Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Freitag, 17. März 2017

Freitagsprobe: Mondprinzession von Ava Reed

Quelle und ©: Verlag
Ich habe eine weitere Leseprobe aus dem Drachenmond-Verlag gefunden. Da ich immer noch neugierig auf diesen Verlag bin, lasse ich mir »Mondprinzessin« von Ava Reed nicht entgehen.

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie – die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin – kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm…
[Quelle: Klappentext, Verlag]


Ehrlich gesagt sprechen mich weder Klappentext noch Leseprobe sonderlich an. Der Klappentext verspricht furchtbares Liebesdramalama, und die Leseprobe ist absolut nichtsaussagend.

Der Prolog besteht aus sechs Sätzen, die zusammen vielleicht einhundert Worte ergeben und irgendwas von Kindern von Erde und Monds faseln, die nichts voneinander wissen. Im ersten Kapitel tritt ein gewisser Juri auf, dessen Rolle mir nicht wirklich klar wird, und im zweiten Kapitel Lynn, die irgendwas mit Kampfsport am Hut hat und ihren Geburtstag aus irgendwelchen ominösen Gründen nicht mag.

Toll … Jetzt weiß ich Bescheid …

Nein, im Ernst: Ich erwarte nicht, dass eine Leseprobe mir gleich all meine Fragen beantwortet. Aber ein paar grundlegende Sachen sollte sie schon klären; meine letzte Freitagsprobe zu »Magie der Namen« hat das sehr schön gemacht. Eine Leseprobe muss ja nicht zwingend auf die ersten zwei, drei Kapitel beschränkt sein, sondern kann theoretisch einen beliebigen Teil der Geschichte aufgreifen. Ich glaube nicht, dass der Anfang der Geschichte hier der geeignetste Teil gewesen war.

Überhaupt ist er aufgrund der fehlenden Aussage generell ungeeignet als Einstieg in die Geschichte. Der Prolog ist ein Witz, den hätte man sich auch schenken können. Diese Informationen stimmen absolut nicht auf den Roman ein, sie hätten auch irgendwann anders kommen können. Beispielsweise dann, wenn Lynn erfährt, wer sie wirklich ist, wie ich dem Klappentext entnehme. Das erste Kapitel redet von einer verschwundenen Prinzessin, die anscheinend schon ihr ganzes Leben lang verschwunden ist, und wo ich mich frage, warum sie zum einen noch nicht gefunden wurde und warum ihr Vater da immer noch so einen riesen Terz darum macht. Anscheinend hat er sie ja nie sonderlich kennen gelernt. Kann er sie da wirklich ach so sehr lieben? Irgendwie erscheint mir das alles sehr an den Haaren herbei gezogen.

Auch das zweite Kapitel hat eigentlich keine Aussage. Es wird eigentlich nur geschwafelt, dass Lynn irgendwelche Probleme mit ihrem Geburtstag hat, und sie davon auf gar keinen Fall jemandem etwas erzählen darf. Sonst Weltuntergang oder so. Sie hat Probleme. Weder werden diese konkretisiert, noch wird erläutert, warum das Probleme sind. Mit anderen Worten: Es kann mir auch am Allerwertesten vorbei gehen, dass sie Probleme hat. Warum sollte mich das also dazu animieren, dieses Buch lesen zu wollen? Mir wird immerhin nichts gegeben, das mich dazu verleiten würde, irgendein Interesse für ihr Schicksal zu haben oder gar mit ihr mitzufühlen.

Des Weiteren stört mich die Erzählperspektive. Die Geschichte wird aus der ersten Person und im Präsens erzählt. Und zwar beide POVs. Christoph Marzi macht das mit dem Wechsel des Erzählers ganz geschickt: Die meisten POVs stehen in der dritten Person, nur die von Mortimer Wittgenstein in der ersten, die Übergänge sind elegant und fließend. Hier empfinde ich sowohl den Tempus als etwas steif, als auch die Überschriften mit dem Namen des jeweiligen Protagonisten als sehr störend. Es ist nie schön, wenn der Name des aktuellen POV-Charakters über dem Kapitel steht, das ist auch bei Martin nicht schön. Hier ist es ein notwendiges Übel, weil irgendeine Plage der Literatur sagte: »Du musst grundsätzlich in der ersten Person schreiben! Du hast die Wahl zwischen Verwirrung der Leser oder störende Namen über dem Kapitel!«

Es mag daran liegen, dass ich zu viele schlechte Texte gelesen habe, die in der ersten Person geschrieben sind, aber ich mag diese Erzählperspektive einfach nicht. Hier hätte sich so viel vermeiden und verbessern lassen, indem man einfach eine andere Perspektive wählt.

Auch das Tempus sagt mir nicht zu. Man kann im Präsens schreiben, dann muss man jedoch ein geübter Schreiber sein, der das so geschickt und elegant schreibt, dass das ungewohnte Tempus nicht auffällt und sich ganz natürlich anfühlt. Ich bin hier ehrlich gesagt einige Male darüber gestolpert.

So langsam frage ich mich, ob sich hier nicht gewisse Parallelen zu Suzanne Collins‘ »Hunger Games« ausmachen lassen, eine Reihe, bei der ich wirklich sage, dass die Übersetzung eine Verbesserung des Originals ist. Collins kann einfach nicht schreiben, aber auch sie schreibt in der ersten Person und im Präsens.

Vielleicht hat das restliche Buch mehr und sinnvollere Aussagen. An dieser Stelle kann ich nur über die Leseprobe urteilen, und diese gibt mir absolut nichts, von dem ich sagen würde: Gut, da kann man vielleicht irgendwann mal mehr darüber nachdenken. Mit anderen Worten: Diese Leseprobe hat mich nicht davon überzeugt, dieses Buch lesen zu wollen.


Die von mir gelesene Leseprobe findet man hier:


Autor: Ava Reed
Titel: Mondprinzessin
Original: Mondprinzessin
Sprache: Deutsch
Reihe: ?
Seiten: 256
Originalpreis: 12,00€
Verlag: Drachenmond Verlag
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-95991-316-4

Erscheinungsjahr: 2016

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um in irgendeiner Weise unerwünschte oder bedenkliche Kommentare zu vermeiden, werden die Kommentare moderiert. Außerdem ist die Sicherheitsabfrage angestellt. Beachtet das bitte, nicht, dass ihr euch hinterher ärgert, dass euer Kommentar weg ist, weil ihr vielleicht bei der Sicherheitsabfrage etwas falsch eingegeben habt :)