Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Sonntag, 3. Februar 2019

Gestrickt: Temperaturschal 2019

Das Jahr ist jung und die Temperaturen frostig. Die perfekte Gelegenheit, um einen Schal zu beginnen! Aber nicht irgendeinen, sondern einen Temperaturschal. Falls du dich jetzt fragst, was das sein soll, sein unbesorgt: So ging es mir vor einem Monat ebenfalls.

Ein Temperaturschal ist im Prinzip nichts weiter als ein bunter Schal, der durch seine vielen Farben den Temperaturverlauf an eine Ort über einen bestimmten Zeitraum hinweg anzeigt, üblicherweise über ein Jahr. Damit sieht er toll aus, ist superleicht selbst zu stricken und ist ausgesprochen individuell. Schließlich sind die Temperaturen überall gleich. In diesem Beitrag möchte ich dir vorstellen, wie ich an die ganze Sache heranging.



Als erstes stand auf dem Plan, die Temperaturabschnitte zu planen. Du kannst dir dafür entweder auf einer beliebigen Seite (ich empfehle kachelmannwetter.de) anschauen, wie die Temperaturen in deiner Region über das Jahr hinweg verlaufen oder es einfach wie ich frei aus dem Bauch heraus entscheiden. Dann legst du Temperaturabschnitte fest, je nachdem wie viele Farben du verwenden willst und wie genau der Jahresverlauf werden soll. Ich habe mich für zehn Farben und 5°C Abschnitte entschieden. Damit ich die Einteilung nicht vergesse, habe ich mir eine kleine Pappkarte zurecht geschnitten und darauf die Wollfarbe, die jeweilig Temperatur und den Garnnamen vermerkt.


Nun geht es an die Auswahl der Wolle! Ich habe mich für Creative Cotton von Rico Design entschieden, da sie relativ preisgünstig ist, schöne Farben hat und sich kuschelig weich anfässt. Zusätzlich habe ich jede Banderole mit dem Namen der Farbe beschriftet. Alles schön aufheben, falls es im Laufe es Jahres zu Engpässen bei einer Farbe kommt und du nachkaufen musst! Mit dieser Organisation sollte bei deinem Langzeitprojekt eigentlich nichts schief laufen.


Und damit kann es auch schon losgehen! Ich stricke meinen Schal in Runden, da ich so die vielen Farbwechsel schön verbergen kann und der Schal noch kuscheliger wird. Angeschlagen habe ich insgesamt 64 Maschen auf Rundstricknadeln der Stärke vier. So gibt es die Maschenprobe auf der Banderole an und der Schal wird später etwa 20 cm breit. Da es hier nicht auf die genauen Maße ankommt, reicht mir das.

Wie jeder seinen Schal gestaltet, bleibt ihm selbst überlassen. Ich habe mich dazu entschieden, jeden Tag zwei Runden zu stricken. Die erste gibt die Tagestiefsttemperatur an und die zweite die Tageshöchsttemperatur. Auf kachelmannwetter.de wähle ich dafür immer dieselbe Wetterstation aus (die Werte stehen immer am Folgetag spätestens gegen 12 Uhr im Netzt, habe ich festgestellt). Und so sieht mein Schal bis einschließlich gestern momentan an:


Da ich in Runden stricke, ist das obere und untere Ende offen, was aber nicht schlimm ist. Das wird am Ende einfach vernäht und ich häkle Fransen drum herum, sodass man nichts mehr sieht.

Ein Schal ist dir zu langweilig und du willst eine Decke machen? Kein Problem! Du häkelst lieber, als dass du strickst? Ebenfalls kein Problem! Ich habe mittlerweile so viele tolle Projekte damit gefunden. Zum Beispiel häkelte jemand eine Decke aus Granny Squares. Da diese üblicherweise in sieben Runden gehäkelt werden, bot sich ein Granny Square ideal an, um eine Woche abzubilden. Außerdem sind Granny Squares ein super Projekt für einen Anfänger (ich muss es wissen, ich habe selbst jüngst erst häkeln gelernt). Und müssen es überhaupt Temperaturen sein? Dir ist bestimmt jüngst der Bahnverspätungsschal im Netz über den Weg gelaufen, der funktioniert nach demselben Prinzip.

Du siehst: Das ganze ist supereinfach und supervielseitig einsetzbar! Vielleicht probierst du es ja auch aus. Ich bin neugierig, was dabei herauskommt!

1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Die Idee finde ich auf jeden Fall ziemlich cool!! :) Ich kann zwar nicht stricken, aber Häkeln kann ich das ja genauso gut. Vielleicht mache ich ja mal etwas in die Richtung :)
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen