Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Podcast

Ich bin zusammen mit einer Freundin unter die Podcaster gegangen. Wir quatschen rund um SFF und unsere wolligen Projekte. Zum Podcast geht es hier entlang!

Freitag, 25. August 2017

Game of Thrones Rewatch: S07E04: The Spoils of War

Wie immer: Spoiler voraus!

Jaime lässt nach der Eroberung Highgardens das Gold nach King’s Landing transportieren, wo es Cerseis Schulden an die Iron Bank begleichen soll, welche danach ihre Unterstützung zusichert. Bran erhält von Littefinger den Dolch, den der Attentäter zu Beginn der Serie führte. Arya trifft in Winterfell ein und sieht nach langer Zeit ihre Geschwister Bran und Sansa wieder. Jon zeigt Daenerys die Höhle mit dem Dragon glass, in welcher sie uralte Bilder der Children gefunden haben, die zeigen, wie die Children und Menschen gemeinsam gegen die White Walker vorgehen. Er hofft, sie damit von sich und einem gemeinsamen Vorgehen überzeugen zu können. Theon kehrt zu Daenerys zurück und sie erhält Kunde von den Vorfällen in Highgarden und Casterly Rock. Sie beschließt nun einen härteren Gegenschlag auch unter Einsatz ihrer Drachen. Zusammen mit Drogon und ihren Dothraki überfällt Daenerys Jaimes Transportzug, zerschlägt die Lannister Armee und verbrennt das Gold. Bronn gelingt es jedoch, Drogon mit der Balliste am Flügel zu verwunden, sodass der Drache abstürzt. Doch auch am Boden ist er noch ein tödlicher Gegner und hätte Jaime beinahe verbrannt, welcher Daenerys hatte töten wollen. Es gelingt ihm nicht, kann jedoch dem Drachenfeuer entkommen. Dennoch hat er diese Schlacht verloren und das Gold Cerseis ist dahin.

Und noch eine Stark Reuinion! Die wie schon die letzte ziemlich akward ausfiel … Sansa hatte sich das alles sichtlich anders vorgestellt. Erst Bran, jetzt kommt auch noch Arya so verändert wieder. Aber cool, dass sie den Dolch wieder aufgreifen, der alles begonnen hatte. Das hat mit Sicherheit etwas zu bedeuten, der hat noch eine Rolle. Womöglich, um einen White Walker zu töten … Da Arya den Dolch von Bran erhält, wer weiß, vielleicht erdolcht sie ja den Night King.

Und gleichzeitig fragt man sich, was Littlefinger plant. Mit Sicherheit will er sich in eine Machtposition bringen, und nun, da Jon nicht im Haus ist, hat er dafür quasi freie Hand.

Die Höhle, die Jon Daenerys zeigt, macht durchaus Eindruck, auch wenn es für mich anfangs nicht so scheinen wollte, weil das Licht einfach zu dunkel war (oder zu viel auf meinen Bildschirm fiel, als dass ich viel sehen konnte). Vor allem die Höhlenzeichnungen machten dabei einen großen Eindruck auf mich. Hatte das niemand zuvor schon entdeckt? Vielleicht, aber dann scheint niemand dem eine Bedeutung zugeschrieben zu haben.

Das Gespräch zwischen Jon und Daenerys war wie immer spannend, da es die Hauptdiskussion der beiden fortsetzte, ob Jon sich Daenerys beugt oder nicht. Sie sagt: »Isn’t their survial more importand than your pride?« Ein Argument, das zwei Folgen später, so viel kann ich dieses Mal vorwegnehmen, noch tragend wird.

Und dann heißt es: »Enough of the clever plans!« Endlich, endlich gibt es feurige Drachenaction! Die Kampfszenen, in denen Daenerys auf Drogon und unterstützt von ihren Dothraki Jaimes Goldtransport überfällt, waren der absolute Hammer! Szenisch absolut klasse umgesetzt, sodass der Kampf  wunderbar auf den Bildschirm gebracht wurde.

Und dann natürlich das Zittern um Drogon! Bronn ist klasse, aber hätte er einen Volltreffer gelandet, oh, was hätte ich ihn gehasst! Ausgerechnet Drogon! Große, schwarze Drachen sind die besten! Und Drogon sowieso! Ob Daenerys bewusst ist, was Drogon da in den Flügel getroffen hat? Drogon wurde schon früher verletzt, in den Pits von Meereen, jedoch nie bis zur Flugunfähigkeit.

Das bringt mich zu der Frage: Ist es möglich, die Drachen mit einer Rüstung zu versehen, wie beispielsweise in Eragon? Saphira trug dort auch hin und wieder eine Rüstung. Ist das eine Option in Westeros?

Immerhin landet Drogon einige Volltreffer und zerstört die Ladungen, die Jaime transportieren soll. Das Gold hätte Daenerys sicher aus genützt, aber offenbar hat sie ein größeres Interesse daran, Cersei von ihren Ressourcen abzuschneiden. Kein Gold heißt immerhin auch, keine Söldner und keine Unterstützung durch die Iron Bank und damit deutlich weniger Kampfkraft gegen Daenerys.

Nebst den wunderbaren Drachenszenen, die für mich freilich das Highlight gewesen waren, hatte die Folge auch ein paar spannende Aufeinandertreffen. Zum ersten Jon, der Theon wiederbegegnet, was zwischen beiden natürlich deutliche Spannungen hervorruft. Immerhin hatte Theon mächtigen Bockmist in Winterfell gebaut, der den Starks erheblichen Schaden zufügte.

Und dann waren da noch Jaime und Tyrion. Nachdem Tyrion ihren Vater ermordete und nach Essos floh, war das das erste Mal, dass sie sich, wenn auch nur aus der Ferne, wiedersahen. Jaime war der einzige seiner Verwandten, der jemals wirklich zu Tyrion gehalten hatte, und zu ihm hat Tyrion auch noch sichtlich Zuneigung. Dennoch steht er jetzt auf Daenerys‘ Seite als ihre Hand und wohnt dem bei, wie sie mit Drogon das Schlachtfeld verbrennt, in dessen Zentrum Jaime steht. Der Zwiespalt war förmlich greifbar. Was macht das mit Tyrion? Was wünscht er sich? Und wird er bestrebt sein, Jaime zu verschonen, sollte es jemals so weit kommen? Ich denke aber mit Sicherheit, dass Jaime noch eine Schlüsselrolle spielen wird, vor allem in Bezug auf seine Beeinflussung Cerseis. Mit Jaime kann man reden, mit Cersei … zweifelhaft.

Das obligatorische Reviewvideo:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen