Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Freitag, 30. November 2018

Lesemonat November 2018

Endlich habe ich Legion: The Many Lives of Stephen Leeds von Brandon Sanderson! Meine erste Bestellung war am 28. August, Mitte September erschien das Buch und wurde auch sogleich verschickt. Nachdem es über einen Monat später immer noch nicht ankam, was auch für internationalen Versand sehr lang ist, fragte ich bei Barnes & Noble nach und die meinten, dass es wohl verloren gegangen sei, und erstatteten es mir anstandslos. Anfang des Monats kamen nun gleich zwei Pakete von B&B an und ratet mal, was drin war. Richtig! Zweimal Legion! Signiert natürlich.

Apropos Sanderson: Leute googeln immer wieder, wann Oathbringer auf deutsch erscheint, und landen dann auf meinem Blog. Denen kann ich jetzt sagen: Ja, es ist jetzt bei Heyne erschienen, wieder in zwei Bänden. Es ist mittlerweile auch das englische Taschenbuch bei Tor erschienen, falls jemand danach gesucht hat.

Ich weiß nicht, was momentan los ist. Letzten Monat starb mein Kampffisch unerwartet, ebenso Maya, meine beste Hundefreundin (nicht ganz so unerwartet, sie war 11) und Hofhund einiger Bekannter. Tja und etwa zwei Wochen später wunderte ich mich, warum es so ruhig im Vogelnest ist, sah hinein und erblickte mein totes Frauchen T.T Plötzlich hatte ich nur noch einen Welli und das tat sehr weh. Ich weiß leider nicht, woran sie gestorben ist, vermute aber, dass es bei der Eiablage zu Komplikationen kam.

Es tat weh, Herrchen die ganze Zeit nach ihr rufen zu hören und keiner antwortete. Ich habe überall herumgefragt, ob jemand einen älteren Wellensittich im etwa gleichen Alter hat, um ihn nicht unnötig lange allein zu lassen. Über ebay Kleinanzeigen wurde ich dann glücklicherweise sehr schnell fündig und hatte schon wenige Tage später einen neuen Kumpel für's Herrchen, ein grüner Wellensittich Hahn, den ich Legolas getauft habe. Jetzt muss er sich erst mal einleben und ich schau derweil, mit welchem Leckerli ich ihn am besten ködern kann. Die beiden scheinen ganz gut miteinander auszukommen, auch wenn Legolas etwas überfordert scheint mit Herrchens überschwänglicher Art.

Ich habe mir Ende des Monats Stardew Valley für die Switch gegönnt. Ein Pixelart Spiel, in dem man den Bauernhof des Großvaters erbt und den dann bewirtschaftet. Dazu gibt es zahlreiche süße Geschichten rund um die Dorfbewohner und allerhand Abenteuer. Und das hatte mich dann so gefesselt, dass ich ganz vergessen hatte, dass dieser Beitrag nur halb fertig, dafür aber schon eingeplant war. Ups.

Kommt gut in den Dezember!

Auf der Liste standen:
  • Benzko, Nora: Hexensold ✔️
  • Durfee, Brian Lee: Der Mond des Vergessens (Die fünf Kriegerengel #1)
  • Haig, Matt: The Truth Pixie ✔️
  • Hauck, Uwe: Depression abzugeben
  • Kuhlmann, Lena: Psyche? Hat doch jeder!
  • Okorafor, Nedi: Allein (Binti #1) ✔️
  • Sanderson, Brandon: Legion - The Many Lives of Stephen Leeds ✔️
  • Sanderson, Brandon: Skyward ✔️
  • Sullivan, Michael J.: Age of War (The Legends of the First Empire #3)
  • Sullivan, Michael J.: Der Thron von Melengar (The Riyria Revelations #1)
  • Orgel, T.S.: Terra
  • Vogltanz, Melanie: Wolfswille (Schwarzes Blut 2 #1, Schwarzes Blut #4) ✔️
  • Voss, Vincent: Alles zum Schein ✔️
Neuzugänge:
  • Baker, Mishell: Borderline (The Arcadia Project #1)
  • Benzko, Nora: Hexensold
  • Haig, Matt: The Truth Pixie
  • Martin, George R.R.: Fire and Blood 
  • Salvatore, R.A.: Der gesprungene Kristal (Forgotten Relams #1)
  • Sanderson, Brandon: Legion - The Many Lives of Stephen Leeds
  • Sanderson, Brandon: Skyward
  • Orgel, T.S.: Terra

Gelesen habe ich:

Vogt, Judith: Roma Nova
Space Römer! Eine ziemlich coole Idee! Ich habe ohnehin einen Fable für Rom und da sprach mich das hier natürlich sofort an. Die Autorin hat es gut durchdacht, wie es wohl wäre, wenn Rom nicht untergegangen, sondern den Weltraum erobert hätten. Die erste Hälfte des Romans ist vor allem Politik und Intrige, die zweite Hälfte ist die SciFi Variante des Aufstands von Spartakus. Damit sind wohl die Kernelemente enthalten, die Rom so ausmachten: Politik und die Legionen, auf denen Roms Macht aufbaute. Ganz witzig war die Idee, dass die Space Römer zwar durchaus futuristische Technologie haben, die aber mit antiken Begriffen wie tabula (für Tablets) einherkommen.

Eine Rezension gibt es dazu nicht.

Haig, Matt: The Truth Pixie
So herzerwärmend! Die kleine Truth Pixie kann nur die Wahrheit sprechen, und die tut oftmals weh. Daher kann niemand sie so wirklich leiden und sie lebt einsam in ihrer kleinen Hütte im Wald. Eines Tages gerät sie an einen Troll, der sie in ein fremdes Land unter Menschen befördert. Dort lernt sie Aada kennen und mit ihr lernt sie, sich selbst zu lieben und dass es einige Wahrheiten gibt, die ganz und gar nicht weh tun. Das ganze ist in Reimen geschrieben und mit wunderschönen Illustrationen versehen. Das Büchlein ist quasi Reasons To Stay Alive für Kinder, aber auch eine absolut herzerwärmende Geschichte, die auch Erwachsene lesen können

Eine Rezension gibt es dazu nicht.

Voss, Vincent: Alles zum Schein
Och menno :/ Ich hatte mich gefreut, mal wieder in die Welt von Splittermond abzutauchen, und dann hatte es mich so enttäuscht, dass ich den Roman abbrechen musste. Ich habe null Zugang zur Welt gefunden, weil einfach alles viel zu oberflächlich behandelt wurde. Dadurch kam einfach null Spannung auf und das führte schließlich dazu, dass es mir einfach nicht mehr meine esezeit wert war. Außerdem wartete Legion, ich geb's zu.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Sanderson, Brandon: Legion - The Many Lives of Stephen Leeds (Legion #1-3)
Ja endlich! Damit dürfte ich dann endlich alles von Sanderson gelesen haben, das zu diesem Zeitpunkt erschienen war (abgesehen von Skyward, das noch unterwegs war). Wobei, eine Novelle fehlt mir, glaube ich, noch. Asche auf meinen Tomaten. Jedenfalls war Legion einfach großartig! Ich liebe es, wie Stephen Leeds Schizophrenie geschildert und auch immer wieder im Kontrast zur dissoziativen Persönlichkeitsstörung gebracht wird; der Volksmund verwechselt beide Krankheitsbilder gern. Außerdem wird immer wieder betont, dass seine Schizophrenie eigentlich nicht wirklich eine ist, sondern irgendwie anders, und Brandon hat schon recht, wenn er sagt, dass vor allem Legion 3 ein ausgesprochen persönlicher Text ist. Ich kann da auch ziemlich relaten. Lasst euch einfach überraschen, warum ;)

Eine Rezension gibt es dazu nicht.

Seyboldt, Franziska: Rattatatam, mein Herz
Ein weiterer autobiographischer Text über das Leben mit der Angst. Und ja! So much yes! Falls jemand wissen will, wie das Leben mit Angst so sein kann (und ein bisschen auch, wenn eine soziale Angst dazu kommt wie bei mir), das wäre dann wohl die Adresse. Der Text liest sich wirklich flott weg, ich hatte es an einem Nachmittag gelesen.

Eine Rezension gibt es dazu nicht.

Bendzko, Nora: Hexensold (Galgenmärchen #4)
Ich war sehr dankbar, dass ich den Roman vorab lesen durfte. Ich war noch dankbarer dafür, als ich ihn wenige Tage später beendet hatte. Holy shit, so gut! Die Charaktere werden kein bisschen geschont, mit so etwas bekommt man mich ja schon recht einfach. Dazu eine sehr düstere Atmosphäre und Märchen. Märchen! Auch wenn ich Rapunzel nicht immer ernst nehmen konnte, weil mir einfach zu oft in einer hohen Fistelstimme »Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herab!« durch den Kopf ging. (Es hat mich gekillt, als es auch wirklich eine Stelle im Roman gab, in der das zitiert wurde.) Das war aber auch das einzige, denn die Autorin kann so verdammt gut mit Worten Bildern erzeugen, dass es mir teils wirklich eiskalt den Rücken hinab lief!

Die Rezension kann man hier lesen.

Vogltanz, Melanie: Wolfswille (Schwarzes Blut #4, Schwarzes Blut 2 #1)
Eylssas Geschichte mag abgeschlossen sein, aber da gibt es ja noch Alfio, und zu dem kann man noch eine Menge erzählen. Gesagt, getan. Alfio hat es mit erheblichen Gedächtnislücken nach London verschlagen. Unglücklicherweise zu Zeit von Jack the Ripper. Und natürlich geht für ihn eine Menge so richtig schief. Dafür, dass sie mein Leservertrauen an einer Stelle so richtig böse verraten hat, erhält die Autorin meine ewige Hassliebe. Kurzum: Der zweite Teil der Reihe wirbelt eine Menge Emotionen in mir auf und bisher mein Liebling, denke ich. Auf jeden Fall eine Empfehlung!

Die Rezension kann man hier lesen.

Sanderson, Brandon: Skyward: Claim the Stars (Skyward #1)
Noch ein Sanderson, ich muss im Himmel sein! Und ich möchte euch jetzt alle mit diesem Buch verprügeln, damit ihr es unbedingt lest! Spensas Charakter hat mich so unglaublich beeindruckt und inspiriert, da sie zeigt, dass es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen und (in ihrem Fall wortwörtlich) nach den Sternen zu greifen. Das Buch fokussiert sich sehr auf seine junge Protagonistin und ist weltenbautechnisch eher der Auftakt zu etwas noch viel Größerem. Brandon wirft seinen Lesern ein Menge Happen hin und ich bin unheimlich gespannt, was in den Folgebänden noch alles kommt!

Die Rezension kann man demnächst hier lesen.

Okorafor, Nnedi: Binti (Binti #1-3)
Ich hatte so einige gute Dinge über diese Novellensammlungen gehört, aber auch einige nicht so gute. Für mich stellte sich heraus, dass das leider absolut nicht mein Fall ist, was schade ist, weil ich Binti eigentlich mögen wollte. Ich habe das Gefühl, dass das als Roman besser funktioniert hätte, wo die Autorin mehr Raum für Show hätte. So ist es überwiegend Tell und ich habe einfach keinen Zugang zu der Welt und den Protagonisten gefunden und konnte ihre Handlungen oft nicht nachvollziehen. Für mich daher leider ein Abbruch nach 25%.

Die Rezension kann man demnächst hier lesen.

Statistik
  • StuB zu Beginn des Monats: 140 Bücher
  • StuB am Ende des Monats: 142 Bücher
  • Neuzuwachs: 8 Bücher
  • Gelesen: 9 Bücher
  • Gelesene Seiten: 3012 Seiten

1 Kommentar:

  1. Schönen guten Morgen!

    Ohhh, das hört sich ja sehr traurig an :( Das hattest du ja einiges zu verkraften, ich drück dich mal ganz lieb <3

    Das mit den doppelten Büchern war ja dafür ein Glücksfall, sowas hatte ich tatsächlich auch schonmal, dass dann nach Wochen doch noch das "erstbestellte" ankam!

    "Hexensold" ist bei mir auch eingezogen, darauf bin ich schon sehr gespannt! Ich kenne von den Galgenmärchen bisher nur das erste "Wolfssucht" und "Kindsräuber" wartet auf dem SuB. Ich möchte daher erstmal noch Band 2 und 3 lesen, bevor ich zu Hexensold greife :)

    Die Reihe von Melanie Vogltanz interessiert mich auch schon länger, aber die muss noch warten, meine Leseliste ist erstmal noch zu voll!

    Ich wünsch dir morgen einen schönen 1. Advent!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen