Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Podcast

Ich bin zusammen mit einer Freundin unter die Podcaster gegangen. Wir quatschen rund um SFF und unsere wolligen Projekte. Zum Podcast geht es hier entlang!

Dienstag, 17. Oktober 2017

Gemeinsam lesen #52: Dream On - Tödliche Träume von Nikolas Stoltz

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Dream On - Tödliche Träume von Nikolas Stoltz auf der Seite 408.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Verzweifelt schaute er in die Mündung der Waffe

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?
Es sind die letzten Seiten, und es ist so spannend! Ich war ziemlich froh, als ich erfuhr, dass ich es bei Vorablesen gewonnen hatte, weil schon die Leseprobe so spannend klang. Wirklich viele Krimis lese ich ja nicht, aber der hier klang nach einem Wirtschafsthriller mit Sci-Fi-Elementen und genau so kam es dann auch. Mir hat das Lesen (mit ein paar kleineren Abstrichen) sehr viel Spaß gemacht. Ich werde auch gleich im Anschluss meine Rezension schreiben, die in den nächsten Tagen online gehen wird. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen, sobald es Ende Oktober offiziell erscheint.

4. Wenn ein Buch verfilmt wurde, das du noch nicht gelesen hast, liest du dann erst das Buch oder schaust den Film? (Diana)
Nun, kommt drauf an, ob ich weiß, dass es eine Buchverfilmung ist. Bei der Geisha war es zum Beispiel mehr ein Zufall. Ich zappte spät abends durch das Fernsehprogramm, sah plötzlich schöne Geishas, blieb hängen und sah dann im Anhang, dass das eine Verfilmung von Arthur Goldens Memoirs of a Geisha war, welches ich dann wiederum einige Wochen später durch Zufall in der Bücherkramkiste unserer Post fand und gleich mitnahm. (Ich mag übrigens sowohl Buch als auch Film.) Beim Dunklen Turm wollte ich eigentlich unbedingt vorher die Bücher lesen, hatte es auch geschafft, bevor wir ins Kino gingen und stellte dann fest, dass der Film mit den Büchern nicht viel zu tun hat. Und beim Herrn der Ringe setzte mich Papa damals zuerst vor den Fernseher und drückte mir dann das Buch in die Hände. Geschadet hat es ja nicht, wie man sieht :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen