Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Podcast

Ich bin zusammen mit einer Freundin unter die Podcaster gegangen. Wir quatschen rund um SFF und unsere wolligen Projekte. Zum Podcast geht es hier entlang!

Sonntag, 4. März 2018

Lesemonat Februar 2018

Dieser Post erscheint ein paar Tage später als gewohnt, da ich über dem Monatswechsel hinweg nicht anwesend war. (Nicht mal in Deutschland, munkelt man.)

Anfang des Monats hatte ich eine Laune, mal Wordpress auszutesten, weshalb ich mir dort spontan einen kleinen Blog anlegte. Auf Carniquesse gibt es vor allem Rezensionen zu Fanfictions sowie weiteres Gequassel rund um das Thema Fanfiction. Ich werd dort nicht wirklich häufig was posten, aber würde mich dennoch freuen, wenn ihr dem Blog folgt und/oder vielleicht sogar das eine oder andere dazu beizutragen habt. Ich fand die Idee von einer Community ähnlich wie verreis_mich schon immer cool, nur eben mit Rezensionen, statt mit dieser Art von Verrissen, die die Leute dort machen.

Dank des Sargnagels der Spieleindustrie Gronkh bin ich auf ein neues (altes) Spiel gestoßen, das ich bisher so gar nicht auf dem Schirm hatte: Shadow of the Colossus, ursprünglich für die PS2 erschienen, dann für die PS3 und jetzt jüngst noch einmal für die PS4 neu aufgelegt. Und da erinnerte ich mich, dass ich ja eine PS2 besitze. Also das Teil entmottet, an meinen Bildschirm angestöpselt, das Spiel aufgetrieben und schon ging es los. Was alles einfacher klingt, als es war, weil ich eine ziemlich abenteuerliche Adapterkonstruktion brauchte, um Bild- und Tonsignal meiner PS2 an meinen PC-Bildschirm und die Boxen zu übermitteln. Aber hey, es läuft! Grafik ist für'n Arsch, aber das ist mir sowas von egal. Das Spiel ist großartig! Wenn Leute es als Kunst bezeichnen, verstehe ich das voll und ganz. Wenn man da allein mit seinem Pferd Agro (dieser Name, ey ...) durch die weite, unendlich leere Landschaft reitet und plötzlich so ein Koloss auftaucht, huiuiuiuiui. Krass.

Diesen Monat ging der erste Gastbeitrag auf meinem Blog online, worüber ich mich sehr gefreut habe. Dabei handelt es sich um eine Rezension zu Weltenspalter von Steven Harper.

Diesen Monat habe ich The Sixth Sense gesehen, ein Film über einen psychisch schwer kranken Jungen und seinen Therapeuten. Klingt banal, ist aber ein absolut hervorragender Film, der mich absolut begeistert hat. Also sehr zu empfehlen! Vor allem, wenn man den Twist am Ende noch nicht kennt.

Auf der Liste standen:
  • Brandt, Elea: Opfermond ❌
  • Brennan, Marie: A Natural History of Dragons (The Memoirs of Lady Trent #1) ✔️
  • Carpenter, Humphrey: The Inklings ✔️
  • Gaiman, Neil: American Gods ✔️
  • Gmyrek, Carolin: Zirkus (Zombie Zone Germany) ✔️
  • Kohlmeyer, Jörg: Dunkle Gassen (Tore nach Thulien #1) ✔️
  • Leopold, Kim: Hopf to be happy: Die Welt, wie ich sie kannte ✔️
  • Liu, Cixin: Die Drei Sonnen (Die Drei Sonnen #1) ✔️
  • Mittmann, Marie H.: Das Erbe der Eule ✔️
  • Reß, Alessandra: Liminale Personae ✔️
  • Turini, Simona: Trümmer (Zombie Zone Germany) ✔️
  • Wood, Jenny: Letzter Plan (Zombie Zone Germany) ✔️
Neuzugänge:
  1. Benítez, Joe: Lady Mechanika (Aspen) (Lady Mechanika #0)
  2. Brennan, Marie: The Tropic of the Serpents (The Memoirs of Lady Trent #2)
  3. Brennan, Marie: The Voyage of the Basilisk (The Memoirs of Lady Trent #3)
  4. Brennan, Marie: In the Labyrinth of Drakes (The Memoirs of Lady Trent #4)
  5. Brennan, Marie: Within the Sanctuary of Wings (The Memoirs of Lady Trent #5)
  6. Carpenter, Humphrey: The Inklings
  7. Daveron, Nika S.: Sieger (War Chant #1)
  8. Daveron, Nika S.: Eroberer (War Chant #2)
  9. Daveron, Nika S.: Bedford Hope
  10. Drews, Alexander: Antes de Morir
  11. Erin, San: The Way you Breathe
  12. Gmyrek, Carolin: Zirkus (Zombie Zone Germany)
  13. Günther, Christian: Die Aschestadt (FAAR - Das versinkende Königreich)
  14. Hasse, Stephanie: Neumondschatten
  15. Hoffmann, Janika: Die Klaue des Morero (Drachenkralle #1)
  16. Hell, Faye: Tote Götter
  17. Kastenholz, Markus: Kamala (Gladium Prolog)
  18. Korb, Markus K.: Spuk!
  19. Krebber, Nils: Keine Helden - Piraten des Mahlstroms
  20. Leopold, Kim: How to be happy: Die Welt, wie ich sie kannte
  21. Liu Cixin: The Three Body-Problem (Remembrance of Earth's Past #1)
  22. Liu Cixin: The Dark Forest (Remembrance of Earth's Past #2)
  23. Liu Cixin: Death's End (Remembrance of Earth's Past #3)
  24. Mittmann, Marie, H.: Das Erbe der Eule
  25. Müller, Sina: Josh & Emma: Hauptgewinn (Josh & Emma #0.5)
  26. Newman, Emma: Planetfall (Planetfall #1)
  27. Pavlovic, Susanne: Der Sternenritter (Abrantes #2)
  28. Rapp, Claudia: Summer Symphony
  29. Reß, Alessandra: Liminale Personae
  30. Sanderson, Brandon: White Sand Vol. 2 (White Sand #2)
  31. Suchanek, Andreas: Essenzstab (Das Erbe der Macht #2)
  32. Stark, Allan J.: Oneyun
  33. Summer, Holly: Das Holly Summer Lesebuch
  34. Tewes, Chriss: Im Dunkel des Dschungels
  35. Turini, Simona: Trümmer (Zombie Zone Germany)
  36. v. Golden, Lexy: Ich bin die Dunkelheit (Ich bin ... #1)
  37. Wood, Jenny: Letzter Plan (Zombie Zone Germany)

Gelesen habe ich:
Leopold, Kim: How to be happy: Die Welt, wie ich sie kannte

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Mau. Mal wieder. Das Textlein gab es kostenlos auf Amazon, erschienen ist das Werk im Amrûn Verlag und umfasst eine arg kurze Kurzgeschichte und eine Leseprobe zum eigentlichen Werk der Autorin. Die Kurzgeschichte war bestenfalls nichtssagend und die Leseprobe schreit nach einer scheußlichen Teenie Schmonzette. Also definitiv nicht mein Fall.

Die Rezension dazu kann man in Form einer Freitagsprobe hier lesen.

Benítez, Joe: Lady Mechanika (Aspen) (Lady Mechanika #0)

Zunächst einmal: Wer kam auf die bescheuerte Idee, dass eBook only (zumindest auf Amazon) dafür eine gute Idee war? Auf meinem Kindle Gerät konnte ich es gar nicht lesen (zumal das keine Farben anzeigt) und selbst auf meiner Kindle App war es schwer und ich musste sehr weit reinzoomen, um irgendetwas zu erkennen. Graphic Novels eignen sich als eBooks definitiv nicht. Ansonsten fand ich es ganz ok. In gewisser Weise hat mich diese kleine Vorgeschichte (wie es scheint) neugierig gemacht auf die Welt. Lady Mechanika wurde vorgestellt und auch ein klein wenig wurde angedeutet, was es mit ihr auf sich hat und dass deswegen Leute hinter ihr her sind. Lady Mechanika selbst ist mir allerdings ein bisschen zu sehr nicht auf den Mund gefallen und sie macht zu sehr einen auf grumpy, unnahbaren Held der Geschichte. Der Zeichenstil hat mir ganz gut gefallen. Es ist also durchaus eine Überlegung wert, auch zu den anderen Werken der Reihe zu greifen (die es hoffentlich auch als physische Edition gibt).

Eine Rezension dazu wird es nicht geben.


Mittmann, Marie H.: Das Erbe der Eule

Die Novelle erinnert besonders am Anfang sehr stark an Brandon Sandersons  Novelle »Shadows for Silence in the Forests of Hell«, für meinen Geschmack etwas zu stark. Sie entwickelt sich jedoch ein wenig davon weg, was wiederum gut ist. Der Schluss kommt mit einer netten Wendung daher (auch wenn das freilich nicht mit Sanderson mithalten kann), und mir gefällt, dass wir es mit einem blinden Protagonisten zu tun haben, dem die Augen ausgestochen wurden. Ich hätte es wünschenswert gefunden, wenn mehr darauf eingegangen worden wäre, wie er danach lernte, sich auf seine anderen Sinne zu verlassen, und damit begann, die Welt anders wahrzunehmen. Er kann immerhin blind Bogen schießen, das ist eine außerordentliche Leistung (von dem ich bezweifle, dass es möglich ist). Dieser Aspekt fehlt mir ziemlich.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Stark, Allan J.: Oneyun

»Äh .... ???«, beschreibt meine Reaktion darauf ziemlich gut. Ich hab keine Ahnung, was ich hier gelesen habe. Am Ende waren irgendwie alle tot, weil sie in Plutonium getatscht haben, das hab ich mitbekommen (sagt so einiges aus über meine gerichtete Aufmerksamkeit), aber davor habe ich einfach so gar nichts mitbekommen. Der Schreibstil war zudem immer wieder recht plump, was es mir zusätzlich erschwerte. Nicht mein Fall.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Gaiman, Neil: American Gods

Ein sehr amerikanisches Buch mit einem sehr allgemeinen Thema. Auf den modernen Altären werden noch immer Opfergaben dargebracht, nur sind die Altäre nun Fernsehen und Handy und die Opfergaben unsere Zeit. Die Götter der alten Zeit, die mit den Siedlern nach Amerika kamen, wollen in Odins Namen einen Krieg ausfechten, um wieder an Bedeutung unter den Menschen zu gewinnen. Ein Buch, das unheimlich viel Spaß machte, in der Mitte aber seine Längen hatte.

Die Rezension kann man hier lesen.

Zombie Zone Germany:

Aus der Novellen-Reihe habe ich gelesen: Zirkus, Trümmer und Letzter Plan und danach kann ich gesichert sagen: Zombieapokalypsen sind auch in Buchform echt nicht meines. Ich fand die Novellen größtenteils langweilig bis semi-interessant. Ich find aber die Idee cool, ein Grundkonzept zu haben, zu dem verschiedenste Autoren etwas schreiben und so zusammen der Welt mehr (Un)Leben verleihen.

Eine Rezension wird es zu den einzelnen Novellen nicht geben.

Kohlmeyer, Jörg: Dunkle Gassen (Tore nach Thulien #1)

Die Idee einer Art Mitmachgeschichte, bei der man nach jeder Episode abstimmen kann, wie es weiter geht, finde ich ziemlich witzig. Das Buch ist schön gestaltet (immer ein Moment, in dem ich es schade findet, dass mein Kindle keine Farben anzeigen kann) und den Einstieg mochte ich ebenso, wie eindrücklich das Geschehen mitten in einer Belagerung geschildert wurde. Warum wurde ich damit dennoch nicht wirklich. Es geht um einen Mord und geheimnisvolle Fremde, die die Stadt infiltrieren, was am Ende einfach nicht so meins war, da ich Krimis auch in Fantasy Settings nicht viel abgewinnen kann.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Reß, Alessandra: Liminale Personae

Äh ... nee. Groß mehr kann ich dazu nicht sagen. Mir hat die Geschichte so komplett gar nicht zugesagt. Ich hätte mir wesentlich mehr Worldbuildung erwünscht, mehr über die Hintergründe der Welt erfahren, was es mit dieser Todessekte auf sich hat, wie die entstand ect. ect. Und die Auflösung war auch eher ... wirr im besten Falle.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Liu, Cixin: Die Drei Sonnen (Remembrance of Earth's Past #1)

Oh mein Gott! Ich hätte niemals damit gerechnet, dass mich das Buch so sehr umhauen würde! Am Anfang war ich ziemlich skeptisch, wohin das alles führen wird und was ich davon halten soll. Aber es entwickelt sich. Und wie! Auf einmal hatte ich ganz aus versehen das ganze Buch durch und ich bin sehr hart am Überlegen, spontan noch Teil 2 und 3 auf Englisch nachzukaufen. Mit Blick auf meinen SuB ist das aber eine schwere Entscheidung.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Brennan, Marie: A Natural History of Dragons (The Memoirs of Lady Trent #1)

Oh my gosh! Das Buch hat so viel Spaß gemacht! Gleich nach Cixin Liu noch ein Volltreffer, das ist Bücherliebe! Dass ich eine Schwäche für Drachen habe, sollte jedem klar sein, der auch nur einen flüchtigen Blick auf diesen Blog wirft. Und ebenso habe ich eine Schwäche für schön aufgemachte Bücher. Und dieses hier hat einfach so unglaublich schöne Illustrationen, vom Cover gar nicht zu reden! Auch der Inhalt hat mich einfach nur begeistert. Eine unbedingte Empfehlung.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Blackham, Robert S.: Tolkien's Oxford

Was soll man groß dazu sagen? Das kleine Büchlein ist ein schöner Reiseführer durch Tolkiens Oxford, der die zentralen Orte in Tolkiens Leben in Oxford in Text und Bild aufzeigt und einen guten Anreiz bietet, was man sich in Oxford ansehen kann, wenn man sich auf Tolkiens Spuren begeben will.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Carpenter, Humphrey: The Inklings

Wenn es darum geht, irgendetwas rund um Tolkines Leben zu biographieren, wird gefälligst immer zu Carpenter gegriffen! Mit zahlreichem O-Ton zeigt er die wichtigsten Ausschnitte aus dem Leben der Inklings auf, die zu deren Gründung führten, und zeigt, wie sie dachten und diskutierten. Ein besonderes Schmankerl war dabei das Kapitel mit dem nicht ganz so fiktiven Inklings-Abend.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Newman, Emma: Planetfall (Planetfall #1)

Auch wenn ich den Enthusiasmus einiger über dieses Buch nicht ganz teile, so war es doch ein ziemlich guter SciFi Roman. Ich brauchte ein wenig, um in die Handlung und die Welt hinein zu kommen, doch dann las es sich fast wie von selbst. Besonders die Protagonistin hat mir zugesagt, genauer die Darstellung ihrer psychischen Erkrankung; solche sind leider gerade in der SFF viel zu unterrepräsentiert. Renata leidet an einer Angst- und einer Zwangsstörung, genauer dem Messi-Syndrom. Das Ende erfuhr von einigen ziemliche Kritik. Auch wenn es mich nicht wirklich überrascht hat, fand ich es jedoch nicht wirklich schlecht. Planetfall ist ein Standalone-Roman, besitzt jedoch zwei Fortsetzungen, die im selben Universum spielen.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.



Statistik
  • StuB zu Beginn des Monats: 111 Bücher
  • StuB am Ende des Monats: 117 Bücher
  • Neuzuwachs: 36 Bücher
  • Gelesen: 16 Bücher
  • Gelesene Seiten: 3057 Seiten

2 Kommentare:

  1. Wow, viele Neuzugänge :) Aber auch einiges gelesen!
    Die Comics von Lady Mechanika lese ich grade. Band 1 war wirklich toll, ich liebe diese Steampunkelemente so sehr! Die Lady Mechanika mag ich aber so ganz war mit ihr bin ich noch nicht geworden. Aber es folgt noch irgendwann eine ausführliche Meinung ;)
    "Das Erbe der Eule" hat mich beim lesen total überzeugt.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      sind doch nur ein paar Neuzugänge ... Ich kann doch bei Geschenkaktionen nicht nein sagen >.< Bei Lady Mechanika hab ich erst hinterher kapiert, dass das ne Leseprobe war und kein Minicomic :D Sah aber ganz gut aus, vlt befasse ich mich doch mal mehr mit dem medium.
      Jo, die Geschichte war echt nett, kann man auf jeden Fall lesen.
      Liebe Grüße

      Löschen