Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Podcast

Ich bin zusammen mit einer Freundin unter die Podcaster gegangen. Wir quatschen rund um SFF und unsere wolligen Projekte. Zum Podcast geht es hier entlang!

Samstag, 31. März 2018

Lesemonat März 2018

Nichts los diesen Monat. Und ich meine wirklich nichts. Jedenfalls nichts, dass für diesen Blog relevant wäre. Ich hab Shape of Water geguckt und fand den Film sehr schön. Und joar, damit endet es auch schon. Gelesen habe ich allerdings durchaus einiges.


Auf der Liste standen:
  • Brandt, Elea: Opfermond ✔️
  • Brennan, Marie: The Tropic of the Serpents (The Memoirs of Lady Trent #2) ✔️
  • Brennan, Marie: The Voyage of the Basilisk (The Memoirs of Lady Trent #3) ✔️
  • Brennan, Marie: In the Labyrinth of Drakes (The Memoirs of Lady Trent #4) ✔️
  • Brennan, Marie: Within the Sanctuary of Wings (The Memoirs of Lady Trent #5) ✔️
  • Liu Cixin: The Dark Forest (Remembrance of Earth's Past #2) ✔️
  • Liu Cixin: Death's End (Remembrance of Earth's Past #3) ❌
  • Sanderson, Brandon: White Sand Vol. 1 ✔️
  • Sanderson, Brandon: White Sand Vol. 2 ✔️
Neuzugänge:
  • Bernard, C.E.: Die Wächterin (Palace of Glass #1)
  • Black, C.J.: Initiation (Ava & The Trinity #1)
  • Brandhors, Andreas: Die Tiefe der Zeit 
  • Carey, Jaqueline: Das Zeichen (Kushiel #1), als Geschenk von Anja von Mein Bücherregal und ich, danke :*
  • Carey, Jaqueline: Die Erlösung (Kushiel #3), ebenfalls als Geschenk von Anja :*
  • Dufree, Brian Lee: Der Mond des Vergessens (Five Warrior Angels #1)
  • Kelly, Rosalyn: Melokai (In the Heart of the Mountains #1)
  • Kraft, Sigrid: Die Geschenke des Drachen (Ardeen #6)
  • Kraft, Sigrid: In einem fernen Land


Gelesen habe ich:

Brennan, Marie: The Tropic of the Serpents (The Memoirs of Lady Trent #2)

Wie im Vorgänger gibt es wieder viel Abenteuer, eine Menge Drachen und wilde, abgelegene Gegenden sowie on top eine Menge Frauenpower! Isabella, obgleich noch jung und relativ unerfahren mit der weiten Welt, behauptet sich in einer von Männer dominierten Gesellschaft. Wieder einmal ein sehr empfehlenswertes Buch, das eine Menge Kurzweil bietet.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.


Sanderson, Brandon: White Sand Vol. 1&2

Graphic Novels scheinen nicht so mein Ding zu sein, aber natürlich konnte ich hieran aus offensichtlichen Gründen nicht vorbei. Brandons Welt ist, wie man es aus dem Cosmere kennt, bunt und vielseitig. Ich habe jedoch das Gefühl, dass die Tiefe der Geschichte unter dem Medium Graphic Novel etwas leidet. Außerdem wechselte im sechsten und letzten Kapitel der Zeichenstil, das hatte mich ziemlich irritiert.

Die Rezension zum ersten Band kann man hier lesen.

Brennan, Marie: Voyage of the Basilisk (The Memoirs of Lady Trent #3)

Wie in den Vorgängern wieder viel Abenteuer und Entdeckungen und noch mehr Drachen. In diesem Band tut Isabella allerdings einige WIRKLICH verrückte und coole Dinge, von denen eine ziemlich abgedrehte Hochzeit noch das "normalste" ist.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Brennan, Marie: In the Labyrinth of Drakes (The Memoirs of Lady Trent #4)

Zwischenzeitlich hatte ich so etwas wie eine Miniflaute. Es gab eine Menge Politik, das mich nicht immer ganz so interessiert hat, dafür aber auch viel Wissenschaft und Datengesammel, was wiederum sehr interessant war, weil sich dieses Buch noch mehr als die anderen schon wie ein echter Forschungsbericht las, der ein wenig zu einem Abenteuerroman aufgepeppt wurde. Und was da für Daten gesammelt wurden! Auf den letzten Metern hat Brennan da noch mal richtig angezogen! Das hatte schon was von Howard Carter im Tal der Könige.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Brennan, Marie: Within the Sanctuary of Wings (The Memoirs of Lady Trent  #5)

Nachdem die Vorgänger schon alle on top waren, mich aber nicht so aus den Latschen gehauen haben, wie es ein Sanderson schafft (obgleich ich die ganze Reihe absolut liebe), hatte es der letzte Band dann doch geschafft, mit Sanderson (fast) gleichzuziehen. Ach du meine Güte! Es gingen Dinge vor, die mich völlig geflasht haben, und ich klebte sowas von an den Seiten, weil ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht! Es war so spannend! WOAH!

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Brandt, Elea: Opfermond

Auf das Buch habe ich mich ebenfalls schon eine Weile gefreut, seit es auf meinem Reader einzog. Und zu Recht! Opfermond hatte mich von der ersten Seite an, und wäre es nicht spät am Abend geworden, ich hätte das Buch noch am selben Tag zu Ende gelesen, an dem ich es begonnen hatte. Die Seiten fliegen nur so dahin. Einziger Kritikpunkt war, dass es nicht schwer zu erraten war, wer der Mörder ist und was da alles eigentlich abgeht, sodass das Buch nicht unbedingt die Knüllerplottwist bieten kann. Aber egal! Das Ende hat mich zutiefst berührt, so unglaublich gefühlvoll! Auch wenn es traurig war, dass das Buch damit vorbei war, hat mich das Ende noch gut aus der Welt entlassen.

Die Rezension dazu kann man hier lesen, die zur Lesung auf der Leipziger Buchmesse hier.

Faust, Magnus: Die Spur der Drachen (Daemonicum #1)

Manchmal soll's halt einfach nicht sein. Dieses Buch war jedenfalls bodenlos langweilig. Die Charaktere gingen mir gepflegt am Allerwertesten vorbei und die Story konnte mich absolut nicht packen. Das wirkte alles eher dahingeschludert, dass man mal fix ein Buch zusammen geschrieben hat, und fertig. Spannend ist daran nichts.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Hoobler, Dorothy & Thomas: Der Schatten der Ninja (Samurai Secrets #3)

Ja, gut, es existiert halt. Wenn man sonst nichts zu lesen hat, kann man das Buch mal an einem Abend lesen und dafür ist es wirklich gut geeignet. Wortwörtlich kurze Kurzweil, nicht allzu langweilig, aber auch nichts besonderes. Okay halt. Auch wenn es der dritte Band einer Reihe ist, kann er super unabhängig von den anderen gelesen werden, da er in sich geschlossen ist und kein Vorwissen benötigt wird.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

Liu, Cixin: The Dark Forest (Remembrance of Earth's Past #2)

Ich ziehe meinen imaginären Hut vor diesem Autoren. Die Science Fiction, die er schreibt, ist einfach großartig. Ich muss allerdings sagen, dass sich gerade der Anfang etwas zog, aber dann packt er im letzten Drittel noch mal so richtig aus. Was er wirklich gut kann, ist die gigantischen Vorgänge, die im All abgehen, so richtig eindrucksvoll zu schildern, die riesigen nuklearen Explosionen, den Startvorgang der gigantischen Raumschiffe und all das. Und er stellt einige wirklich interessante Fragen. Vor allem die, dass wir, wenn wir auf eine extraterrestrische Zivilisation treffen, es auch mit einer womöglich völlig anderen Wertevorstellung zu tun bekommen werden.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben.

El-Bahay, Akram: Flammenwüste (Flammenwüste #1)

Nein. Einfach nur nein. Wieso hat dieser Roman einen Seraph gewonnen? Das Buch ist eine Katastrophe! Es reichen eben gute Grundideen nicht aus, um einen guten Roman daraus zu machen. Die Ideen müssen auch ordentlich zu Papier gebracht werden. Und daran scheitert es hier massiv. Die Dummheit des Protagonisten tut körperlich weh und das Lektorat hat massiv geschlammpt. Ich habe das Buch nach 214 Seiten abgebrochen.

Die Rezension dazu kann man hier lesen.

Statistik
  • StuB zu Beginn des Monats: 117 Bücher
  • StuB am Ende des Monats: 118 Bücher
  • Neuzuwachs: 9 Bücher
  • Gelesen: 11 Bücher
  • Gelesene Seiten: 3547 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen