Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Mittwoch, 31. Mai 2017

Lesemonat Mai 2017

Diesen Monat habe ich mir ein bisschen was gegönnt. Nebst ein paar Buchboxen (s.u.) auch ein Steam Controller. Ich hatte schon länger damit geliebäugelt, mal mit einem Controller herumzuspielen, und die Wahl fiel auf diesen. Gleich, nachdem er ankam, auf Herz und Nieren getestet. Shadow of Mordor läuft super damit, ebenfalls Skyrim (obwohl die Meldung kam, dass das Spiel dafür nicht optimiert ist), Oblivion funktioniert leider nur halb damit, dasselbe für The Witcher 3. Ich kann mir aber bei Witcher 3 vorstellen, dass das laufen würde, wenn man es direkt von Steam bezieht. Da ich die superdupertolle Collector's Edition besitze und CD Project Red anscheinend enger mit den Entwicklern von GOG.com statt Steam zusammenarbeiten, hatte sich das Spiel beim Installieren gleich meiner GOG Bibliothek hinzugefügt, ist also bei mir nicht nativ bei Steam gelistet. Wenn ich mich an das Spielen mit einem Controller gewöhnt habe (es ist wirklich bequemer), kaufe ich mir vielleicht mal noch einen XBox Controller, dann müssten auch die Spiele gehen, die nicht oder nur teils mit dem Steam Controller kompatibel sind. (Ich hab mich wie ein Baby gefühlt, als ich Skyrim gespielt hatte, wo ich sonst selbst die stärksten Drachen mit Links und Maus und Tastatur erlege.) Nur die Steuerung der Kamera finde ich beim Steam Controller etwas doof gelöst, da es langsam geht und das beispielsweise bei Drachenkämpfen in Skyrim unpraktisch ist, da diese Viecher verdammt schnell sind.

Nachdem ich diesen Monat übrigens Das Silmarillion mal wieder gelesen hatte (nachdem ich durch den HdRReadathon von Stehlblüten ohnehin mal wieder intensiver zu Tolkien gegriffen habe - also intensiver als ohnehin schon), hatte ich auch endlich mal wieder Laune, Fanfictions zu lesen. Ja, ich lese die sehr, sehr gerne, das ließ aber in den letzen Jahren etwas nach. Das hatte mir jedenfalls sehr gefallen, dass da die Lust und Laune wieder kam.

Außerdem habe ich seit diesem Monat einen neuen Mitbewohner. Neben meinen beiden blauen Wellensittichen Elrond und Celebrían (oder Herrchen und Frauchen oder oller Stänkerfritze und Zicke) besitze ich seit dem Abi ein Aquarium (nachdem wir schon mein Leben lang viele verschiedene andere Aquarien besaßen, wollte ich eines für mich). Ich hatte mit Guppys (naturfarben) angefangen. Die wurden jetzt umgesiedelt und ein Kampffisch kam hinzu. Er ist fancy, oder?

Gestatten: Maglor Ancalagon (ich konnte mich nicht entscheiden ...)

Habt ihr die News eigentlich schon gehört? Netflix hat eine Witcher Serie angekündigt! Und ratet mal, wer kein Netflix hat. Richtig.


Auf der Liste standen diesen Monat:
  • Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen ❌
  • King, Stephen: Schwarz (Der Dunkle Turm #1) ✔️
  • Martin, George R.R.: A Clash of Kings (A Song of Ice and Fire #2) ❌
  • Niemann, Swantje: Drúdir ✔️
  • Tolkien, J.R.R.: The Hobbit ✔️
  • Tolkien, J.R.R.: The Silmarillion ✔️
  • ?: Märchen der Völker: Japan ❌
Neuzugänge
  • Brüder Grimm: Sämmtliche Kinder- und Hausmärchen; ahem ... zu meiner Verteidigung, ich hatte schändlicherweise eine riesen Menge japanischer Märchen und Sagen, aber keine deutschen. Aber man muss doch ne Grimmausgabe haben! Also habe ich mir gleich eine dreibändige Gesamtausgabe gegönnt. (ISBN 9783150300480)
  • Marzi, Christoph: Du glaubst doch an Feen, oder? oder Tagundnachtgleiche; einfach, weil Marzi darauf stand, ertauscht bei Tauschticket (das Büchlein hat einen Magneten hinten dran und ich hatte verboten viel Spaß, das überall dranzupappen, wo es magnetisch haften konnte)
  • Marzi, Christoph: Die wundersame Geschichte der Faye Archer; ich weiß nicht einmal, worum es geht, muss wohl eine Liebesgeschichte sein, wieder bei Tauschticket erkauft, weil Marzi drauf stand, was ich für einen legitimen Grund halte
  • Niemann, Swantje: Drúdir; von der Autorin erhalten, aber auf das Buch hatte ich ohnehin einen Blick geworfen, von daher passte es
  • Sanderson, Brandon: Mistborn Trilogy Boxed Set (Mistborn #1-#3); damit gab es einigen Ärger, weil ich das eigentlich schon Anfang April bestellt hatte, dann verschob sich das Lieferdatum plötzlich um zwei Wochen nach hinten und dann kamen die Bücher immer noch nicht, weshalb ich ziemlich sauer war und die Bücher noch mal bestellte, dieses Mal allerdings direkt bei Amazon und nicht über einen Zweithändler. 
  • Tolkien, J.R.R.: Beren and Lúthien; !!!!!!!!!! Mehr Worte bedarf es nicht.
  • Tolkien, J.R.R.: The Hobbit & The Lord of the Rings: Deluxe Pocket Boxed Edition; und diese Ausgabe ist sooooo gut! Ich hatte sie mir ja angeschafft, weil meine anderen englischen Ausgaben von Hobbit und LotR mittlerweile sehr zerlesen sind. Diese hier sind ledergebunden, also etwas stabiler. Hinzu kommt, dass die Bücher unglaublich handlich sind, dabei aber alle Karten haben, und der Hobbit ist sogar mit den original Zeichnungen von Tolkien versehen. Unbedingte Kaufempfehlung, die Ausgabe ist der Hammer! (ISBN: 978-0544445789)

Gelesen habe ich:

Tolkien, J.R.R.: The Hobbit

Jedes Mal aufs Neue, als würde mir Tolkien eine Gute Nacht Geschichte erzählen. Ich liebe das so sehr! Und die Geschichte selbst ist natürlich absolut bezaubernd. Ich bin sehr froh, dass ich die Filme beim Lesen weitestgehend ausblenden kann, sodass sie mir den Lesegenuss nicht versauen. Normalerweise ist es so, dass ich, wenn ich von etwas die Verfilmung kenne, auch die Filme beim Lesen vor Auge habe, was Setting, Charaktere und so weiter betrifft. Das stört mich üblicherweise nicht, wäre beim Hobbit aber wirklich sehr, sehr lästig.

Eine Rezension dazu wird es nicht geben.

Tolkien, J.R.R.: The Silmarillion

So gut, so gut, so gut! Wie immer! Ich liiiiiiebe es! Ich sage es immer wieder: Wenn es ein Buch gibt, dass ich mehr vergöttere als den Herrn der Ringe (ja, das geht), dann ist es dieses hier. Das Silmarillion ist pures, reines Worldbuilding, eben genau das, was ich ohnehin am meisten an Büchern mag. Und das Silmarillion bringt genau das zur Perfektion. Zudem erzählt es die großen Geschichten des Ersten Zeitalters, von den Feanorern und den großen Königen der Noldor und Sindar und ihrem Krieg gegen Morgoth. Es ist einfach EPISCH! ich empfehle es jedem, der Tolkien auch nur ein bisschen abgewinnen kann, sage aber dazu, dass das Buch etwas eigenwillig ist und in dem Sinne keine strickte Narration besitzt. Es ist mehr eine Sammlung verschiedener Geschichten, die in der Ainulindale, Valaquenta, Quenta Silmarillion, Akallabêth und Of The Rings Of Power zusammengefasst sind und damit einen Rumdumschlag der gesamten Geschichte Ardas von den allerfrühesten Anfängen bis zum Hinschwinden der Ringträger aus Mittelerde bieten.

Eine Rezension dazu wird es nicht geben.

Marzi, Christoph: Du glaubst doch an Feen, oder? oder Tagundnachtgleiche

Eine bezaubernde kleine Geschichte über die Kraft der Liebe und die Magie, die in besonderen Augenblicken liegt. Die einzelgängerische Pippa lernt den geheimnisvollen Jungen Fox kennen und verliebt sich in ihn. Sie erfährt, dass auf ihm angeblich der Fluch einer bösen Fee liegt, und will ihm helfen. Die Geschichte ist schnell erzählt - für meinen Geschmack stellenweise etwas zu schnell. Dennoch kommt hier wieder einmal der wunderbare Schreibstil Marzis hervor, den ich so sehr schätze, eben weil er etwas eigenwillig ist. Wieder einmal verbindet Marzi auf ganz bezaubernde Weise Wirklichkeit und Magie und schafft damit ein romantisches Geschichtennetz, von dem man sich gern verzaubern lässt. Eben genau das, was ich an Marzi immer so schätze.

Eine Rezension dazu wird es nicht geben.

Niemann, Swantje: Drúdir

Ich konnte mich angenehm überraschen lassen. Steampunk ist ein Genre, das mich grundsätzlich anspricht, von dem ich aber bisher kaum etwas gelesen habe. Der Steamfantasy-Roman Drúdir war da eine wunderbare Abwechslung, die mit einem tollen Setting und ansprechenden Charakteren aufwarten kann. Ich hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß beim Lesen und würde den Roman unbedingt empfehlen!

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Clarke, Arthur C.: 2001: Odyssee im Weltraum

Eigentlich wollte ich mir American Gods von Neil Gaiman ausleihen, weil ich keine Lust hatte, auf die nächste Folge zu warten. Dummerweise hatte ich erst, als ich vor dem Regal stand, gemerkt, dass ich mich verguckt hatte und das Buch ja ausgeliehen war. Damit der Gang zur Bibo nicht umsonst war, halt hierzu gegriffen. Noch am selben Tag durchgelesen. War ein netter Roman, den wenn man sich für Science Fiction interessiert, durchaus mal gelesen haben kann. Mir war aber vor allem der Schluss zu abgedreht und nicht zum Rest passend.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.


Stroud, Jonathan: Drachenglut

Also ... wenn man gerade nichts Besseres zur Hand hat (wie ich zu dem Zeitpunkt), kann man dieses Buch durchaus mal lesen, ansonsten: nichts verpasst. Viel Gewese um kaum Handlung, wirklich viel passiert nicht. Die Dialoge sind teils sehr steif und ich finde einige der Charaktere sehr anstrengend und den Rest eher blass und langweilig. Aber immerhin scheine ich Fotoskills zu haben: In just dem Moment, wo ich auf den Auslöser drückte, kippte das Buch um. Dem war's wohl auch zu warm ...

Die Rezension kann man hier lesen.

Marzi, Christoph: Die wundersame Geschichte der Faye Archer

Ein Fall von Da steht mein Lieblingsautor drauf, also muss es ins Regal, und das Cover sieht auch klasse aus! Was das Lesen angeht, gehöre ich allerdings zu der Sorte ungemein unromantischer Mensch, was sich dann doch etwas gebissen hatte mit dem Roman. Er war nett, und ich habe nicht bereut, ihn gelesen zu haben. So richtig geil, wie es zum Beispiel Marzis Uralte Metropolen sind, war Faye Archers Geschichte dann aber doch nicht. Eine süße Geschichte, die man in der Sonne liegend gern liest, war es dennoch.

Die Rezension kann man hier lesen.

Simek, Rudolf: Mittelerde - Tolkien und die germanische Mythologie

Kann man mal machen, um sich etwas weiter über das übliche hinaus zu bilden. Besonders interessant fand ich die Bedeutungen der Zwergennamen (Gimli trägt als einziger einen Orts- und keinen Personennamen) sowie Odins Erscheinungsformen in Gandalf, Manwe, Sauron und Saruman. Ansonsten arbeitet Rudolf nicht immer ganz wissenschaftlich und sagt mir zu oft "So ist es", statt zu zeigen, warum es so ist.

Eine Rezension dazu wird es nicht geben.

King, Stephen: Schwarz (Der Dunkle Turm #1)

Mein erster Stephen King. Da die Reihe jetzt verfilmt wird, dachte ich mir, dass ich sie auch endlich mal lesen könnte. Zugegeben, am Ende habe ich mich schon gefragt, was der Autor da geraucht hat. Der allererste Satz des Buches ist der HAMMER, der Rest ... ich weiß nicht. Irgendwie nicht so toll. Man kann es lesen, keine Frage, und ich würde auch nicht davon abraten. Aber es ist eigen, Stil wie auch Inhalt. Jedenfalls sah der Trailer verdammt gut aus, und auch wenn das nur lose auf dem Buch aufzubauen scheint, schaue ich mir den auf jeden Fall an.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Williams, Tad & Beale, Deborah: Die Drachen der Tinkerfarm (Tinkerfarm #1)

Nachdem ich schon King gelesen hatte, konnte ich mich auch endlich mal an Tad Williams heranmachen. Peinlich, dass ich von einigen Größen der Fantasy noch nicht gelesen habe ... Weshalb das in den nächsten Monaten auch geändert werden soll. Nun ja, dieses Buch hier war jedenfalls Mist. Ich nehme mal an, dass das nicht sonderlich repräsentativ ist, und die Tinkerfarm ist ja auch nicht das, wofür er bekannt ist, aber nun ja. Shadowmarch wird dennoch gelesen. Und irgendwie war ich dann doch neugierig genug, um auch Band 2 zu lesen.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Williams, Tad & Beale, Deborah: Die Geheimnisse der Tinkerfarm (Tinkerfarm #2)

Sagen wir so: Es war eine gewisse Verbesserung zum Vorgänger zu verzeichnen, aber sonderlich gut wares immer noch nicht. Der Plot ist definitv besser erzählt und auch spannender und nicht mehr so vorhersehbar aufgebaut. Allerdings haben die Protagonisten einige Inkonsequenzen zu verzeichnen. Ich weiß noch nicht einmal, warum ich das Buch las, nachdem ich den ersten so schlecht fand ...

Die Rezension kann man hier lesen.

Die Statistik
  • StuB zu Beginn des Monats: 69 Bücher
  • StuB am Ende des Monats: 78 Bücher
  • Neuzuwachs: 13 Bücher
  • Gelesen: 11 Bücher
  • Gelesene Seiten: 3548 Seiten

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Oh, der Fisch sieht ja cool aus! ♥ So einen hatten wir auch mal - aber unsere Zeit mit Aquarium ist schon ewig her ...

    Das Silmarillion ... davor drücke ich mich ehrlich gesagt schon ewig, trotzdem ich ja so ein Fan seiner Bücher bin, traue ich mich da irgendwie nicht ran ^^ Aber ich habs zuhause und werd es wohl doch irgendwann in Angriff nehmen.

    Drudir fand ich ja auch total klasse - diese Mischung mit den Genres war echt gut gemacht! Ich hoffe, von der Autorin hört man noch mehr.

    "Was der Autor da geraucht hat" *lach* Ja, bei Stephen King weiß man nie, was der alles genommen hat beim Schreiben, hast du mal einen Bericht über ihn gesehen? Ist schon ziemlich heftig teilweise, was da alles in seinem Leben abging. Seine Geschichten sind dementsprechend abgefahren ... aber die Reihe kenne ich auch noch nicht und möchte sie auch demnächst anfangen. Allerdings kommt erst noch ein re-read mit "Es" im Juli in einer Leserunde.

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich bin mit Aquarien groß geworden. Zum Abi war dann die Zeit gekommen, dass ich mir mein eigenes Aquarium anlege. Hatte mit Guppys angefangen, irgendwann kamen Red Cherry Garnelen dazu. Jetzt sind die Guppys in unsere anderen drei Aquarien umgezogen und Maglor Ancalagon zog ein :D Er ist schon putzig.

      Ich hatte vier Versuche gebraucht, ehe ich es einmal durch hatte. Allerdings war ich da 14 :D Mittlerweile habe ich es weiß der Geier wie oft gelesen.

      Durch dich bin ich ja auf Drúdir aufmerksam geworden. Als mich die Autorin fragte, hütete ich mich, da nein zu sagen!

      Nee, hab ich noch nicht, aber in den exorbitant langen Vor- und Nachwörtrn steht ein bisschen was. irgendwas von einem Unfall?

      Liebe Grüße

      Löschen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)