Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Freitag, 16. Juni 2017

Freitagsprobe: Magica - Quelle der Macht von Saskia Stanner

Quelle: Amazon, © Verlag
Manchmal bin ich von einfachen Dingen zu ködern. Das Cover sah nett aus. So bin ich auf »Magica - Quelle der Macht« von Saskia Stanner aufmerksam geworden. Außerdem bin ich eh neugierig auf das Programm des Eisermann Verlages und hoffe, dort vielleicht etwas zu finden, das mir zusagt. Also diesen Roman für die Freitagsprobe auserkoren.

März 1645: Den neuen Lord in einer Vision zu sehen, wäre für eine Hexe wie Kristy ganz normal. Wenn diese ihn jedoch vierhundert Jahre in der Zukunft zeigt, stellt sich die Frage nach ihrem Sinn.

Auf der Suche nach Antworten kommt Kristy dem Lord Jonathan of Devon immer näher. Schnell wird ihr bewusst, dass sie sich eigentlich von ihm fernhalten sollte, statt Gefühle für ihn zu entwickeln.

Dann aber wird ein Hexenjäger auf sie aufmerksam und Kristy muss sich entscheiden: Wird sie dem Jäger selbst gegenübertreten oder sich von Jonathan schützen lassen – denn schließlich ist er das gefährlichste Wesen ihrer Zeit?
(Quelle: Amazon)


Der Text hat einen Prolog, von dem mir nach der Leseprobe nicht ganz klar ist, welche Funktion er haben soll. Dann gibt es einen Zeitsprung hin zu unseren Protagonistin Kristy. Das ganze spielt vor dem Hintergrund der Hexenverfolgung, und welch Zufall, unsere Protagonistin ist ja eine Hexe. Dann kommt sie noch einen vermeindlichen Vampir auf die Schliche und will aus irgendwelchen Gründen wissen, ob er wirklich ein Vampir ist, obwohl die ja ach so gefährlich sind. Und sie kommt besagtem Vampir »immer näher«, verrät uns die Kurzbeschreibung. Lasst mich raten: Liebesgeschichte! Nein! Doch! Och!

Mit Verlaub, aber das wirkt alles ziemlich platt und ausgelutscht. Auch die Leseprobe kann mich nicht davon überzeugen, dass dieser Roman das Potenzial für mehr als 08/15 hat. In der Leseprobe passiert herzlich wenig, das mich sonderlich neugierig gemacht hat. Ein wenig Gejammer über die Pest im Prolog, eine Hexenhochzeit, wenig spannende investigative Nachforschungen über Lord Vampir, das war es. Kristy beobachtet, wie er Blut trinkt, er aber gleichzeitig auch nicht in der Sonne zum Brathähnchen wird. Ja seltsam, riecht nach Übervampir, das muss natürlich gleich ausgecheckt werden, auch wenn Vampire auch so schon übermächtige Feinde sind! Oder so.

Aber sie kann lautlos flüstern. Das ist eine Fähigkeit, die defintiv nicht jeder hat. Respekt!

Schlussendlich wirkt das alles vielleicht ganz nett, aber nichts, wofür ich 4€ ausgeben würde. Der Schreibstil ist annehmbar, auch wenn es sich für mich nicht anfühlte, als würde ich mich im 17. Jahrhundert befinden. Eher im 21. ...

Das Buch kann nette, wenig anspruchsvolle Unterhaltung für zwischendurch sein, mich konnte die Leseprobe jedoch nicht überzeugen.

Die von mir gelesene Leseprobe findet sich auf Amazon.


Autor: Saskia Stanner
Titel: Magica - Quelle der Macht
Sprache: Deutsch
Reihe: ?
Seiten: 209
Originalpreis: 3,99€
Verlag: Eisermann Verlag
Genre: Fantasy
ASIN: B01NBF232N
Erscheinungsjahr: 2016

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)