Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Podcast

Ich bin zusammen mit einer Freundin unter die Podcaster gegangen. Wir quatschen rund um SFF und unsere wolligen Projekte. Zum Podcast geht es hier entlang!

Samstag, 26. August 2017

Game of Thrones Rewatch: S07E05: Eastwatch

Wie immer: Spoiler voraus!

Bronn konnte Jaime vor Drogons Feuer retten, indem er ihn in den Fluss stieß. Nun begibt sich Jaime geschlagen nach King’s Landing, um von den Ereignissen zu berichten und dass er den Krieg als verloren ansieht. Dort angekommen, offenbart ihm Cersei, dass sie von ihm schwanger ist. Indes stellt Daenerys die übrigen Lannister Soldaten vor die Wahl, sich ihr zu beugen oder zu sterben. Lord Randyll Tarly und sein Sohn Dickon weigern sich und werden von Drogon verbrannt. Die übrigen Soldaten beugen das Knie. Bran entdeckt die Armee des Night King kurz vor Eastwatch und entsendet Raben. Die Maester in Oldtown sind unschlüssig darüber, und auch Sam kann sie nicht überzeugen, nicht einmal Archmaester Ebrose. Frustriert packt Sam seine Sachen und verschwindet in einer Nacht und Nebel Aktion mit gestohlenen Büchern. Kurz zuvor liest Gilly ihm jedoch eine Passage aus einem der Bücher vor, die Sam transkribieren soll. Darin ist nicht nur die Rede von Heiligen Stufen, sondern auch von einer geheimen Hochzeit Prinz Rhaegars – was Sam jedoch komplett übergeht. Daenerys erreicht wieder Dragonstone, wo sich Drogon Jon gegenüber ausgesprochen friedlich zeigt und sich von ihm berühren lässt. Da trifft Jorah wieder bei ihr ein, nun vollständig geheilt. Sie entwickeln einen Plan, wie sie Cersei von der realen Bedrohung durch die White Walker überzeugen können. Durch Tyrion nehmen sie Kontakt zu Jaime auf, während Jon mit Jorah und Tormund nach Eastwatch aufbrechen, um jenseits der Mauer einen Untoten zu fangen, den sie Cersei vorführen wollen. Ser Davos schmuggelt Tyrion nach King’s Landing und sucht dort selbst Gendry auf, der all die Jahre unbemerkt unter der Nase der Lannisters eine Schmiede führte. Er überzeugt Gendry, mit ihm zu kommen. Indes kann auch Tyrion Jaime davon überzeugen, ein Treffen zwischen Cersei und Daenerys zu arrangieren. Cersei willigt ein. Jon bricht mit Gendry, Davos und Jorah nach Eastwatch auf, wo er Tormund, Beric Dondarrion, den Hound und Thoros of Myr trifft. Gemeinsam brechen sie nach Norden auf.

»Only I got to kick ye.« Sprüche, für die man Bronn einfach lieben muss. Und für seine Witze über Dickons Namen. Ehrlich, der ist aber auch bescheuert! Nun, lange hat der jedenfalls nicht mehr damit zu leben. Drogon sitzt majestätisch in der Abendsonne, lässt mein Fanherz höher schlagen und macht alles, was seine Mami will. (Macht das dann eigentlich Sam zu Lord Tarly oder ist er immer noch durch seine Schwüre als Brother of the Night’s Watch gebunden?) Auch wenn das Dinge sind, mit denen andere ganz und gar nicht zufrieden sind. Menschen als Bestrafung zu verbrennen, machte bereits der Mad King, und so wie ihr Vater wollte Daenerys eigentlich nicht werden. Es ist die Frage, ob sie wirklich noch den schmalen Grad gehen kann, den sie beschreiten wollte, wenn sie nicht einmal mehr auf Tyrion hören wollte, was das betraf.

Was geht nun eigentlich in Tyrion vor? War es nicht auch eine gewisse Rache an seiner Familie, dass er gegen Casterly Rock und die Lannister Armee vorging? Aber dann stand auf einmal sein Bruder auf dem Schlachtfeld und es hatte nicht viel gefehlt und Daenerys hätte Jaime verbrannt.

Nun jedenfalls hat sich mit dieser Folge wahrscheinlich die Frage geklärt, wer den dritten Drachen reiten wird. Drogon zeigt sich Jon gegenüber ausgesprochen zutraulich. Nachdem kurz danach in einem beiläufigen Nebensatz Gillys auch noch erneut angedeutet wurde, dass Jon durchaus blutsverwandt mit Daenerys sein könnte (eine zweite geheime Hochzeit Prinz Rhaegars klingt doch sehr verdächtig), könnte das durchaus Drogons Verhalten erklären. Vielleicht merkt er das ja. Danach war ich mir jedenfalls sehr sicher, dass Jon einen der Drachen reiten wird. Und vielleicht gibt’s dann ja auch das Pairing Jonaerys. Fanservice und so.

Dann gibt es erneut einige lang ersehnte Treffen. Vor allem Gendry. Das war natürlich der Obertroll, dass er all die Zeit einfach in King’s Landing gewesen war. Aber wahrscheinlich war das wirklich der letzte Ort, wo man ihn gesucht hätte. Und dann noch das Treffen zwischen Tyrion und Jaime, das erste, seit Tyrion ihren Vater ermordete und floh. Da waren so einige ungesagte Dinge, die im Raum standen, und auch Tyrions neuer Stand als Daenerys‘ Hand brachte zusätzliche Spannung mit hinein. Die Begegnung der beiden habe ich sehr gespannt verfolgt.

Ich denke dennoch, dass Daenerys ihr Bündnis oder zumindest einen Waffenstillstand mit Cersei nicht bekommen wird. Ich bin davon überzeugt, dass sich Cersei auch durch einen echten Untoten nicht überzeugen lässt, dass die Gefahr real ist. Selbiges wurde bereits in der allerersten Staffel versucht, als die Night’s Watch eine Hand eines Untoten nach King’s Landing zu Robert geschickt hatte. Nicht einmal Ned hatte dem geglaubt. Da wird Cersei da mit Sicherheit nicht ein Gegenbeispiel sein. Jaime hingegen schon eher. Allerdings ist er an Cersei hoffnungslos verloren und inwiefern er da guten Einfluss auf sie nehmen kann, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Ich denke eher, dass Cersei aus dem Weg geräumt werden muss. Dann gibt es zwei Optionen, je nachdem, wie sie ausgeschaltet wird: Entweder läuft Jaime aus Rache Amok und wird zum erbitterten Feind, oder er sieht die Gefahr ein und schlägt sich ebenfalls auf Jons und Daenerys‘ Seite.

Sam hatte schon wieder eine großartige Szene. Allein schon, wie völlig beiläufig erwähnt wird, dass Rhaegar da heimlich noch mal geheiratet hatte und Sam das völlig ignoriert und das Buch Baby Sam zum Spielen gibt! Hätte er das stattdessen weiter verfolgt, du meine Güte, das wären Neuigkeiten gewesen! Stattdessen hat das Baby drauf rum gekaut.

Littlefinger hat in Arya einen würdigen Gegner – möchte man meinen. Doch auch für sie ist er zu clever und hat ihr eine Falle gestellt. Nun spannt er sie in seine Pläne mit ein, während sie in der Annahme geht, dass sie gegen ihn arbeitet. Littlefinger wird wahrscheinlich noch etwas ganz Großes landen. Und auch Euron, wenn auch auf eine andere Art. Vor der Staffel gab Pilou Asbæk an, dass Euron noch schlimmer als Joffrey und Ramsey sei, und sind wir ehrlich: Bisher hat Euron nichts davon gezeigt, jedenfalls nicht in den Dimensionen. Jetzt bleibt’s an der letzten Folge der Staffel, das auch zu zeigen.

Das obligatorische Video:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen