Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Podcast

Ich bin zusammen mit einer Freundin unter die Podcaster gegangen. Wir quatschen rund um SFF und unsere wolligen Projekte. Zum Podcast geht es hier entlang!

Donnerstag, 31. August 2017

Tolkien Collection: Das große Hobbit Buch mit Douglas A. Anderson

Zur Leipziger Buchmesse 2017 hatte die Deutsche Tolkien Gesellschaft ein Gewinnspiel veranstaltet, wo sie unter anderem Das große Hobbit Buch, erschienen bei der Hobbit Presse, verlost hatte. Ich hatte das große Glück, dieses Buch zu gewinnen, was mich besonders gefreut hatte, denn ich hatte schon lange ein Auge auf dieses Buch geworfen. Zu Recht, denn es ist ein wahrer Schatz!

Im Englischen heißt das Buch The Annotated Hobbit und wurde von Douglas A. Anderson bearbeitet. Es beinhaltet im Deutschen die Übersetzung des Hobbits von Wolfgang Krege. Der Tolkienforscher Anderson hat den Text mit zahlreichen Anmerkungen versehen, die Einblicke in die Entstehungsgeschichte und Hintergründe des Hobbits geben. Die Anmerkungen wurden von Lisa Kuppler übersetzt und editiert, sodass sie auch etwas zur deutschen Geschichte des Hobbits sagen.

Lesemonat August 2017

Diesen Monat schlug ich bei den Tauschbörsen zu. Meinem StuB wie immer nicht gerade dienlich, wenn ich Bücher für Bücher eintauschen kann. Ich hab zwar auch kräftig aussortiert, aber das brachte dementsprechend irgendwie nichts. Ich kann mich einfach nicht am Riemen reißen.

Ansonsten war es der Urlaubsmonat. Wieder mal zwei Wochen mitten im Wald und Hunde und Kätzchen kuscheln. Groß darüber hinaus gibt es eigentlich nicht zu berichten diesen Monat.

Nachdem ich diesen Monat ein Let's Play zu Hellblade: Senua's Sacrifice gesehen hatte (ein sehr empfehlenswertes Spiel, das ich mir garantiert auch noch zulegen werde), hatte ich Lust, etwas mehr über geistige Krankheten zu lesen. Also fragte ich auf Twitter nach Empfehlungen (ihr könnt mir gern immer noch mehr neue schicken!)
Ich war ein wenig erstaunt, dass die Beispiele, die genannt wurden, eher Underdogs waren, sag ich mal, also nichts von gängigen Beststellerlisten. Das Thema wird echt zu wenig thematisiert.

Dienstag, 29. August 2017

Game of Thrones Rewatch: S07E07: The Dragon and the Wolf

Wie immer: Spoiler voraus!

Da Cersei einem Gespräch zustimmte, treffen nun alle in King’s Landing ein. Daenerys demonstriert ihre Macht und lässt vor den Toren der Stadt ihre Armeen aufmarschieren. Sie selbst fliegt mit Drogon und Rhaegal in die Arena ein, um auch ihre Drachen zu zeigen. Cersei zeigt sich erwartungsgemäß zunächst unkooperativ, bis der Hound die Kiste mit dem Untoten bringt. Dieser stürmt vor und will Cersei angreifen, kann jedoch vom Hound zurückgehalten werden. Jon demonstriert, dass man sie mit Feuer und Dragon glass zerstören kann. Jaime ist von der Gefahr überzeugt, doch Cersei fordert einen Waffenstillstand von Jon, da sie Daenerys nicht traut. Er schwört jedoch vor allen Daenerys seine Treue und sagt, dass er dem nicht zustimmen kann. Cersei zieht sich zurück und sagt, dass sie das Kommende in King’s Landing aussitzen will. Tyrion springt herbei und will mit Cersei reden, auch wenn ihn das sein Leben kosten könnte. In diesem Gespräch gesteht Tyrion, dass er nie House Lannister zerstören wollte und guten Einfluss auf Daenerys nimmt, damit sie nicht alles niederbrennt, da er an ihre Sache einer besseren Welt glaubt. Außerdem errät er, dass Cersei schwanger ist. Danach stimmt Cersei einem Bündnis mit dem Norden zu und will ihre Truppen bereitstellen. Später sagt sie Jaime gegenüber, welcher soeben den schnellstmöglichen Abzug der Lannister Truppen nach Norden plant, dass sie gelogen hat und nicht beabsichtigt, die Truppen zu entsenden. Jaime widerspricht ihr, sie droht ihm jedoch, dass er, würde er es dennoch tun, Hochverrat begehen würde. Jaime wendet sich von Cersei ab und reitet allein nach Norden. Bei seiner Abreise beginnt es in King’s Landing zu schneien. In Winterfell spinnt Littlefinger weiter seine Intrigen und verrät Sansa ein »Spiel«, das er immer spielt. Er versucht die Ziele seines Gegenübers zu erraten, und was das schlimmste wäre, das derjenige tun könnte, um es zu erreichen. Das gibt Sansa den entscheidenden Hinweis. Sie stellt Lifftlefinger eine Falle, stellt ihn gemeinsam mit ihren Geschwistern zur Rede und lässt ihn schließlich durch Arya hinrichten. Daenerys und ihre Gefolgsleute planen, wie sie am schnellsten nach Norden kommen. Sie beschließen, dass es besser ist, wenn Daenerys gemeinsam mit Jon per Schiff einreist. Während der Reise schlafen Jon und Daenerys miteinander. Sam trifft indes ebenfalls in Winterfell ein und redet mit Bran. In diesem Gespräch wird offenbart, dass Jon der legitime Sohn Lyanna Starks und Rhaegar Targaryens ist, da diese eine geheime Hochzeit hielten. Jons wahrer Name ist damit Aegon Targaryen und Daenerys ist seine Tante, was ihn zum wahren Erbe des Throns macht. In Eastwatch trifft die Armee des Night King ein. Tormund lässt Alarm schlagen, doch als er sieht, dass der Night King auf dem untoten Viserion die Mauer direkt attackiert, bleibt ihnen nur noch die Flucht. Viserion gelingt es, mit seinem Eisfeuer die Mauer niederzureißen, sodass das Heer des Night King südlich der Mauer gelangen kann. Sein Krieg hat begonnen.

Sonntag, 27. August 2017

Game of Thrones Rewatch: S07E06: North of the Wall

Wie immer: Spoiler voraus!

Littlefingers wohl platzierter Brief führt zu Zwistigkeiten zwischen Sansa und Arya. Letztere wirft ihrer Schwester vor, ihrer Familie gegenüber illoyal zu sein, da sie damals zumindest laut Brief auf Seiten der Lannisters stand. Sie glaubt Sansa nicht, als diese das Gegenteil beteuert. Sansa wehrt sich damit, dass sie die Ritter des Vale dazu bewegte, in der Battle of the Bastards einzuschreiten, sodass sie Winterfell zurückerobern konnten. Arya will den Brief dennoch als Druckmittel gegen Sansa behalten. Tyrion rät Daenerys gegen ihr impulsives Verhalten, da er die Hinrichtung der Taryls für einen Fehler hielt. Er drängt sie, mehr auf ihre Feinde einzugehen und auch an die Thronfolge zu denken, die sie leicht hätte getötet werden können. Doch sie hört weiterhin nicht auf ihn. Nördlich der Mauer wachsen die Reisenden langsam zu einer geschlossenen Gruppe zusammen. Jorah gibt Jon Longclaw, nachdem dieser ihm das Schwert als Erbe seines Hauses eigentlich überlassen wollte. Auf ihrem Weg werden sie von einem untoten Bären überfallen, der einige ihrer Begleiter tötet und Thoros schwer verwundet. Kurz darauf entdecken sie eine Vorhut des Untotenheeres. Sie stellen ihm eine Falle und können dabei einen White Walker töten. Unmittelbar darauf fallen alle Untoten bis auf einen endgültig tot zu Boden, worauf ihnen klar wird, dass die reanimierten Toten an den White Walker gebunden sind, der sie gerufen hat. Doch dann sehen sie, dass sie selbst in eine Falle geraten sind und ein Sturm aufkommt, der nur vom Night King stammen kann. Sie fliehen. Gendry, der der schnellste von ihnen ist, rennt nach Eastwatch zurück, um einen Raben zu Daenerys zu entsenden. Die anderen werden auf einem beinahe zugefrorenen See von den Untoten umzingelt und belagert. Als der See fest genug gefroren ist, beginnt der Angriff. Im letzten Moment kommt Daenerys auf ihren Drachen zu Rettung und befreit die Belagerten. Dabei tötet der Night King jedoch Viserion, während der Rest entkommen kann. Es gelingt dem Night King, den Drachen zu reanimieren.

Samstag, 26. August 2017

Game of Thrones Rewatch: S07E05: Eastwatch

Wie immer: Spoiler voraus!

Bronn konnte Jaime vor Drogons Feuer retten, indem er ihn in den Fluss stieß. Nun begibt sich Jaime geschlagen nach King’s Landing, um von den Ereignissen zu berichten und dass er den Krieg als verloren ansieht. Dort angekommen, offenbart ihm Cersei, dass sie von ihm schwanger ist. Indes stellt Daenerys die übrigen Lannister Soldaten vor die Wahl, sich ihr zu beugen oder zu sterben. Lord Randyll Tarly und sein Sohn Dickon weigern sich und werden von Drogon verbrannt. Die übrigen Soldaten beugen das Knie. Bran entdeckt die Armee des Night King kurz vor Eastwatch und entsendet Raben. Die Maester in Oldtown sind unschlüssig darüber, und auch Sam kann sie nicht überzeugen, nicht einmal Archmaester Ebrose. Frustriert packt Sam seine Sachen und verschwindet in einer Nacht und Nebel Aktion mit gestohlenen Büchern. Kurz zuvor liest Gilly ihm jedoch eine Passage aus einem der Bücher vor, die Sam transkribieren soll. Darin ist nicht nur die Rede von Heiligen Stufen, sondern auch von einer geheimen Hochzeit Prinz Rhaegars – was Sam jedoch komplett übergeht. Daenerys erreicht wieder Dragonstone, wo sich Drogon Jon gegenüber ausgesprochen friedlich zeigt und sich von ihm berühren lässt. Da trifft Jorah wieder bei ihr ein, nun vollständig geheilt. Sie entwickeln einen Plan, wie sie Cersei von der realen Bedrohung durch die White Walker überzeugen können. Durch Tyrion nehmen sie Kontakt zu Jaime auf, während Jon mit Jorah und Tormund nach Eastwatch aufbrechen, um jenseits der Mauer einen Untoten zu fangen, den sie Cersei vorführen wollen. Ser Davos schmuggelt Tyrion nach King’s Landing und sucht dort selbst Gendry auf, der all die Jahre unbemerkt unter der Nase der Lannisters eine Schmiede führte. Er überzeugt Gendry, mit ihm zu kommen. Indes kann auch Tyrion Jaime davon überzeugen, ein Treffen zwischen Cersei und Daenerys zu arrangieren. Cersei willigt ein. Jon bricht mit Gendry, Davos und Jorah nach Eastwatch auf, wo er Tormund, Beric Dondarrion, den Hound und Thoros of Myr trifft. Gemeinsam brechen sie nach Norden auf.

Freitag, 25. August 2017

Game of Thrones Rewatch: S07E04: The Spoils of War

Wie immer: Spoiler voraus!

Jaime lässt nach der Eroberung Highgardens das Gold nach King’s Landing transportieren, wo es Cerseis Schulden an die Iron Bank begleichen soll, welche danach ihre Unterstützung zusichert. Bran erhält von Littefinger den Dolch, den der Attentäter zu Beginn der Serie führte. Arya trifft in Winterfell ein und sieht nach langer Zeit ihre Geschwister Bran und Sansa wieder. Jon zeigt Daenerys die Höhle mit dem Dragon glass, in welcher sie uralte Bilder der Children gefunden haben, die zeigen, wie die Children und Menschen gemeinsam gegen die White Walker vorgehen. Er hofft, sie damit von sich und einem gemeinsamen Vorgehen überzeugen zu können. Theon kehrt zu Daenerys zurück und sie erhält Kunde von den Vorfällen in Highgarden und Casterly Rock. Sie beschließt nun einen härteren Gegenschlag auch unter Einsatz ihrer Drachen. Zusammen mit Drogon und ihren Dothraki überfällt Daenerys Jaimes Transportzug, zerschlägt die Lannister Armee und verbrennt das Gold. Bronn gelingt es jedoch, Drogon mit der Balliste am Flügel zu verwunden, sodass der Drache abstürzt. Doch auch am Boden ist er noch ein tödlicher Gegner und hätte Jaime beinahe verbrannt, welcher Daenerys hatte töten wollen. Es gelingt ihm nicht, kann jedoch dem Drachenfeuer entkommen. Dennoch hat er diese Schlacht verloren und das Gold Cerseis ist dahin.

Freitagsprobe: Feuer und Eis (Elesztrah #1) von Fanny Bechert

Quelle: Amazon, ©: Verlag
Über »Feuer und Eis (Elesztrah  #1)« von Fanny Bechert stolperte ich das erste Mal auf der LBM 17. Das Buch hatte durchaus ein gewisses Interesse geweckt, aber ich blieb skeptisch, da es ein wenig danach aussah, in die momentan total in Mode gekommene Art von Fantasy mit tollen weiblichen Heldinnen und viel Geschmachte zu rutschen. Die Leseprobe scheint das zu bestätigen.

»Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten …
Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde …
Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet …

Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹.
Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten.
Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.«
(Quelle: Amazon)

Mittwoch, 23. August 2017

Kurzrezensionen: Der Dunkle Turm #4-7 von Stephen King

Rezensionen zu fortgeschrittenen Teilen einer Reihe fallen mir immer etwas schwer, da ich mich ungern wiederhole. Einige Dinge bleiben über die Reihe hinweg eben meist doch recht konstant. Daher beschloss ich, die weiteren Teile des Dunklen Turms von Stephen King, die ich noch nicht rezensiert habe, nun in einem Post zusammenzufassen.

Montag, 21. August 2017

Fazit zur #SuBdenSommer Lesechallenge

Ich hatte mir fest vorgenommen, meine 14 Bücher zu lesen. Nachdem ich erfuhr, dass der Dark Tower Film wohl die Bücher spoilert, hatte ich Band 4.5 bis 7 zwischengeschoben. Da ich die aber nicht besitze und mir aus der Bibliothek auslieh, wollte ich sie nicht zur Challenge zählen, da es ja nicht in dem Sinne StuB Bücher waren. Und natürlich hatte ich mich nur in Teilen an meine Liste halten können. Es kommt eben immer etwas dazwischen, wie ich mich kenne :D Einige der Bücher, die ich nicht geschafft habe, werde ich aber dennoch zeitnah lesen. Also Augen offen halten, wenn sie euch interessieren.

Das war meine Vorauswahl:

  1. Lies das Buch, was am längsten auf deinem SuB liegt: Dantes Inferno
  2. Lies das dickste Buch auf deinem SuB: Die Schwarzen Juwelen von Anne Bishop
  3. Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem SuB schlummert: Das Regenbogenschwert (Der Dämonenkrieg #1) von Simon R. Green
  4. Lies ein Buch von einem Debüt-Autor: Zähmung (Das Vermächtis der Wölfe #1) von Farina de Waard
  5. Lass die anderen Teilnehmer (z.B. durch eine Twitterumfrage) entscheiden, was du liest: Mistborn von Brandon Sanderson
  6. Lies das eine Buch aus einem anderen Genre auf deinem SuB: Tolkien und der Erste Weltkrieg von John Garth oder Black Rain (Hawker & Laidlaw #1) von Graham Brown
  7. Lies ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin: Die Suche nach WondLa (The Search for WondLa #1) von Tony DiTerlizzi
  8. Lies ein Buch mit einem männlichen Protagonisten: tot. (Der Dunkle Turm #3) von Stephen King
  9. Lies ein Buch, das du auch rezensierst! (Optional auch eine Mystery-Review)
  10. Lies ein typisches Sommerbuch: Das große Hobbit Buch von J.R.R. Tolkien, mit Douglas A. Anderson (ich nehme immer einen meiner vielen Tolkiens in den Sommerurlaub, von daher ist das für mich ein Sommerbuch)
  11. Lies ein Buch mit Sommerfarben auf dem Cover: Quo vadis? von Henryk Sienkiewicz
  12. Lies ein Buch, das nicht 2017 erschienen ist: The War of the Ring: The History of The Lord of the Rings, Part Two (The History of Middle-earth #7) von J.R.R. Tolkien
  13. Lies ein Buch, das in einem anderen Land spielt: Sofies Welt von Jostein Gaarder
  14. Lies ein Buch, was du auf eine Empfehlung hin gekauft hast: Die Krone der Sterne von Kai Meyer oder A Natural History of Dragons (The Memoirs of Lady Trent #1) von Marie Brennan
  15. Halte das Buchkaufverbot ein!

Samstag, 5. August 2017

Tolkien Collection: Roots and Beginnings 2 - English Edition


Allmählich wird es Zeit für einen weiteren Teil meiner Tolkien-Sammlung, dieses Mal wieder Erstlingswerke, wenn man so will: meine ersten englischen Bücher, zumindest von Tolkien. Im Falle des Hobbits war es auch tatsächlich mein erstes englisches Buch, das ich freiwillig gelesen hatte und nicht für die Schule lesen musste.

The Hobbit or there and Back Again



Ich besitze eine Taschenbuchausgabe, die in ihrem Design der Erstausgabe nachempfunden ist mitsamt all den Bildern und Karten. Wie auch in der deutschen Ausgabe gibt es hier das kleine Vorwort, in dem Tolkien die Runen auf der Zwergenkarte erklärt. Selbige ist ebenso vorhanden, genau wie die Karte von Wilderland.

Ich mag an dieser Ausgabe besonders, dass alle Illustrationen von Tolkien selbst stammen. Das Cover ist jenes, welches er damals für die Erstausgabe zeichnete. Auf der Innenseite findet sich ein farbiges Bild, welches einen Blick auf Hobbingen zeigt. Im Buch selbst finden sich weitere Federzeichnungen Tolkiens, die verschiedene Stationen Bilbos zeigen. Tolkiens Zeichenstil ist etwas eigenwillig, aber ich mag ihn.




Dem Buch selbst sieht man mittlerweile an, wie ich es abgeliebt habe, da ich es schon so oft las. Für das Viellesen eignet sich diese Ausgabe also nicht, da es eine einfache Taschenbuchbindung ist und das Buch allmählich den Geist aufgibt.

Bibliographische Daten
351 Seiten, Harper Collins, ISBN 978-0-261-10221-7, 2006, Originalpreis 6.99 £

The Lord of the Rings 3 Book Box Set



Das ist die Ausgabe, die wahrscheinlich jeder hat, wenn er sich ein wenig mehr über die deutsche Übersetzung dafür interessiert, aber nicht genug, um nicht ein heiden Geld für tolle Schmuckausgaben auszugeben. Die Ausgabe ist ganz gewöhnlich. Sie enthält alle drei Teile und die Anhänge, aufgeteilt auf drei Bücher, ebenso das Vorwort, und ein paar Worte zur Ausgabe, die vorliegt. Keine Illustrationen, dafür eine Karte von Mittelerde, vom Auenland und im dritten Buch auch eine Karte von Gondor und Mordor. Allerdings sind auch hier die Cover von Tolkien entworfen. Nach den Anhängen folgt ein Index, der nach allen möglichen Kriterien sortiert, darunter auch Liedtitel und Liedbeginne.

Auch diese Ausgabe ist ein ganz gewöhnliches Taschenbuch. Ich würde sie allerdings nicht mehr empfehlen, da auch diese Bücher mir mittlerweile auseinander fallen und sie nicht einmal mehr in den Schuber bekomme. Es gibt stabilere und relativ preisgünstige Schmuckausgaben, die ich ein andermal vorstellen werde und die sich eher lohnen als diese Ausgabe.

Bibliographische Daten
1496 Seiten, Harper Collins, ISBN 978-0-261-10238-5, 2007, Originalpreis ? (einzeln kosten die Bücher 7.99£)

The Silmarillion



Tatsächlich noch nicht so abgeliebt wie die anderen Editionen, aber auf dem besten Weg dorthin, und damit auch Gefahr laufend, auseinander zu fallen. Auch das ist eine Taschenbuchausgabe von Harper Collins, diese hier kommt allerdings mit Illustrationen von Tad Nasmith einher, welcher auch das Coverbild gemalt hat. Das Buch enthält wie jede ordentliche Ausgabe des Silmarillion die Ainulindale, die Valaquenta, die Quenta Silmarillion, die Akallabêth und Of the Rings of Power and the Third Age. Danach folgen verschiedene Stammbäume der Menschen und Eldar sowie ein Index. Das Buch hat insgesamt 16 farbige Illustrationen auf Glanzpapier, welche allesamt wunderbar die Stimmung des Silmarillion einfangen. Ted Nasmith ist nicht mein liebster Tolkien Illustrator aber durchaus zu Recht einer der bekannteren. Am Ende des Buches finden sich die Karten von Beleriand.

Sauron plant schon wieder etwas!

Bibliographische Daten
366 Seiten, Harper Collins, ISBN 978-0-00-728424-5, 2008, Originalpreis 10.99 £

Freitag, 4. August 2017

Game of Thrones Rewatch: S07E03: The Queen's Justice

Wie immer: SPOILER VORAUS!

Jon erreicht Dragonstone, um dort mit Daenerys über ein Bündnis zu verhandeln. Daenerys verlangt von ihm, vor ihr als seine Königin niederzuknien und erkennt seinen Titel als König im Norden nicht an. Er weigert sich und erkennt auch sie nicht als seine Königin an, auch auf die Gefahr hin, von ihr als Rebell und Verräter an der Krone angesehen zu werden. Auf Tyrions Ratschlag hin verbündet sich Daenerys zwar nicht mit Jon, erlaubt ihm aber, Dragonglas abzubauen. Gleichzeitig plant sie ihren Angriff auf das Festland, muss jedoch erfahren, dass ihre Greyjoy-Flotte überfallen wurde. Ellaria und ihre Tochter Tyene befinden sich nun in Cerseis Gewalt, welche Tyene auf die gleiche Weise vergiftete, wie eins Ellaria Mycella. Tyrion schickte die Unsullied Armee mit einem schlauen Plan gegen Casterly Rock und gab ihnen Pläne der Geheimgänge, mit denen Grey Worm und seine Soldaten die Festung von innen heraus erobern können. Sie stellen jedoch fest, dass die Hauptarmee der Lannisters nicht vor Ort war. Gleichzeitig werden die Schiffe, mit denen sie angekommen sind, von Euron überfallen. Die Hauptarmee der Lannisters marschierte indes auf High Garden zu und nahm die Festung ein. Jaime gibt Olenna ein Gift, um ihr ein gnädigeres Ende zu gewähren, als Cersei ihr angedacht hätte. Olenna trinkt das Gift freiwillig, verrät Jaime allerdings unmittelbar darauf, dass sie Joffrey vergiftete. Cersei macht indes ein Bündnis mit der Iron Bank aus, gleichzeitig will sie nun ihre Beziehung zu Jaime offen ausleben und kein Geheimnis mehr daraus machen. Im Norden plant Sansa, wie sie Winterfell halten und während des Winters und einer potenzielen Belagerung ernähren können, als Bran Winterfell wieder erreicht. Sansa erkennt jedoch mit Schrecken, wie sich ihr jüngster Bruder verändert hat. Sam ist es gelungen, Jorah von seiner Infektion zu heilen, auch wenn es gegen den Befehl von Archmaester Erbrose verstieß. Da er sich bei der Heilung jedoch so gut schlug, ist sein Lohn, dass er nicht aus der Zitadelle verbannt wird.

Freitagsprobe: Gefährliche Jagd von Maria Tomoons

© und Quelle: Verlag
Panem hatte in den letzten Jahren einen ziemlichen Hype ausgelöst, plötzlich tauchten überall Kopien in Form von Jugenddystopien davon auf. Keine davon ging jedoch so weit, die Hunger Games einfach völlig offensichtlich zu kopieren. Na ja, Ausnahmen muss es ja geben, oder? »Gefährliche Jagd«, ein Jugendroman von Maria Tomoons, scheint so eine zu sein.

Die lebensfrohe Maria bekommt die Chance ihres Lebens: Sie darf an einem Spiel teilnehmen, dessen Preis nicht nur viel Geld, sondern auch die Hauptrolle in einem großen Film ist. Über hundert Jugendliche treffen dabei in Gruppen aus Jägern und Gejagten in einem großen Waldgebiet aufeinander. Zwei Wochen lang werden Maria und ihr Team auf der Flucht vor ihren Gegnern rund um die Uhr gefilmt. Ein ehrgeiziger Regisseur will aus ihrer Geschichte den erfolgreichsten Film des kommenden Jahres machen. Doch was, wenn das Spiel langsam außer Kontrolle gerät? Wenn die Regeln gebogen und gebrochen werden? ...
(Quelle: Amazon)

Donnerstag, 3. August 2017

Rezension: Die Suche nach WondLa (The Search for WondLa #1) von Tony DiTerlizzi

Freundschaft und Familie muss nicht immer an Blutsbande gebunden sein. Das zeigt Tony DiTerlizzi in »Die Suche nach WondLa«, dem Auftakt seiner Science-Fiction-Reihe »The Search for WondLa«.

Eva Neun lebt als letzter Mensch in einem unterirdischen Refugium. Ihre einzige Gesellschaft sind ihre Kuscheltiere und der Roboter Mudrr, welcher sie wie eine Mutter aufzog und nun ihr Überlebenstraining überwacht. Als das Refugium plötzlich von einer fremden Kreatur überfallen wird, muss Eva an die Oberfläche fliehen. Sie findet sich in einer Welt wieder, die ihr völlig fremd erscheint und auf die ihr Überlebenstraining sie nicht vorbereitet hat. Ganz unerwartet findet sie jedoch in der lebensfeindlichen Umgebung einen Freund in Wanderlin, der ihr hilft, Spuren anderer Menschen zu finden.

Mittwoch, 2. August 2017

Jahresvorschau auf die zweite Jahreshälfte


Ich habe in letzter Zeit sehr viele Bücher im Sinn, die ich noch lesen will. Natürlich alle auf einmal. Daher dachte ich mir, mache ich einfach einmal eine Zusammenstellung aller Bücher, die ich dieses Jahr noch lesen will, auch, um mir selbst einen Überblick zu verschaffen. Die Reihenfolge ist beliebig und so, wie mir die Bücher in den Sinn kamen:

Dienstag, 1. August 2017

Ich erkläre euch Bücher anhand von Videospielen! - Wenn Beispiele in Schreibratgebern fehl am Platz sind

»Wenn du ein gutes Buch schreiben willst, dann musst du das, das und das beachten. Hier sind meine Beispiele aus Film und Gaming dafür.«

Die erste Reaktion der meisten dürfte etwa die sein: »Wait … what?« Und ich halte diese Reaktion für sehr angemessen. Kurioserweise kommen mir in letzter Zeit aber vermehrt Schreibratgeber im Internet unter, die genau das machen: Sie wollen angehenden Schreiberlingen das Schreiben beibringen, bringen aber kein einziges Beispiel aus der Literatur, sondern führen nur Filme und Videospiele an. Vor allem rede ich hier von Hobbyschreibern, die ebenso hobbymäßig Schreibratgeber auf ihren Blogs oder anderen Plattformen posten. Manchmal haben sie Gründe dafür, dass sie zwar einen Schreibratgeber schreiben, Bücher aber nur mit der Kneifzange anfassen (ich sag nur: »Vielleser sind alle Kriminelle!«). Manchmal … machen sie es einfach und erklären nicht mal, warum sie auf Teufel komm raus in einem Schreibratgeber kein einziges Beispiel aus der Literatur bringen. Was auch immer ihr Anlass dazu sein mag: Da es mir in letzter Zeit so oft unterkam, möchte ich hier ein wenig darüber reden. Schon allein deswegen, weil mir der Gedanke eines Schreibratgebers ohne Literaturbeispiele so vollkommen absurd erscheint.

Gemeinsam lesen #47: Wolfsmond (Der Dunkle Turm #5) von Stephen King

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Wolfsmond (Der Dunkle Turm #5) von Stephen King auf der Seite 460.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Eddie beobachtete den Schwung des Seils, wippte auf den Zehenspitzen und passte den richtigen Augenblick ab.