Die Leseprobe umfasst die ersten vier Kapitel, die die Auswahl der beiden Protagonisten durch ihren Drachen zum Reiter umfasst. Ein allzu großer Konflikt wird hier noch nicht deutlich, nur, dass Sebastian ein armer Schlucker ist und daher von den anderen Reiterrekruten misstrauisch beäugt wird, da diese vorwiegend aus reichen Familien kommen. Agathea ist selbst nicht glücklich darüber.

In der Leseprobe wird aber die Rückkehr der Finsternis angesprochen, was andeutet, dass das Buch sich nicht nur um den womöglich ausbrechenden Zickenkrieg zwischen Sebastian und dem Rest der Rekruten drehen wird, was mir persönlich nicht sonderlich zugesagt hätte. So jedoch kann das durchaus mehr bieten als nur persönliche Zwiste vor einer seit Eragon doch sehr ausgekauten Kulisse von Drachenreitern.

Auch diese Leseprobe verspricht nicht die Entdeckung des Jahrhunderts, aber ein durchaus lesbares Buch. Und außerdem gibt es Drachen, was immer ein Pluspunkt ist. Ich erhoffe mir eine interessante Kombination von Spannung zwischen Sebastian und Agathea und daraus resultierenden Schwierigkeiten mit der titelgebenden Rückkehr der Finsternis.


Die von mir gelesene Leseprobe findet sich auf Amazon.


Autor: Ava Richardson
Titel: Die Rückkehr der Finsternis: Die Akademie der Drachenreiter
Sprache: Deutsch
Original: Return of the Darkening: Dragon Trials
Übersetzung: ?
Umschlagillustration: Joemel Reueza
Reihe: Band 1
Seiten: 233
Originalpreis: 2,99€
Verlag: Relay Publishing
Genre: Fantasy
ASIN: B01DU59GME

Erscheinungsjahr: 2016

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)