Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Podcast

Ich bin zusammen mit einer Freundin unter die Podcaster gegangen. Wir quatschen rund um SFF und unsere wolligen Projekte. Zum Podcast geht es hier entlang!

Donnerstag, 28. Mai 2020

Rezension: Die Schamanin (Im Zeichen der Mohnblume #1) von R.F. Kuang


Manche Autor*innen schüchtern ein. Rebecca F. Kuang gehört dazu. Gleich der Erstlingsroman der jungen Frau wurde zu einem internationalen Erfolg. Mit »Die Schamanin« hat es »The Poppy War« nun auch in die deutschen Regale geschafft.

Rin ist ein junges Mädchen aus einem provinzialen Dorf. Als Kriegswaise hat sie keine allzu rosigen Zukunftsaussichten: Ihre Pflegeeltern benutzen sie als billige Arbeitskraft und wollen sie als Braut an einen wohlhabenden Händler verkaufen. Rins einzige Chance auf ein Entkommen ist die renommierte Militärakademie von Sinegard. Um dort aufgenommen zu werden, muss sie jedoch zu den Besten der Besten gehören und konkurriert mit den Söhnen und Töchtern der Feudalherren, die ihr Leben lang dafür gelernt haben. Rin schafft es tatsächlich, doch damit fängt ihre Reise erst an. Mit einem Male stehen ihr alle Türen offen und Rin hat ihre Zukunft selbst in der Hand. Als die benachbarte Nation, die Föderation von Mugen, in das Nikarische Reich einfällt und Rin mit einem Mal ein Schwert in die Hand gedrückt bekommt, scheint ihr Pfad klar zu sein: Sie lebt, um ihre Kaiserin zu verteidigen. Doch jene birgt ein düsteres Geheimnis.

Mittwoch, 27. Mai 2020

Rezension: Kurtai der Amazonen (Die Crew der Sirius7 #4) von Thorsten Hoß

Die Crew der Sirius 7 bestreitet in »Kurtai der Amazonen« mittlerweile ihr viertes Abenteuer. Erneut schickt Autor Thorsten Hoß seine Protagonist*innen auf zahlreiche Abenteuer, in denen der Clan der Astronauten versucht, seinen Platz in der Welt Lunaria zu finden.

»Der Clan der Astronauten steckt fest. Krieg liegt in der Luft. Alle Anzeichen deuten auf Sturm. An einer Steilküste inmitten der Amazonenterritorien versucht der ehemalige Kommandant der abgestürzten Sirius7, Boris Koschkin, den zusammengewürfelten Haufen aus Menschen, Goblins und Orks zusammenzuhalten, während seine restliche Crew unterwegs oder gar verschollen ist. Die Situation scheint aussichtslos, als auch noch Ashley Bender von einem Drachen zur großen Versammlung der Amazonenclans eingeladen wird. Und dann sind da ja auch noch die zahlreichen anderen Probleme, mit denen die Astronauten fertig werden müssen, derweil ihr Clan unaufhörlich weiter wächst…«
(Quelle: Autor)

Sonntag, 12. April 2020

DIY: Wolle färben Teil 1: Ostereierfarbe

Erste eigene Färbungen (und Coburger Fuchssaf in seiner natürlichen Farbe)


Frohe Ostern! Auch wenn dieses Jahr alles etwas anders ist. Zum Beispiel habe ich Wolle gefärbt statt Eiern. Da ich die Fragezeichen bis hierher hören kann: Ja, das geht! Und in diesem Post erkläre ich euch wie. Denn ich erwähnte bereits in meinem Post zum Umweltaspekt von Wolle, dass die Färbung von Garnen mit einer Menge Chemikalien verbunden ist. Dabei können wir das auch alles selbst ganz einfach mit Mitteln, die die meisten gerade zur Osterzeit sowieso daheim haben.

Ein kleiner Hinweis: Ich färbe nicht professionell und habe noch lange nicht alle Kniffe drauf. Da gibt es im Internet noch zahlreiche Handfärber*innen, die das noch viel besser können als ich. Die Grundlagen kann ich jedoch vermitteln. Also aufgepasst und Wolle und Farbe gezückt!

Prinzipiell ist zu beachten, dass Wolle, wenn sie starken und plötzlichen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, filzt. Vorsicht ist also geboten!

Samstag, 11. April 2020

Rezension: Kampf der Magier (Battle Mage #1) von Peter A Flannery

Drachen gehen immer. Das dachte sich vielleicht auch Peter A. Flannery mit seinem Roman »Kampf der Magier«, dem Auftakt der »Battle Mage«-Dilogie (wenn auch nur auf Deutsch, da der englische Band zweigeteilt wurde). Es hat dann leider doch nicht ganz zu einem erinnerungswürdigen Roman gereicht.

Falco ist der Sohn eines Kampfmagiers, ein Magier mit besonders starken Kräften, die Seite an Seite mit ihren Drachengefährten kämpfen. Doch seit vielen Jahren wird die Menschheit von den Besessenen, einem Dämonenheer, bedroht und nun sind auch Drachen von der Besessenheit betroffen. Der Drache von Falcos Vater fiel der Besessenheit zum Opfer und griff die Menschen an, die er zu beschützen geschworen hatte. Sein Reiter stellte sich auf die Seite des Drachen, statt ihn zu töten, wie es seine Pflicht gewesen wäre. Für den Verrat seines Vaters wird Falco sein Leben lang bestraft. Doch dann stellt sich heraus, dass er anscheinend auch die Kräfte eines Kampfmagiers besitzt und in Zeiten der Not wird jeder Kampfmagier dringend benötigt. Falco wagt es, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, Verräter oder nicht.

Freitag, 10. April 2020

#Bücherhamstern in Zeiten von #SocialDistancing und Covid-19



Late to the party, aber besser spät als nie.

Leider fiel die Leipziger Buchmesse aufgrund des neuartigen Coronavirus aus. Gerade für kleine Verlage und Selfpublisher kam das einem Genickbruch sehr nahe. Noch schlimmer wurde es für viele und nun auch für unabhängige Buchhandlungen, als die Ausgangsbeschränkungen in Kraft traten und noch mehr Einkünfte wegfielen. Daher hat Grit vom Artskript Phantastik Verlag das #bücherhamstern ins Leben gerufen. Weil Bücher hamstern schon immer cooler war als Klopapier! Mit diesem Post möchte ich meine Empfehlungen an Geheimtipps für das Bücherhamstern geben mit einer Menge Indie, Frauen der deutschen Phantastik und so einigen anderen Perlen.

Die Reihenfolge ist beliebig und stellt keine Rangliste dar. Kauft einfach alles in beliebiger Reihenfolge. Grüßt euren Geldbeutel bitte von mir *unschuldig pfeifend ab*

Sonntag, 1. März 2020

Das Fantasy Programm der Leipziger Buchmesse 2020

[8.3.2020] Bisschen spät mit der Aktualisierung, aber egal. Leider wurde die Buchmesse abgesagt, womit auch das Programm hinfällig wurde. Vereinzelt gibt es noch Veranstaltungen, aber das liegt alles im Ermessen der einzelnen Veranstalter. Die Messe selbst findet nicht statt.

Das ist ein herber Schlag vor allem für Kleinverlage und Selfpublisher, weshalb Verlegerin Grit vom ASP Verlag und Autorin Sabrina Železný die Aktion #Bücherhamstern ins Leben gerufen haben. Schaut auf Twitter, Frazenbuch und Instagram unter diesem Hashtag nach und findet ganz viele Empfehlungen an Büchern, die ihr erstehen könnt, damit die Verlage und Autor*innen die Messeausfälle etwas auffangen können. Wenn das für euch finanziell nicht drin ist, dann könnt ihr jetzt ganz fleißig Beiträge zum Bücherhamstern teilen. Ich habe hier eine Liste an Büchern getwittert, die ich euch ans Herz legen möchte, die meisten davon auch hier auf meinem Blog rezensiert.

Alle Jahre wieder gibt es auch dieses Jahr wieder meine Auswahl des Phantastik Programms der Leipziger Buchmesse. Zu den farbig markierten Veranstaltungen werde ich höchst wahrscheinlich gehen (entscheide ich aber trotzdem spontan und tagesformabhängig). Dieses Jahr werde ich Samstag aber nicht mehr auf der Messe selbst sein, es sei denn Brandon Sanderson kommt wieder oder Tolkien höchstselbst steigt aus seinem Grab auf und signiert mir meine Sammlung.

Weil das mit der HTML Einbindung immer nicht sooo cool ist, hier noch mal der Link zur Google Tabelle.

Dienstag, 25. Februar 2020

Rezension: In die Dunkelheit (Odyssey One #1) von Evan Currie


Seit jeher hat die Menschheit nach den Sternen gegriffen, stets mit der drängenden Frage: »Sind wir allein im Universum?« Auch der Autor Evan Currie stellt sich mit »In die Dunkelheit«, dem Auftakt seiner »Odyssey One«-Reihe, diese Frage.

Ich habe den Roman auf Seite 384 abgebrochen, daher bewerte ich auch nur so viel.

»Als Commander Eric Weston, ehemaliger Oberbefehlshaber der Elite-Flugstaffel Archangels, zum Kapitän des Forschungsraumschiffes Odyssey befördert wird, ahnt er noch nicht, dass sich sein Leben für immer verändern wird. Die Besatzung der Odyssey hat den Auftrag die Grenzen des bekannten Universums zu erkunden und die Erde in möglichen intergalaktischen Bündnissen zu repräsentieren. Doch je weiter sich die Odyssey vom irdischen Sonnensystem entfernt, desto eigenartigere Dinge erleben Weston und seine Crew: Sie begegnen einzigartigen Wundern, abenteuerlichen Gefahren und Wesen, die fantastischer sind, als alles, was sich die Menschen der Erde je hätten ausmalen können. Die größte Herausforderung aber steht Weston und der Crew der Odyssey erst noch befor, denn in den dunklen Tiefen des Universums lauert eine tödliche Gefahr...«
(Quelle: Goodreads)

Donnerstag, 20. Februar 2020

Rezension: Schwarzmondlicht von Melanie Vogltanz


Quelle und ©: Autorin
Was sich zu Beginn als harmlose Jugenschmonzette tarnt, entpuppt sich bald zu einem rasanten Abenteuer voller dunkler Magie. Mit »Schwarzmondlicht« hat Autorin Melanie Vogltanz ihren einstigen Urban Fantasy Roman »Luna Atra« neu aufgelegt und ihm ein neues Kleid verliehen. Denn kein Charakter erzählt zweimal dieselbe Geschichte, so ihre Worte.

»Die Mitglieder einer Vereinigung von Menschen mit magischen Fähigkeiten, die sich selbst »Der Zirkel« nennt, werden der Reihe nach grausam ermordet. Dann hört das Töten ganz plötzlich auf.
Knapp zwanzig Jahre später sterben erneut Magier. Während Seher und IT-Techniker Hiroshi Taoyama einen Tod nach dem anderen vorhersagt, ohne Einfluss auf das Schicksal nehmen zu können, wird die Beinahe-Studentin Laura Seibach unfreiwillig in Ereignisse hineingezogen, deren Ausmaße sie nicht erahnen kann.
Welches wahre Ziel verfolgt der Mörder, und worauf hat er all die Jahre gewartet?«
(Quelle: Autor*innen Webseite)

Dienstag, 7. Januar 2020

Rezension: Sand & Klinge (Die Legende der Roten Wüste #2) von Elea Brandt

Quelle und ©: Verlag
Nach langer Abstinenz wische ich mal den Staub vom Blog. Oder eher den Sand? Denn ich habe »Sand & Klinge« von Elea Brandt gelesen, den zweiten Band ihrer Legende der Roten Wüste und, so habe ich mir sagen lassen, ihr erster Fortsetzungsband. Ich hatte schon den ersten Band in einer nicht so schönen Zeit gelesen, und da bei mir mal wieder alles nicht so toll ist, war ich sehr happy, als die Autorin mir ein Rezensionsexemplar von Quiros zweitem Abenteuer anbot. Vielen Dank dafür!

»Ylas – eine ehrwürdige Stadt, mitten in der Roten Wüste. Geheimnisumwobene Mauern und tiefe Katakomben bilden das Fundament düsterer Geschichten, die von Oase zu Oase getragen werden.
Der Liebe wegen kehrt Quiro seiner Heimat Zarbahan den Rücken. Das Verlöbnis mit Prinzessin Arazin ist mehr als eine Herzensentscheidung, denn es soll den Frieden zwischen den zwei verfeindeten Wüstenstädten sichern. Doch der Weg in eine gemeinsame Zukunft ist voller Hindernisse: Während Arazin um den Respekt ihrer zerstrittenen Familie kämpft, muss Quiro feststellen, dass in Ylas rauere Gesetze gelten als in Zarbahan. Seine Sandmagie wird verachtet, seine Schlagfertigkeit nur müde belächelt und seine Beziehung zu Arazin droht unter dem Druck zu zerbrechen. Als schließlich uralte Mächte aus den Eingeweiden der Stadt hervorbrechen, und Arazins Leben in Gefahr gerät, muss Quiro beweisen, wozu er fähig ist.«
(Quelle: Verlag)

Mittwoch, 18. September 2019

Rezension: The Broken Earth Trilogy (#1-#3) von N.K. Jemisin



»For all those who have to fight for the respect that everyone else is given without question.«
The Fifth Season

Das ist eine Rezension, vor der ich mich tatsächlich gedrückt habe, einfach weil ich das Gefühl habe, den Büchern nicht gerecht werden zu können. N.K. Jemisin hat mit ihrer »Broken Earth Trilogy« als erste Woman of Color dreimal hintereinander den Hugo Award für das beste Werk gewonnen, und in meinen Augen ist das absolut berechtigt.

Die »Broken Earth Trilogy« erzählt die Geschichte Essuns, welche den Mörder ihres Sohns und den Entführer ihrer Tochter mitten durch das Ende der Welt jagt: ihren eigenen Ehemann. Die Reihe erzählt auch die Geschichte der jungen Frau Syenite, welche gerade ihren Platz in der Welt findet und sich mit ihren von der Allgemeinheit verhassten magischen Kräften aussöhnt, nur um alles von ihrem mächtigen Mentor auf den Kopf gestellt zu sehen. Und die Trilogie erzählt auch die Geschichte der jungen Damaya, welche aufgrund ihrer Magiebegabung von ihrer Familie verstoßen wird und sich in viel zu jungen Jahren einen Platz in der Welt erkämpfen muss.