Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Samstag, 17. November 2018

Rezension: Alles zum Schein von Vincent Voss

Schon vor einigen Jahren hatte ich bei einer Pen & Paper Runde meine ersten Berührungspunkte mit der Welt von Splittermond. Daher war ich sehr froh, als mir im Rahmen einer Leserunde die Gelegenheit gegeben wurde, »Alles zum Schein« von Vincent Voss, ein High Fantasy Roman aus der Welt von Splittermond, lesen zu dürfen. Leider war ich am Ende sehr enttäuscht.

»Der junge Adlige Hagen von den Goldquellen tritt mit seiner Volljährigkeit seine Ausbildung zum Magier in der Akademie Splitter und Geist an. Doch die lobpreisenden Worte seines Vaters über die Akademie weichen schnell der Erkenntnis, dass er die Ausbildung hier nur antreten soll, um möglichst weit weg vom heimischen Hofe zu sein. Statt einer intensiv betreuten Zaubererausbildung mit bemühten Mentoren in einer gepflegten Akademie erwartet ihn ein beklemmendes Gemäuer fernab freundlicher Menschen. Mitschüler und Lehrer sind Hagen nicht wohlgesinnt und machen ihm das Leben schwer. Eine Begegnung mit einem wild fantasierenden Besucher der Akademie lässt Hagen noch ratloser zurück. Was faselt der Fremde von einem Geheimnis der Akademie und Verrätern unter den Mentoren? Hagen muss das Rätsel lösen, doch wem kann er dabei vertrauen? Alles zum Schein ist ein moderner Fantasy-Roman mit Krimi- und Gruselelementen aus der preisgekrönten Splittermond-Reihe.«
(Quelle: Amazon)

Samstag, 10. November 2018

Rezension: Die Prophezeiung des magischen Steins von Stephan M. Rother

High Fantasy ist meine alte Liebe. Da war es schwer, nein zu »Die Prophezeiung des magischen Steins« von Stephan M. Rother zu sagen. Zumal es sich hier auch um einen Einzelband handelt und keine regalfüllende Reihe. Leider wurden bei der Suppe die Gewürze vergessen und auch die eine oder andere Zutat.

»Er ist ein Meisterwerk der alten Elben, eine der mächtigsten Schöpfungen ihrer Magie: der singende Stein. Dass ausgerechnet Dafydd, Lehrling des Barden Palatin, der Träger des magischen Steins sein soll, um dessen Besitz Kriege geführt wurden, vermag er kaum zu glauben. Und doch findet er sich bald mit Palatin, Prinzessin Livia, einem Gnom, einem Zwerg und der schrulligen Hexe Morgat im größten Abenteuer seines Lebens wieder. Können die Gefährten verhindern, dass das Land, wie sie es kennen, vergeht? Und kann die Magie des Steins auch Dafydds persönliches Glück beeinflussen? Denn trotz aller Standesunterschiede schlägt sein Herz für Prinzessin Livia ...«
(Quelle: Amazon)

Donnerstag, 1. November 2018

Rezension: Clan der Astronauten (Die Crew der Sirius7 #3) von Thorsten Hoß

Das Toilettenwägelchen rollt weiter durch die gefährliche Welt von Lunaria und erlebt unter der Feder von Torsten Hoß wieder einmal eine Menge neuer Abenteuer. »Clan der Astronauten« ist mittlerweile schon der dritte Roman der Reihe und leider bisher auch mein Tiefpunkt.

»Entschlossen, die Wiege der Menschheit zu finden und ihre neuen Freunde zu schützen, zieht die Crew der Sirius7 weiter Richtung Meer. 
Von Untoten verfolgt, von kriegerischen Amazonenclans umgeben und durch interne Spannungen gespalten - keine leichte Aufgabe für den neuen Clan der Astronauten. 

Hinzu sinnt der tote Zauberer Magister Ingbold, selbst nur noch ein rachsüchtiges Seelenfragment, nach Vergeltung und seinem Kopf, der sich im Besitz der Raumfahrer befindet. 

Und auch in den mystischen Sieben Türmen wenden sich neugierige Blicke in Richtung der Astronauten und ihrer stetig wachsenden Reisegruppe.«

(Quelle: Amazon)

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Lesemonat Oktober 2018

Anfang des Monats sah ich den Film »Melancholia«, ein Film von Lars von Trier. Besonders der Beginn des Films war etwas abgedreht, dann aber war ich absolut begeistert davon. Auch wenn es harter Tobak ist. Der Film zeigt mMn exzellent, wie das Leben mit Depression für den Betroffenen und seine Angehörigen ist. Auf jeden Fall eine Empfehlung!

Und endlich Herbst! Ich war den Sommer echt leid. Herbst heißt, dss es noch gemütlicher ist, sich mit Kuscheldecke und heißer Schoki aufs Sofa zu kuscheln <3 Und endlich wieder die eigenen Stricksachen tragen! Diesen Monat habe ich einen Großauftrag für Pridesocken eingefahren, was ziemlich cool ist. Ich hatte durch Zufall Regenbogenwolle gefunden und alle schrien »Ich! Ich! Ich!« als ich fragte, ob jemand Socken daraus haben will.

Leider hat es auch meinen Kampffisch zersägt :( Eines schönen Tages kam ich heim, wunderte mich, warum ich ihn nicht im Becken fand (was mit seinen 20l echt nicht groß ist) und fand nur noch ein Gerippe. Ein Tag vor Halloween. War schon etwas markarber. Leider weiß ich nicht, warum er gestorben ist. Maglor Ancalagon wird in liebender Erinnerung bleiben.

Samstag, 20. Oktober 2018

Was ich mir im Umgang mit Menschen mit einer psychischen Krankheit wünsche


Eine ganze Menge wünsche ich mir da. Und doch eigentlich gar nicht so viel. Na und? Dann habe ich eben eine Depressions- und Angsterkrankung und on top eine Sozialphobie. Macht mich das jetzt zu einem anderen Menschen? Gar einem Alien? Für manche Menschen anscheinend ja, denn sie kommunizieren mit mir nur noch über ihren Anwalt. Großartig!

Nun, das wäre jedenfalls ein Beispiel, wie man es nicht macht, aber darum soll es hier nicht gehen.  Also, was wünsche ich im Umgang mit mir? Jede psychische Erkrankung ist anders, selbst wenn sie alle dasselbe Label haben. Ich habe schon so oft gelesen oder gehört, dass Leute unsicher sind im Umgang mit an Depression, Angst oder was auch immer erkrankten Menschen. Das einfachste, was ihr tun könnt, ist: Geht hin und fragt die Leute, was sie möchten, denn meist wissen es diejenigen schon selbst sehr gut. Daher ist das Nachfolgende keine allgemeingültige Liste, sondern nur etwas, das ich mir für mich wünsche.

Gewinne! Gewinne! Gewinne! Verlosung von 1x Maleficus von Melanie Vogltanz

Der Papierverzierer Verlag hat mir die wunderbare Möglichkeit gegeben, unter meinen Followern eine eBook Ausgabe von Maleficus von Melanie Vogltanz zu verlosen. Da ich die komplette Schwarzes Blut Reihe bisher sehr mochte, möchte ich das gern an euch weiterreichen. Falls euch interessiert, was ich zum ersten Teil dachte, könnt ihr hier nachlesen. Ganz unbezahlt füge ich auch an, dass ihr mal auf der Verlagsseite vorbeischauen und stöbern könnt :)

Was müsst ihr tun?
Zu gewinnen gibt es ein eBook im Wunschformat zu Maleficus, Teil 1 der Schwarzes Blut Reihe. Um in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mir nur irgendetwas Lustiges über Vampire und/oder Werwölfe schreiben. Vielleicht kommen dem Vampir bei Sonnenlicht ja Blumen aus den Ohren? Oder die Werwölfe sind reversed und verwandeln sich bei Vollmond in einen, nun, Vollmond. Lasst euch einfach irgendetwas einfallen.

Schreibt mir eure Antwort in die Kommentare unter diesen Post. Am 28.10.18 werde ich gegen Abend hier den Gewinner bekannt geben, den ich per Zufall auslosen werde. Der- oder diejenige meldet sich dann bitte bis zum 31.10.18 um 23:59 selbstständig bei mir an die im Impressum angegebene Mailadresse und gibt mir das Wunschformat durch. Falls nicht, lose ich jemand anderen aus.

Im Falle des Gewinns musst du bereit sein, dass ich deine Mailadresse und dein Wunschformat an den Verlag weitervermittle, welcher dir daraufhin deinen Gewinn zukommen lässt.

Der Gewinner steht fest! Detective Inspector Me, bilde melde dich bis zum 31.10. um 23:59 bei mir und schreibe mir eine Mail an die im Impressum angegebene Adresse mit deinem Wunschformat. Solltest du dich bis dahin nicht gemeldet haben, lose ich erneut aus.

Teilnahmebedingungen
- Teilnahme ab 18 Jahren
- Eine Auszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen
- nur eBook
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Jeder darf nur genau einmal teilnehmen
- Weitersagen gern erwünscht :)

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Rezension: The Long Way To A Small Angry Planet (Wayfarer #1) von Becky Chambers


Manche Bücher sind wie eine kuschelige Decke und ein warmer Kakao in einem. Sie hüllen dich in ganz viel Wohlfühlen und Wärme und können dich gleichzeitig sogar noch in fremde Welten entführen. »The Long Way To A Small Angry Planet«, der erste Teil der »Wayfarer«-Trilogie von Becky Chambers, ist so ein Roman.

»Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös.
Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört.
Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.«
(Quelle: Amazon. Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten, Fischer Tor)

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Rezension: Munditia (Schwarzes Blut #3) von Melanie Vogltanz

Alles muss ein Ende haben, und das gilt auch für Elyssas Geschichte. »Munditia« von Melanie Vogltanz bildet den Abschluss ihrer »Schwarzes Blut«-Trilogie, ein passendes Ende, wenn auch mit einigen Tränchen im Augenwinkel.

Elyssa hat mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen und will nichts mehr wissen von Mortalitas, anderen Unsterblichen und überhaupt von der Welt. Dummerweise hat die Welt sie jedoch ganz und gar nicht vergessen und auch ihrer Vergangenheit kann sie nicht so einfach entkommen. Die Geister dessen, was sie hinter sich lassen wollte, haben sie längst eingeholt und die Jagd auf Unsterbliche ist eröffnet. Dieses Mal geht es um weit mehr als nur um Elyssas Leben.

Sonntag, 30. September 2018

Lesemonat Semptember 2018

Seit April gab es bereits keinen Monatsrückblick mehr, oha! Doch etwas länger, als ich gedacht hatte. Vor allem hatte es gesundheitliche Gründe. Ein Krankenhausaufenthalt, weitere gesundheitliche Eskapaden, ein ewiges Auf und Ab. Aber für diesen Monat fühle ich mich wieder bereit. Also dann! Es tat sich eine Menge im Bücherschrank.

Sonntag, 9. September 2018

Blogtour: My all time favourite author Brandon Sanderson

In Julias (TheBookDynasty) Blogtour geht es um die All Time Favourite Authors. Wer diesen Blog schon etwas länger verfolgt, dürfte es nicht schwer haben zu erraten, welche Autoren das bei mir sind. Da ich schon vor einer kleinen Weile berichtete, wie ich zu Tolkien kam, möchte ich mich in diesem Beitrag Brandon Sanderson widmen.

Sanderson wurde 1975 in Lincoln, Nebraska, geboren und lebt heute in Salt Lake City. Seine erste Veröffentlichung war »Elantris«, auch wenn das bei weitem nicht sein erster Roman gewesen war. »Elantris« gingen ganze 16 weitere Romane voran, die mittlerweile nach und nach aus der Schublade geholt werden. Einer davon ist »White Sand«, welcher derzeit als Graphic Novel adaptiert wird; Band 1 und 2 sind bereits erschienen. Sanderson gilt heute als einer der einflussreichsten Autoren der Fantasy der Gegenwart.

Ich kam zu Sanderson wie viele andere auch durch die »Mistborn«-Reihe (dt. Nebelgeborene), welche seinen internationalen Durchbruch markierte. Schnell war mir klar, dass ich Sandersons Werke ebenso feiere wie Tolkiens Mittelerde. Beide sind absolut umwerfend, jedes auf seine Art. Und damit ihr alle auch mehr Sanderson lest, möchte ich euch hier fünf Gründe nennen, warum ihr das unbedingt tun solltet.