Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Montag, 19. März 2018

Lesung: Elea Brandt liest im Krimikeller aus ihrem Roman »Opfermond«



Eine Fantasy-Lesung im Krimikeller Leipzig? Einige der älteren Zuschauer, die vielleicht kamen und sich überraschen lassen wollten, was so kommt, waren wahrscheinlich wirklich überrascht. Doch Elea Brandt macht sehr schnell klar, dass sie mit »Opfermond« eigentlich einen Krimi in einem Fantasy Setting schrieb.


Einen wirklich tollen Roman hat sie uns da an diesem Abend mitgebracht. Gleich zu Beginn berichtet sie, dass ihr Roman für den Deutschen Phantastik Preis 2018 für das beste Debüt nominiert sei, und, da das ein Publikumspreis sei, sie ganz auf den guten Willen der Leser angewiesen sei. Danach geht es an die Vorstellung des Werkes, sie zeigt uns die Karte von Ghor-el-Chras, der Stadt, in der ihre Figuren auf den Spuren eines Mörders sind, und stellt uns kurz ihre kreisrunde Struktur vor. Danach liest sie eine Stelle aus Idras POV vor, der ersten Protagonistin, der wir im Roman begegnen.

Während es in Leipzig stürmt und schneit, holt uns Elea Brandt damit wunderbar ab und entführt uns in die verwinkelten Gassen des Elendsviertels von Ghor-el-Chras, durch die der warme Wüstenwind den Sand treibt. Sie betont an den richtigen Stellen und schafft es somit wunderbar, die Figuren vor unseren Augen lebendig werden zu lassen. Selbst oder besonders Idras flapsige Art bringt sie einfach wunderbar rüber, sodass man danach Idra einfach noch mehr mögen muss. Und der Blick der Autorin passt ebenfalls zur grimmigen Stimmung im Roman.


Eine zweite Stelle stellt uns Varek vor, den zweiten Protagonisten des Romans, und eine dritte Stelle führt uns die Charakterdynamik Vareks und Idras vor Augen, der zu folgen ein wahrer Genuss ist. Die beiden agieren absolut wunderbar miteinander, dass es beim Zuhören einfach superviel Spaß macht. Alle drei vorgetragenen Stellen führen bildhaft in die Welt des Romans und seine Charaktere ein und eigen sich damit gut für eine Lesung.

Am Ende war es eine typische Wasserglaslesung, aus der die Autorin aber das Beste gemacht hat, was man so machen kann. Lediglich die Organisation der Location hätte vielleicht über eine Anmoderation der Lesung nachdenken können, in der im Vorfeld zwei, drei Worte über Elea Brandt fallengelassen werden, statt dass sie selbst das in die Hand nehmen muss. Trotzdem konnte sie neben den die-hard Fans der ersten Reihe noch einige Zuhörer mehr überzeugen – auch wenn das Buch vielleicht doch nichts für die ältere Generation im Publikum gewesen sein mochte.


Zur Romanrezension


Die Veranstaltung: Elea Brandt liest aus Opfermond,  Krimikeller im Central Kabarett Leipzig, 17.3.2017, 18.00 Uhr
Das Buch: Elea Brandt: Opfermond. Mantikore Verlag, Frankfurt a.M. 2017, 437 Seiten, 13,95 Euro, E-Book 9,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen